Sie sind hier:

Risiko von Herzmuskelentzündung? : US-Behörde besorgt wegen Novavax-Impfstoff

Datum:

Besteht möglicherweise beim Corona-Impfstoff Novavax ein erhöhtes Risiko einer Herzmuskelentzündung? Die US-Behörde FDA hat Sorge geäußert. In Deutschland ist Novavax im Einsatz.

Novavax, Impfstoff
Der proteinbasierte Impfstoff von Novavax ist bereits in vielen europäischen Ländern zugelassen.
Quelle: Reuters

Die US-Arzneimittelbehörde FDA ist besorgt wegen eines möglichen Risikos einer Herzmuskelentzündung beim Corona-Impfstoff Novavax.

"Die Identifizierung mehrerer Fälle, die möglicherweise mit dem Impfstoff in Verbindung gebracht werden", gebe "Anlass zur Sorge", erklärte die FDA am Freitag (Ortszeit). Demnach könnte das Risiko einer sogenannten Myokarditis bei Novavax höher sein als bei den mRNA-Impfstoffen von Biontech/Pfizer und Moderna.

Es gibt Erkenntnisse, dass die Blutgruppe eine Rolle spielen kann. Menschen mit Blutgruppe Null haben ein niedrigeres Risiko sich anzustecken, auch der Krankheitsverlauf kann milder sein.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Sechs Fälle von Herzmuskelentzündung auf 40.000 Teilnehmer

Der proteinbasierte Novavax-Impfstoff ist bereits in vielen europäischen Ländern zugelassen, darunter auch in Deutschland. Die Behörden hatten ursprünglich die Hoffnung, damit impfskeptische Menschen doch noch überzeugen zu können. Die FDA veröffentlichte nun eine Analyse zu den Daten der klinischen Versuche mit Novavax.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Demnach waren bei Versuchspersonen, die den Impfstoff erhielten, sechs Myokarditis-Fälle aufgetreten. Bei der Gruppe, die nur ein Placebo erhielt, war es nur ein Fall. Insgesamt nahmen 40.000 Menschen an den Studien teil. Auch bei den mRNA-Impfstoffen von Biontech/Pfizer und Moderna war vor allem bei jungen Männern ein geringes Risiko einer Herzmuskelentzündung festgestellt worden - allerdings nicht während der klinischen Versuche vor der Zulassung, sondern erst danach, wie die FDA betonte.

Hersteller Novavax weist Zusammenhang zurück

Am Dienstag soll ein unabhängiger Expertenausschuss der FDA zusammenkommen und das Risiko des Novavax-Impfstoffs für eine Zulassung bewerten. Nach der Mitteilung vom Freitag brach die Aktie des US-Herstellers um 20 Prozent ein. Das Unternehmen erklärte jedoch:

Wir glauben, dass es keine ausreichenden Beweise für einen kausalen Zusammenhang zwischen den Myokarditis-Fällen und dem Impfstoff gibt.
Stellungnahme von Novavax

Der Novavax-Impfstoff wurde im Dezember in der EU zugelassen, wird seit Februar in Deutschland von der Ständigen Impfkommission (Stiko) empfohlen und soll das Spektrum der eingesetzten Vakzine erweitern. Es ist der erste proteinbasierte Impfstoff.

Der neue Impfstoff Novavax galt als Hoffnungsträger, um Impfskeptiker zu überzeugen. Doch der erwünschte Erfolg bleibt bislang aus.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Nur begrenzte Nachfrage nach Novavax-Impfstoff

Mit Novavax war die Hoffnung verbunden, dass sich Menschen zu einer Impfung durchringen, die Vorbehalte gegen die bisher vorherrschenden mRNA-Vakzine haben. Die Nachfrage nach dem Impfstoff blieb aber gering. Anders als beispielsweise der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer lässt sich das Novavax-Vakzin bei Kühlschranktemperatur lagern. Das erleichtert die Logistik und macht das Mittel auch für ärmere Länder interessant.

In der EU sind bislang fünf Corona-Impfstoffe zugelassen: Die Vakzine von Biontech/Pfizer und Moderna, die auf der neuartigen mRNA-Technologie basieren, die Vektorimpfstoffe von Johnson & Johnson und Astrazeneca sowie der proteinbasierte Impfstoff von Novavax.

Medizinisches Labor mit Corona-Abstrichen
Grafiken

Alle Bundesländer betroffen - Warum steigen die Corona-Zahlen wieder? 

Seit Anfang der Woche steigen die Corona-Zahlen in Deutschland wieder. Woran liegt das? Experten haben zwei Erklärungsansätze.

von Kathrin Wolff

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.