Sie sind hier:
Interview

Gesundheitsämter gegen Omikron : "Varianten sind unser Tagesgeschäft"

Datum:

So geht das Gesundheitsamt Frankfurt gegen die neue Omikron-Variante vor. Amtsleiter Tinnemann betont, dass andere Herausforderungen gerade höhere Priorität haben.

Archiv: Stilisierte Corona-Viren hängen in einem Schaufenster
Quelle: picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow

ZDFheute: Viele Gesundheitsämter in Deutschland sind wegen der Delta-Welle an der Belastungsgrenze. Sehen Sie die Gefahr, dass Omikron-Fälle deswegen unerkannt bleiben?

Peter Tinnemann: Da muss man sich den Ablauf vor Augen halten. Wenn uns ein positives Laborergebnis gemeldet wird, müssen wir herausfinden, ob die Person im südlichen Afrika gewesen ist oder Kontakt zu einer solchen Person hatte, also eine sogenannte Reiseanamnese hat, da wir im Moment davon ausgehen, dass Fälle von dort herkommen. Wenn dieser Verdacht besteht, dann ermitteln wir weiter, beispielsweise veranlassen wir dann weitere Untersuchungen der Probe.

ZDFheute: Das heißt, Sie gehen im Moment noch nicht davon aus, dass hier in Europa unerkannte Fälle kursieren, die gar nicht auf Reiseverkehr aus der Region zurückgeführt werden können?

Tinnemann: Sicher ausschließen können wir das nicht. Es kann sein, dass Leute zuerst von Johannesburg nach Singapur geflogen sind und dann hier rüberkommen. Dann ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass wir das überhaupt mitbekommen. Es kann sich auch jemand in Belgien oder in Hongkong anstecken. Dort hat es Fälle gegeben. Diese würden wir nicht nach einer Reiseanamnese zu Südafrika befragen.

In Sachsen wurde ein Verdachtsfall berichtet, wo jemand gar keine Reiseanamnese hatte. Das wird zu uns kommen, so oder so.
Dr. Peter Tinnemann, Gesundheitsamt Frankfurt

ZDFheute: Werden Omikron-Verdachtsfälle von Ihnen mit erhöhter Priorität bearbeitet?

Tinnemann: Wir schauen uns alle Fälle mit der gleichen Wichtigkeit an. Natürlich interessiert uns, wer sind die Omikron-Fälle - aber sie bekommen von uns am Ende des Tages die gleiche Aufmerksamkeit wie alle anderen Fälle auch.

Der Chef des US-Pharmakonzerns Moderna rechnet damit, dass die Corona-Impfstoffe weniger wirksam gegen die neue Omikron-Variante sein könnten. Das sagte er der "Financial Times".

Beitragslänge:
1 min
Datum:

ZDFheute: Ihr Gesundheitsamt ist auch für den Frankfurter Flughafen zuständig. Wie versuchen Sie dort die Verbreitung der Variante zu begrenzen?

Tinnemann: Es wäre wichtig, dass die Passagiere vorab getestet werden, bevor sie das Flugzeug betreten. Wir nennen diese Tests vor dem Verlassen eines Landes Exit-Tests. Unserer Meinung nach sollte man darüber nachdenken, solche Exit-PCR-Tests mit nicht länger als 48 Stunden Gültigkeit vorzunehmen. Dann könnten wir mit höherer Sicherheit sagen, dass die Leute nicht positiv hier ankommen.

Ansonsten agieren wir nach der gültigen Einreiseverordnung. Mit der Einstufung der neuen Virus-Variante als sogenannte "besorgniserregende Variante" durch das RKI ist auch eine verlängerte Quarantäne erforderlich geworden. Diese Maßnahmen sind genau richtig. Aber um das mal einzuordnen - wir kennen von der Alpha- und Delta-Variante den Umgang mit solchen sogenannten besorgniserregenden Varianten.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

ZDFheute: Es gibt täglich neue Erkenntnisse zu dieser Variante. Fühlen Sie sich von Ministerien und Wissenschaft ausreichend informiert, um gute Entscheidungen treffen zu können?

Tinnemann: Wir verfolgen natürlich die Informationen aus der Wissenschaft und lesen wissenschaftliche Publikationen. Wir haben keine eigenen wissenschaftlichen Fachberater, aber wir haben viele gute Leute im Amt, um die Situation aus einer bevölkerungsmedizinischen und infektiologischen Sicht gut einschätzen zu können. Neue Erkenntnisse gibt es in einer Pandemie fortlaufend. Und man steuert immer nach.

Bislang haben sich 59 Menschen in Europa mit der Omikron-Variante infiziert. Viel ist noch nicht über die Mutante bekannt – Wie gefährlich ist Omikron wirklich?

Beitragslänge:
2 min
Datum:

ZDFheute: Haben Sie mit knappen Impfstoffen und der Delta-Welle aktuell nicht schon so viel um die Ohren, dass eine hypothetische Omikron-Gefahr hintenanstehen muss?

Mit Varianten umzugehen und diese einzuschätzen, das ist unser Tagesgeschäft.
Dr. Peter Tinnemann, Leiter des Gesundheitsamts der Stadt Frankfurt

Tinnemann: Wir würden uns wünschen, dass uns solche Desaster wie die Impfstoff-Knappheit nicht belasten würden und dass wir verlässlich Impfstoff geliefert bekämen. Aber das Bundesgesundheitsministerium kommuniziert Sachen auf eine Art und sind dann aber in der Realität anders. Das ist außergewöhnlich belastend.

Das Interview führte Nils Metzger.

Lesen Sie hier, warum auch in Frankfurt Impftermine wegen fehlendem Impfstoff abgesagt werden müssen:

Ein Impfzentrum am 25.11.2021 in Rosenheim

Abgesagte Impftermine - Darum geht mancherorts der Impfstoff aus 

Mitten in der Booster-Kampagne wird mancherorts Impfstoff knapp - obwohl beim Bund genug Dosen vorrätig sein sollen. Grund sind die Biontech-Rationierung und der Bestellprozess.

von Nils Metzger

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

 Sachsen, Leipzig: Auf der Intensivtherapie-Station (ITS) im Klinikum St. Georg beraten Stationsleitung Enrica Balder (l) mit Schwester Phuong Anh Luu Dao den Dienstplan.

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Corona-Personalausfälle an Kliniken 

Die Corona-Sommerwelle ist zusehends auch in Krankenhäusern zu spüren - unter den Beschäftigten und bei belegten Betten. Einige Krankenhäuser mussten bereits Abteilungen schließen.

05.07.2022
von J. Fischer / H. Kruse
Videolänge
Eingang zur Notaufnahme eines Krankenhauses

Personalmangel, Stationen dicht - Wie ist die Corona-Lage in den Kliniken? 

Personal wegen Covid ausgefallen, Stationen dicht, OPs verschoben - die Lage in vielen Kliniken ist angespannt. Doch wie schlimm ist es wirklich? ZDFheute mit einem Überblick.

von Oliver Klein
Videolänge
Ein Oberarzt verlässt eine Covid-19-Station im Klinikum Stuttgart.

Nachrichten | heute - Corona: Personalausfälle in Kliniken 

In den Krankenhäusern fällt immer mehr Personal wegen einer Corona-Infektion aus. Deshalb werden bereits Stationen geschlossen. Mit Blick auf den Herbst bereitet das Sorgen.

05.07.2022
von J. Fischer / H. Kruse
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.