Sie sind hier:

Experte zu Corona-Mythen : Warum sich manche nicht mit Corona anstecken

Datum:

Viele Menschen haben sich inzwischen mit Corona infiziert, doch es gibt einige, die verschont bleiben. Gibt es etwas, das sie besser vor dem Virus schützt, oder ist es Zufall?

Sachsen, Dresden: Laura Heidler, Mitarbeiterin, wertet an einer Sterilbank im Medizinischen Labor Ostsachsen eine Kassette mit Corona-Abstrichen zum Virusnachweis unter Verwendung der PCR-Methode aus. Archivbild
Was ist dran an den Theorien über die Corona-Immunität?
Quelle: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Viele kennen aktuell jemanden, der oder die sich in den letzten Wochen mit Corona infiziert hat. Einige, die bislang verschont geblieben sind, spekulieren, warum es sie noch nicht getroffen hat. Prof. Dr. Reinhold Förster, Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, erklärt, an welchen Theorien wirklich etwas dran ist.

These: Menschen mit Blutgruppe 0 sind immun

Es gibt inzwischen mehrere Studien, die zeigen, dass die Blutgruppe einen gewissen Einfluss darauf hat, wer sich mit Corona infiziert. Zusammengefasst in einer Metaanalyse belegen diese, dass Menschen mit Blutgruppe 0 eine rund zehn Prozent geringere Wahrscheinlichkeit haben, sich zu infizieren, sagt Professor Förster.

Die Übertragung von Corona soll offenbar auch davon abhängen, ob die Blutgruppen von Infiziertem und Empfänger zueinander passen, zeigt nun eine französische Studie. Infizierte der Blutgruppe 0 können demnach das Virus leichter an andere Blutgruppen weitergeben. Sie erkranken jedoch seltener, da sie Viruspartikel von einem Infizierten mit einer anderen Blutgruppe abstoßen. Ob diese Vermutung sich auch in der großen Metanalyse bestätigen ließe, ist unklar.

These: Immunität nach einer überstandenen Grippe

"Darauf gibt es überhaupt keinerlei Hinweise", sagt Prof. Förster. Demnach gibt es keine Kreuzimmunität von Antikörpern oder T-Zellen, die man gegen das Influenza-Virus entwickelt hat, die einen vor Sars-CoV-2-Infektionen schützen können.

"Grundsätzlich sind T-Zellen, die direkt am Gewebe sind, in der Lage, eine Virusinfektion früh zu erkennen und früh zu bekämpfen, aber sie können die Infektion nicht verhindern, sie können nur verhindern, dass es zu schweren Verläufen kommt und das sich das Virus nicht im unteren Respirationstrakt ausbreitet", so Förster.

These: Sport schützt vor Corona

"Sport kann natürlich einen guten indirekten Effekt haben", erklärt Förster. Es gebe klare Faktoren, die dazu führen, einen schweren Covid-Verlauf zu haben, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die insbesondere bei älteren Menschen auftreten. "Hier ist es sicherlich so, dass Sport hilft, das Herz-Kreislauf-System fitter zu halten", und damit auch weniger empfänglich für schwere Verläufe zu sein.

These: Man muss einfach Glück haben

Ob ein Mensch an Corona erkrankt oder nicht habe natürlich auch immer etwas mit Glück zu tun, sagt Prof. Förster, da die Virusmenge, der man ausgesetzt ist, einen großen Einfluss habe.

Der aktuelle Krankenhaus-Report der AOK steht ganz im Zeichen der Corona-Pandemie. Immer weniger Menschen kommen in die Notaufnahme, aus Angst, sich mit Corona anzustecken.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Wer nur relativ wenig der Omikron-Variante inhaliere, was dann im oberen Respirationstrakt bleibt, also nicht bis zur Lunge gelangt, und gleich abgefangen wird, dem gehe es besser, als jenen, die mit einer großen Virusmenge der Delta-Variante in Kontakt kommen. Wer diese tief in die Lunge inhaliert und es gleich in der Lunge zu einer Infektion kommt, hat weniger Glück als andere.

These: Ausreichend Vitamine geben Schutz

Ein gutes Immunsystem und ausreichend Vitamine sind wichtig, um Erkrankungen vorzubeugen.

Da gibt es tatsächlich Hinweise darauf, dass die Vitamin-D-Versorgung einen Einfluss auf das Immunsystem hat.
Reinhold Förster

Allerdings gibt es keinen erwiesenen Zusammenhang zwischen der Vitamin-D-Versorgung und einem Schutz vor Corona.

These: Genetisch bedingt immun

Hier gibt der Professor eine ganz klare Antwort: "Man hat bisher keinerlei Gene gefunden, von denen klar ist, wenn sie in einer Mutation vorliegen, dass sie eine Infektion mit dem Virus verhindern."

These: Bessere Impfantwort schützt einige

Sowohl bei der Antwort auf eine Infektion als auch bei der einer Impfung habe man auf der einen Seite Menschen, die eine sehr schlechte Antwort haben und auf der anderen Seite die mit einer sehr guten, erklärt Förster. Wieso manche besonders gut auf die Impfungen reagieren und andere weniger gut, das versuchten aktuell viele Leute herauszufinden, "und wir versuchen das auch".

Bundesgesundheitsminister Lauterbach (SPD) nimmt die ab 1. Mai geplante freiwillige Isolation für Corona-Infizierte wegen heftiger Kritik wieder zurück. Für Verstimmung sorgt auch die Ankündigung seines Sinneswandels in einer Talkshow.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Es gebe aber auch immer wieder sogenannte High Responder, die zwar ganz viele Antikörper entwickelt haben, sich aber trotzdem infiziert hätten, weil die Antikörper momentan nicht mehr in der Lage seien, eine Infektion mit der Omikron-Variante zu verhindern. "Das ist jetzt anders, als es vorher noch mit der Alpha- oder auch mit der Delta-Variante war, da konnten Antikörper die Infektion noch verhindern, gegen Omikron ist das nicht der Fall", sagt Förster. Die Impfung könne aber immer noch schwere Verläufe verhindern, das funktioniere nach wie vor sehr gut.

Corona-Fälle, Hospitalisierungen, Intensivpatienten und Todesfälle als Kurven amit warm angezogenen Spaziergängern im Hintergrund.
Grafiken

Delta- und Omikron-Welle - So schlimm war der Corona-Winter 

Deutlich mehr Infektionen, weniger Tote: Wie die Omikron-Welle im Vergleich zur Delta-Welle verlaufen ist - ein Überblick.

von Robert Meyer

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gesundheitsminister Karl Lauterbach zu Gast in der Sendung von Markus Lanz.

Lauterbach bei "Lanz" - Affenpocken: "Wird keine Pandemie geben" 

  • Untertitel

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sagt, dass durch die Affenpocken keine Pandemie drohe. Dennoch bestehe die Gefahr weiterer ähnlicher Erreger in naher Zukunft.

von Felix Rappsilber
Videolänge
«Querdenken»-Bewegung in Schwerin. Symbolbild

Maßnahmen-Kritikern fehlt Corona - Was wird aus der Querdenken-Bewegung? 

Die meisten Corona-Maßnahmen sind aufgehoben. Vielen Köpfen der Querdenken-Bewegung gehen jetzt Geld und Anhänger aus. Es häufen sich die Gerichtstermine. Wie geht es jetzt weiter?

von Nils Metzger
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.