Sie sind hier:
Interview

Kinder-Infektiologe Hübner : "Nicht Verantwortung auf Kinder abwälzen"

Datum:

Bald dürfen Kinder geimpft werden. Professor Hübner, Vorsitzender der pädiatrischen Infektiologen, im ZDF über die Zulassung, Abwägung von Risiken und die Verantwortung der Eltern.

Keine Corona-Impfung unter 16 - das galt bislang, soll sich nun aber ändern. Die Firmen Biontech und Pfizer haben heute den Antrag gestellt, dass ihr Impfstoff in Europa auch für Kinder und Jugendliche von 12 bis 15 Jahre zugelassen wird. Wenn die Zulassung schnell kommt, könnte es schon im Juni losgehen, laut Gesundheitsminister Jens Spahn spätestens in den Sommerferien.

Damit eröffnen sich ganz neue Chancen im Kampf gegen die Corona-Pandemie, es stellen sich aber auch neue Fragen, und es gibt natürlich auch Sorgen. Der stellvertretende Direktor der Kinder-Uniklinik München und Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für pädiatrische Infektiologie, Professor Johannes Hübner, im heute journal über die neue Debatte zur Rolle der Kinder bei den Impfungen.

Sehen Sie oben das ganze Interview im Video und lesen Sie es hier in Auszügen. Das sagt Hübner zu …

Eltern, die sonst alle Impfungen mitmachen, nun bei Corona aber vorsichtig sind:

"Ich kann es schon verstehen, aber dazu muss man wissen, dass Impfstoffe mit zu den am besten getesteten Medikamenten gehören. Da werden immer sehr, sehr umfangreiche Studien durchgeführt. Das wird an sehr vielen Personen getestet und die Zulassung in Europa ist eine normale Zulassung für wie für jedes Medikament.

Andere Länder, zum Beispiel die USA, haben Notfallzulassungen gemacht. Aber in Deutschland sind da wirklich keine Abkürzungen genommen worden, also es ist eine ganz normale reguläre Zulassung. Und das setzt natürlich auch eine umfangreiche Prüfung der Prüfbehörde voraus."

Abwägung der Risiken von Corona und der Impfung:

"Also da gibt es natürlich unterschiedliche Kinder, unterschiedliche Patientengruppen. Und was wir natürlich ganz besonders im Auge haben, sind Kinder mit Grunderkrankungen. Das sind Kinder, die sicher und ganz klar von so einer Impfung profitieren würden.

Bei den sonst gesunden Kindern liegt der Fall da sicher anders. Da ist das Risiko sehr, sehr gering von schweren Verläufen, von Todesfällen. Die haben ja wirklich nur sehr vereinzelt gesehen. Also da muss man sicher sehr, sehr gut auch noch einmal abwägen die Risiken und den Nutzen von so einer Impfung. Wobei man natürlich sagen muss: Diese Impfung, die bisher auch schon 100 Millionen Mal auf der Welt verimpft worden ist, ist bisher wirklich mit sehr, sehr wenig Nebenwirkungen assoziiert worden."

Eltern, die ihre Kinder selbst entscheiden lassen wollen:

"Prinzipiell ist es sicher gut, größere Kinder mit einzubeziehen. Kinder erleben die Pandemie auch mit. Sie bekommen auch mit, wie die Verläufe sind. Die Kinder da mit teilnehmen zu lassen ist sicher sinnvoll.

Entscheiden müssen das aber letzten Endes die Eltern. Und ich finde das nicht gut, wenn Eltern so eine Verantwortung auf die Kinder abwälzen."

Archiv: Thomas Mertens am 09.11.2020 in Berlin

Stiko-Chef Mertens - Impfungen für Kinder ab Ende Mai erwartet 

Schon bald könnten auch Kinder gegen Corona geimpft werden. Stiko-Chef Mertens rechnet mit einer schnellen EMA-Zulassung des Biontech-Impfstoffs für diese Gruppe.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Arzt unterzeichnet einen Impfpass
Exklusiv

Impfpflicht im Gesundheitswesen - Vorerst keine Unterversorgung der Pflege 

Die einrichtungsbezogene Corona-Impfpflicht wird seit zwei Monaten umgesetzt. Eine ZDF-Recherche zeigt: Die befürchteten Personalausfälle in der Pflege sind bislang ausgeblieben.

von Julia Fischer
Passanten mit Tüten gehen während des Lockdowns durch eine Fußgängerzone und sind dabei als Silhouette und Schatten zu sehen.
Interview

Soziale Ungleichheit in Pandemie - Armutsforscher fordert Corona-Soli 

Ärmere Bevölkerungsgruppen tragen die Kosten der Corona-Pandemie überproportional, kritisiert der Armutsforscher Christoph Butterwegge. Er fordert einen sozialen Kurswechsel.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.