Sie sind hier:

Nach Corona-Ausbruch : Nordkorea meldet 2,2 Millionen Fieberfälle

Datum:

Nordkorea hatte offiziell lange keine Corona-Infektionen. Nach der erstmaligen Bestätigung eines Ausbruchs ist die Zahl der Fieberfälle rasant gestiegen.

Mitglieder der nordkoreanischen Armee in einer Apotheke in Pjöngjang, Nordkorea
Wie viele Menschen in Nordkorea sind wirklich mit dem Coronavirus infiziert?
Quelle: Reuters

In Nordkorea sind nach Angaben der Regierung fast zehn Prozent der 26 Millionen Einwohner mit Fiebersymptomen erkrankt. Das berichteten staatliche Medien am Freitag und sprachen von 65 Todesopfern durch das Coronavirus.

Ausländische Beobachter bezweifelten die Glaubwürdigkeit der Zahlen und befürchteten eine Krise weit größeren Ausmaßes.

In Nordkorea steigt die Zahl der Neuinfektionen rapide. 1,2 Millionen Menschen sind bereits infiziert- Impfmittel aus dem Ausland lehnte Machthaber Kim Jong Un bisher ab.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Nordkorea teilte Ende April mit, eine nicht identifizierte Fiebererkrankung breite sich explosionsartig im Land aus. Eine Arbeitsgruppe veröffentlicht seitdem jeden Morgen Fallzahlen in den staatlichen Medien, wobei unklar ist, wie viele der Erkrankten mit dem Coronavirus infiziert sind.

Beobachter: Offizielle Zahlen geschönt

Einige Beobachter gehen davon aus, dass Nordkorea den Corona-Ausbruch zugeben musste, weil es die Verbreitung des hochansteckenden Virus unter der Bevölkerung nicht verheimlichen konnte und keine öffentliche Unzufriedenheit mit Machthaber Kim Jong Un in Kauf nehmen wollte.

Sie glauben auch, dass die nordkoreanischen Behörden die Zahl der Todesfälle zu niedrig angeben, um eine erfolgreiche Pandemiebekämpfung vorgeben zu können. In dem Land fehlt es an Testmöglichkeiten, um eine große Zahl von Virusfällen zu bestätigen.

Man sagt, dass Nordkorea ein "Theaterstaat" ist, und ich denke, dass sie die Corona-Statistiken massieren.
Kwak Gil Sup, Leiter des One Korea Center, einer auf Nordkorea spezialisierten Website

Dass Kim Jong Un "die Führungselite heftig kritisiert", sei vielleicht ein Zeichen, dass Nordkorea für "Hilfe vom Ausland" bereit sei, so ZDF-Korrespondent Ulf Röller zum Corona-Ausbruch.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Corona-Pandemie als Propagandamittel

Nordkorea nutze den Ausbruch wahrscheinlich zum Teil als Propagandamittel, um zu zeigen, dass es die Pandemie unter Kims Führung überwinde.

Das Land plane jedoch bereits, China und andere Länder um Hilfe zu bitten, sollte die Pandemie außer Kontrolle geraten.

Nordkorea meldete Anfang Mai die ersten Corona-Toten seit Beginn der Pandemie, das Virus hat sich dort offenbar explosionsartig ausgebreitet. Machtinhaber Kim Jong Un ordnete einen Lockdown an.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die staatliche Nachrichtenagentur KCNA meldet, Nordkorea habe "gute Ergebnisse" im Kampf gegen den ersten Corona-Ausbruch im Land erzielt. Selbst unter der maximalen Notfallsituation zur Verhinderung von Epidemien werde die normale Produktion in den wichtigsten Industriezweigen aufrechterhalten und große Bauprojekte werden ohne Unterlass vorangetrieben.

Die nordkoreanischen Behörden teilten am Freitag mit, 263.370 weitere Menschen zeigten Fiebersymptome und zwei weitere Menschen seien gestorben. Damit erhöhe sich die Gesamtzahl der Fieberfälle auf 2,24 Millionen und die Zahl der Todesopfer auf 65.

Nach Berichten der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA standen 754.810 Menschen weiterhin unter Quarantäne.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.