Sie sind hier:

Modellrechnung zur Viruswelle - Die Omikron-Szenarien

Datum:

Wie heftig könnte die Omikron-Welle Deutschland treffen? Der Mathematiker Kristan Schneider hat Szenarien berechnet. Hunderttausende tägliche Neuinfektionen seien möglich.

Eine Spritze vor dem Omikron-Schriftzug. Symbolbild
Die Omikron-Variante könnte sich bald in Deutschland ausbreiten. Impfungen sind ein Schutz dagegen. (Symbolbild)
Quelle: Pavlo Gonchar/SOPA Images via ZUMA Press Wire/dpa

In immer mehr europäischen Staaten lässt die Omikron-Variante Fallzahlen in die Höhe schnellen. Auch Deutschland wird sich die Variante bald flächendeckend ausbreiten, das halten Wissenschaftler für gesichert.

So viele Neuinfektionen sind möglich

Um besser zu verstehen, was das für die Gesellschaft konkret bedeutet und welche Schutzmaßnahmen notwendig sind, erstellen Forscher Modellrechnungen. So etwa der Mathematiker Kristan Schneider, Professor an der Fakultät für Angewandte Computer- und Biowissenschaften der Hochschule Mittweida in Sachsen.

"Wenn wir nachlässig werden, werden wir mit Omikron sicher mehrere Hunderttausend tägliche Neuinfektionen haben", sagt Schneider ZDFheute.

In einem Worst-Case-Szenario sind in der Spitze bis zu 700.000 Neuinfektionen pro Tag leicht im Rahmen des Möglichen, wenn die Maßnahmen so bleiben wie jetzt.
Prof. Kristan Schneider, Hochschule Mittweida

Der bisherige Spitzenwert an täglichen bestätigten Neuinfektionen liegt bei rund 75.000 Ende November. Darüber hinaus gibt es eine erhebliche Dunkelziffer.

Der Münchner Infektiologe Clemens Wendtner spricht über die Gefahren der Omikron-Variante.

Beitragslänge:
12 min
Datum:

So könnte die Omikron-Welle verlaufen

Wie viel ansteckender Omikron gegenüber Delta ist, lasse sich aktuell kaum gesichert sagen. "Eine vernünftige Datenlage werden wir erst haben, wenn die Welle voll angerauscht ist. Dann ist es aber zu spät zu handeln", sagt Schneider. "Ich halte 50 bis 60 Prozent höhere Ansteckbarkeit für realistisch."

Seine Berechnungen umfassen darum mehrere Szenarien. Je ansteckender die Omikron-Variante ist, desto heftiger fällt die Welle aus.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Andere Forscher kommen zu ähnlichen Ergebnissen wie Schneider und sprechen sogar von einer "Omikron-Wand", auf die Deutschland zusteuert. In Südafrika, Großbritannien oder Dänemark konnte man bereits sehen, dass das Tempo der Omikron-Ausbreitung erheblich ist. Andere Varianten können innerhalb weniger Wochen vollständig verdrängt werden.

Wann Omikron auch in Deutschland die Mehrheit der Neuinfektionen ausmachen könnte, hat Schneider für die verschiedenen Szenarien berechnet:

  • 60 Prozent ansteckender: 21. Januar 2022
  • 50 Prozent ansteckender: 25. Januar 2022
  • 40 Prozent ansteckender: 30. Januar 2022
  • 30 Prozent ansteckender: 6. Februar 2022
  • 20 Prozent ansteckender: 14. Februar 2022

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Keine Aussage zu Intensivstationen möglich

Schneider betont, dass seine Berechnungen keine Aussage über die Auswirkungen auf Intensivstationen zulassen. Über die Schwere von Krankheitsverläufen bei Omikron gebe es noch zu wenig belastbare Daten.

Selbst wenn Omikron nur halb so viele schwere Verläufe wie Delta verursacht, dann könnte das wegen der viel höheren Fallzahlen auf einen Kollaps hinauslaufen.
Prof. Kristan Schneider, Hochschule Mittweida

Wichtigster Faktor bleibt auch hier die Impfquote: "Zwar sind Genesene und Geimpfte weniger gut gegen eine Infektion mit Omikron geschützt als noch bei Delta", sagt Schneider - gegen schwere Krankheitsverläufe bei Omikron schützten die Impfstoffe ersten Studien zufolge aber weiterhin.

Omikron-Welle hätte massive Folgen für das öffentliche Leben

Unabhängig davon, wie viele Infizierte tatsächlich schwer erkranken, hätte eine Omikron-Welle massive Folgen für das öffentliche Leben in Deutschland. Existierende Testkapazitäten würden bei weitem nicht ausreichen.

Wer wegen eines positiven Tests in Isolation muss, kann oft nicht mehr arbeiten. Bei Hunderttausenden Neuinfektionen droht Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen oder kritischer Infrastruktur schlicht das Personal auszugehen.

"Schon jetzt hört man immer wieder, dass mancherorts Mitarbeiter trotz eines positiven Schnelltests noch ins Büro kommen", berichtet Schneider. Auch Schulen würden Isolationsregeln in Reaktion auf eine überwältigende Menge an positiven Tests abschwächen. Auch hier könnte Omikron neue Lösungen erfordern.

"Vernünftig ist es Massenveranstaltungen, Theater, Kinos, große Restaurants zu schließen, weil es hier sehr leicht zu Super-Spreader Events kommen kann. In der initialen Phase der Omikron-Verbreitung kann das verheerende Folgen haben", sagt Schneider.

Auf der Illustration ist eine Frau zu sehen, die beide Arme zur Schulter zieht. Über der linken Hand schwebt ein Symbol mit Daumen runter, über der rechten Hand schwebt ein Symbol mit Daumen hoch.

Nachrichten | Panorama - Ist die Impfpflicht ein Weg aus der Pandemie? 

Die Corona-Impfung trägt maßgeblich zur Eindämmung der Pandemie bei. Könnte eine Impfpflicht das Virus sogar ausrotten? Ein Überblick.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Corona-Test und Grafik der Entwicklung der Inzidenzen in den Landkreisen
Grafiken

Corona-Tracker für Landkreise - Wie sich die Inzidenzen entwickeln 

Wo steigt die Corona-Inzidenz in Deutschland, wo sinkt sie? In unserem tagesaktuellen Tracker sehen Sie, wie sich die Inzidenz in Ihrem Landkreis entwickelt.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.