Sie sind hier:

Deutsche Krankenhausgesellschaft - 22.000 Stellen in Kliniken unbesetzt

Datum:

Der Personalmangel bei Pflegefachkräften hat sich 2021 zugespitzt. Allein auf Intensivstationen sind laut Deutscher Krankenhausgesellschaft zwölf Prozent der Stellen unbesetzt.

Eine medizinische Mitarbeiterin zieht sich in einem Krankenhaus Schutzkleidung an.
Der Personalmangel in Krankenhäusern nahm 2021 weiter zu.
Quelle: Friedemann/Epa (Archiv)

Nach Angaben des Vorsitzenden der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß, blieben in 2021 auf den Normalstationen der Krankenäuser sechs Prozent der Stellen unbesetzt. Auf den Intensivstationen waren es zwölf Prozent.

Das ist gerade in Zeiten andauernd hoher Belastung eine sehr schwierige Situation.
Gerald Gaß, DKG-Vorsitzender

Der Personalmangel bei den Pflegefachkräften in den Krankenhäusern hat sich demnach im vergangenen Jahr weiter zugespitzt. Das sagte Gaß den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND).

Wegen Omikron befürchtet der Marburger Bund eine Überlastung der Krankenhäuser - auch der Normalstationen. Bei leichten Erkältungssymptomen sollte man einen Antigen-Test machen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

DKG-Chef: Praktisch keine Reserven

"Wir haben praktisch keine Reserven, um Personalausfälle zu kompensieren", sagte der DKG-Chef weiter. Deshalb habe während der Pandemie ein Teil der Intensivkapazitäten zeitweise oder dauerhaft auch abgemeldet werden müssen.

Im vergangenen Jahr konnten demnach 8.000 Arbeitsplätze auf den Intensivstationen und damit jede achte Fachstelle nicht besetzt werden. Bis eine neue Intensivfachkraft eine offene Stelle besetzt habe, seien im Durchschnitt 21 Wochen vergangen.

8.000 offener Stellen auf Intensivstationen

Auf den Normalstationen seien 2021 bundesweit rund 14.000 Stellen für examinierte Pflegefachkräfte in den Kliniken unbesetzt geblieben. Vor fünf Jahren waren es Gaß zufolge nur 3.900 unbesetzte Stellen.

Bis eine Fachkraft eingestellt wurde, habe es 2021 durchschnittlich 17 Wochen gedauert. Der Personalmangel habe sich aus verschiedenen Gründen verschärft: Die geburtenstarken Jahrgänge gingen in den Ruhe- oder Vorruhestand, erklärte Gaß.

Kündigungen wegen Arbeitsüberlastung

Außerdem blieben viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter länger in der Elternzeit und anschließend länger in Teilzeit. Während es auf dem Land vor allem an Ärztinnen und Ärzten mangele, zögen Pflegefachkräfte wegen hoher Mieten eher aus den Städten aufs Land.

Die Pflegekräfte kündigten ihre Jobs auch wegen Arbeitsüberlastung, was wiederum zu einer höheren Belastung für die anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führe.

Auf der Illustration ist eine Frau zu sehen, die beide Arme zur Schulter zieht. Über der linken Hand schwebt ein Symbol mit Daumen runter, über der rechten Hand schwebt ein Symbol mit Daumen hoch.

Nachrichten | Panorama - Ist die Impfpflicht ein Weg aus der Pandemie? 

Die Corona-Impfung trägt maßgeblich zur Eindämmung der Pandemie bei. Könnte eine Impfpflicht das Virus sogar ausrotten? Ein Überblick.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.