Sie sind hier:

Corona-Maßnahmen : Lehrer: Noch Monate Einschränkung an Schulen

Datum:

Wann kommt der Freedom Day an Schulen? Wohl kaum vor Frühjahr, schätzen Lehrerverband und Bildungsgewerkschaften. Masken, Tests und Abstand blieben wohl noch eine Weile.

Grundschulklasse
Auf Abstand: Corona-Maßnahmen an Schulen
Quelle: dpa

Kinder, Jugendliche und Lehrkräfte müssen wohl noch Monate mit Masken, Tests und Abstandsregeln zurechtkommen - davon zumindest geht der Deutsche Lehrerverband aus. Einen sogenannten Freedom Day für Schulen sehe man frühestens ab etwa Februar 2022 als wahrscheinlich und möglich an, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger der dpa

Mit Blick auf eine komplette Aufhebung de Corona-Maßnahmen an Schulen sagte Meidinger, er hoffe auf eine baldige Möglichkeit zur Impfung für Kinder unter zwölf Jahren.

"Von Normalisierung des Schulalltags weit entfernt"

Auch die Bildungsgewerkschaften GEW und VBE sehen die Schulen im laufenden Schuljahr noch weit von einer Normalität wie vor Corona entfernt.

"So lange in der Schule Masken getragen, Tests stattfinden und immer wieder Schülergruppen oder ganze Klassen in Quarantäne geschickt werden müssen, sind wir von einer Normalisierung des Schulalltags weit entfernt", sagte GEW-Vorstandsmitglied Anja Bensinger-Stolze. "Es bleibt schwierig, einerseits eine gute Beziehungsarbeit aufzubauen, die für das soziale Miteinander unerlässlich und Grundlage des gemeinsamen Lernens ist, wenn andererseits aus guten Gründen Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen einzuhalten sind." Eine seriöse Prognose über ein mögliches Ende von Corona-Maßnahmen wie Masken an Schulen könne man nicht abgeben.

An einen Schulalltag wie vor Corona sei weiter nicht zu denken, sagte der VBE-Vorsitzende Udo Beckmann.

Dafür nimmt das Testen, Abstandhalten und die Unterbrechung durch das ständige Lüften weiter zu viel Platz ein.
Udo Beckmann, VDE

"Vielerorts kann zudem das, was kindgerechte Schule ausmacht, das Lernen in wechselnden Gruppen und an Projekten, nicht umgesetzt werden", so Beckmann weiter. Auch alle organisatorischen Abläufe seien weiterhin im Corona-Modus. "Sei es die ständige Bereitschaft der Schulleitungen für Anfragen der Gesundheitsämter oder das Einhalten von Abstandsregeln auf dem Pausenhof."

Schülervertreter: Immer noch zu wenig Luftfilter

Dario Schramm, Generalsekretär der Bundesschülerkonferenz, sieht zwar inzwischen deutlich mehr Normalität an den Schulen als noch vor den Sommerferien. "Es ist trotzdem ein Corona-Schuljahr bis jetzt." Schramm wies etwa auf Quarantäne-Anordnungen bei Schülern hin. Außerdem werde es nun zunehmend kälter. "In den Klassen wird wieder gelüftet."

Wir erleben jetzt wieder immer mehr die Situation mit Winterjacke im Unterricht.
Dario Schramm, Bundesschülerkonferenz

Schülervertreter Schramm kritisiert, es gebe immer noch zu wenig Luftfilter. Damit könnte man das Lüften besser regulieren und "ein wenig dieses Frieren der Schülerinnen und Schüler abwenden".

Geld für Lüftung: Nur ein Bruchteil floss bereits

Daten aus dem Bundeswirtschaftsministerium hatten gezeigt, dass inzwischen zwar 546 Millionen Euro der vom Bund zur Verfügung gestellten Mittel für den Ein- und Umbau von Lüftungsanlagen in öffentlichen Gebäuden, Schulen und Kitas beantragt sind - abgeflossen sind aber erst 460.000 Euro. Luftfilter und Luftreiniger würden anscheinend eher in Parlamenten und Ministerien aufgebaut und nicht in Schulen, kritisierte der VBE-Vorsitzende Beckmann.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rechnet nach eigenen Worten bis zum Frühjahr mit einer "Herdenimmunität" und damit dem Ende der Pandemie in Deutschland. Wenn keine neue Virusvariante auftauche, könne man im Frühjahr "zur Normalität zurückkehren", sagte Spahn der "Augsburger Allgemeinen".

Nordrhein-Westfalen, Wuppertal: Kinder mit ihren Schultaschen warten bei der Einschulung der Klasse 1a an der Grundschule Ferdinand-Lasalle auf den gemeinsamen Gang in ihr Klassenzimmer.

Schulstart ohne Plan für Jüngste - Drei Millionen vergessene Grundschulkinder? 

Luftfilter, Impfungen, Schnelltests - seit Monaten wird diskutiert, wie unsere Kleinsten in der Pandemie zu schützen sind. Diese Planlosigkeit macht Infektiologen mitunter wütend.

von Eva Schiller

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Ein freiwilliger Gesundheitshelfer ist am 7. Dezember 2022 in Peking, China, auf der Straße unterwegs.

Nachrichten | heute - China: Lockerungen der Corona-Maßnahmen 

Nach Protesten gegen die rigorose Null-Covid-Politik hat Chinas Staatsführung landesweite Lockerungen angekündigt. Es soll Erleichterungen bei der Quarantäne und Testpflicht geben.

07.12.2022
von Miriam Steimer
Videolänge
Corona-Test und Neuinfektionskurve in Deutschland
Grafiken

Wichtige Zahlen zum Coronavirus - Wie viele sich infizieren und sterben 

Wie viele Neuinfektionen gibt es in Deutschland? Wie hoch ist die Inzidenz? Wie ist die Lage auf den Intensivstationen? Die aktuellen Corona-Zahlen und Grafiken.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.