Sie sind hier:

Corona-Mode - Jogginghosen-Boom im Homeoffice?

Datum:

Immer mehr Menschen sitzen in der Corona-Krise im Homeoffice - meist in legerer Kleidung. Die Jogginghose boomt, könnte man meinen. Doch stimmt das auch? Was Marktforscher sagen.

Jogginghosen sind immer angesagter. Archivbild
Jogginghosen sind immer angesagter. (Archivbild)
Quelle: Christoph Schmidt/dpa

"Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren", sagte der verstorbene Modedesigner Karl Lagerfeld einst. Doch derzeit wird schon von einer Ära der Jogginghose gesprochen. Schließlich säßen Millionen Menschen wegen Corona im Homeoffice im gemütlichen Dress.

Die bequeme, weiche Sporthose boome, junge Leute, vor allem Männer, tragen Sweatpants schon lange auch auf der Straße. Selbst Influencerinnen posierten nun darin auf der heimischen Couch statt im Kleid an pittoresken Orten.

Die Modebranche steht wegen Corona unter Druck - viele Geschäfte waren wochenlang geschlossen, die Lager sind voll. Wie reagiert die Berliner Modeszene auf diese Herausforderungen?

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Mehr Geld für die "Jogginghose für zu Hause"

Doch die Marktforscher können keinen direkten Boom im Corona-Jahr 2020 ausmachen, zumindest nicht, was die Verkaufszahlen angeht. "Die Menge der insgesamt verkauften Jogginghosen steigt nicht, geht aber - zumindest bei den Herren - deutlich weniger zurück als der Gesamtmarkt Hose", erklärt das Konsumforschungsunternehmen GfK in Nürnberg.

Der Anteil Jogginghosen, die 'nicht zum Sport" gekauft werden, steigt insgesamt von gut 40 Prozent auf knapp 50 Prozent.
Konsumforschungsunternehmn GfK

Und: Männer geben für die 'Jogginghose für Zuhause' mehr aus als Frauen und deutlich mehr als im Jahr davor." Also relativ gesehen boomt die Jogginghose tatsächlich.

Die Corona-Krise trifft auch die Modebranche hart. Selbst nach Öffnung der Läden kaufen die Kunden deutlich weniger Kleidung. Am Ende könnte entsorgen billiger sein als spenden.

Beitragslänge:
28 min
Datum:

Mode als Stimmungsbarometer

Zu Lagerfelds Anti-Jogginghosen-Spruch schreibt der "Tagesspiegel", der 2019 gestorbene Lagerfeld habe verstanden, dass Mode immer ein Seismograph für die Sehnsüchte der Leute sei. Deshalb:

Wenn der Anzug die Rüstung war, mit der man sich im Arbeitsleben sicher fühlte, ist die Jogginghose die weiche Hülle in einem harten Alltag.
Der "Tagesspiegel" zur Jogginghosen-Mode

Die Priorität liege, den Zeiten angemessen, darauf, sich wohlzufühlen - nicht zu repräsentieren. Laut Modeexperte Carl Tillessen vom Deutschen Mode-Institut in Köln bleibt die Jogginghose noch lange angesagt: "Wir haben ein Jahr lang die pflegeleichteste und bequemste Kleidung, die es auf dem Markt gibt, getragen und das werden wir auch nicht wieder aufgeben."

Dieser Hut sorgt für Aufsehen, denn sein Durchmesser von 1,50 Meter soll für den nötigen Mindestabstand sorgen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.