Sie sind hier:

Virus-Mutante in Berliner Klinik - "Schon jetzt abzusehen, dass Fallzahl steigt"

Datum:

Nach dem Ausbruch mit der britischen Virus-Mutante in einer Klinik wurde das komplette Personal durchgetestet. Erste Ergebnisse lassen auf weitere Fälle schließen.

Die in Großbritannien entdeckte Corona-Variante ist nun auch in einem Berliner Krankenhaus vermehrt nachgewiesen worden. B1.1.7 ist als Virus nicht tödlicher, wohl aber deutlich ansteckender, wodurch die Zahl der Neuansteckungen rasant steigen könnte.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Nachdem sich am Berliner Vivantes Humboldt-Klinikum 14 Patientinnen und Patienten sowie sechs Mitarbeiter nachweislich mit dem ansteckenderen Coronavirus-Typ B.1.1.7 infiziert hatten, wurden alle Mitarbeiter des Krankenhauses durchgetestet und mussten sich in eine sogenannte Pendelquarantäne begeben.

"Am heutigen Tag ist es schon so, dass erste Ergebnisse eintrudeln, die uns nicht glücklich machen", sagte Patrick Larscheid, Amtsarzt des Gesundheitsamts Berlin-Reinickendorf, dem ZDF am Sonntag. "Wir werden im Laufe der kommenden Stunden und des kommenden Tages einen einigermaßen besseren Überblick haben". Es sei aber schon jetzt abzusehen, dass die Fallzahl steige, so Larscheid.

Klinik gilt als Vorbild in Früherkennung von Mutante

Routinescreenings in der Klinik im Stadtteil Reinickendorf hatten die ersten 20 Infektionen zutage gefördert. Das Krankenhaus gilt als Vorbild bei der Früherkennung der neuartigen Corona-Mutante. Schon seit Anfang Januar testet man dort auf B.1.1.7.

"Nur weil wir ein Vorab-Screening von bereits positiven Tests gemacht haben, ist uns diese Mutante aufgefallen und deswegen können wir dementsprechend gut handeln", sagte Johannes Danckert, Geschäftsführer des Vivantes Humboldt-Klinikums, am Sonntag dem ZDF.

Portugal, Lissabon: Menschen mit Mundschutz warten vor einem Wahllokal.

Variante aus Großbritannien -
Corona-Mutanten: Was man weiß und was hilft
 

Die Datenlage zur neuen Corona-Variante aus Großbritannien wird immer klarer und zeigt: Die Mutante verbreitet sich schneller. Was gegen ihre Ausbreitung hilft.

von Katja Belousova

Aufnahmestopp in Berliner Klinik

Nach den Infektionen nimmt das Krankenhaus auch keine Patienten mehr auf. Der Virus-Typ B.1.1.7 war bisher vor allem in Großbritannien aufgetreten. Die Variante ist Experten zufolge leichter übertragbar als die bislang vorherrschende. In Abstimmung zwischen Klinikum, Gesundheitsamt Reinickendorf und Robert Koch-Institut wird auf Anordnung des Gesundheitsamtes daher vorläufig ein Aufnahmestopp verhängt.

Durch die Maßnahme soll die Ausbreitung der Virusvariante in Berlin eingedämmt werden. Die seit Samstagfrüh verhängte Einschränkung gilt bis auf Weiteres. Notfälle werden in andere Krankenhäuser gebracht. Berliner Labore suchen nun gezielt nach Mutationen.

Die Zahl der Toten steigt und steigt. Heute wieder um 1348. Britische Experten sprechen von einer zweiten Pandemie, die sich auf die erste draufgesetzt hat, seitdem die Corona-Mutation B117 die große Mehrzahl von Infektionen auslöst.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Shuttlebusse und Sammeltaxen sollen Pendelquarantäne gewährleisten

Die etwa 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses stehen unter sogenannter Pendelquarantäne. Sie dürfen nur zwischen ihrem Zuhause und der Klinik unterwegs sein. Dafür werden aktuell Fahrdienste und Shuttles organisiert.

Auch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) hätten Unterstützung signalisiert, hieß es. Kleinbusse sollen als Sammeltaxen das diensthabende Personal zu Hause abholen und nach der Schicht heimfahren, wie der "Tagesspiegel" berichtet.

Zu sehen ist ein Corona-Virus mit den erkennbaren Spike-Proteinen.

Nachrichten | Panorama -
Corona-Mutation: Was sie so gefährlich macht
 

Die Corona-Pandemie hat bei uns eine neue Phase erreicht. Ein Rechenbeispiel zeigt, warum die Verbreitung von Mutationen jetzt so gefährlich ist.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.