Sie sind hier:

Ostern - Kirchen: Gottesdienste in Präsenz vertretbar

Datum:

Aufgrund steigender Corona-Zahlen wächst die Sorge vor einer Ansteckungsgefahr bei Oster-Gottesdiensten. Die Spitzen der beiden großen Kirchen verweisen auf Schutzkonzepte.

Kirchgänger mit Atemschutzmasken besuchen einen Gottesdienst in der Kathedrale Dresden.
Gottesdienst in der Dresdner Kathedrale.
Quelle: dpa

Die Spitzen der beiden großen Kirchen in Deutschland verweisen auf einen verantwortungsvollen Umgang bei Gottesdiensten an Ostern. Trotz steigender Infektionszahlen bieten Katholiken und Protestanten Präsenzveranstaltungen an.

"Ostern ist das wichtigste Fest der Christinnen und Christen. Da sind Gottesdienste nicht schmückendes Beiwerk, sondern für viele Gläubige zentraler Bestandteil des Festes", sagte der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, der "Funke-Mediengruppe". Gottesdienste seien in der Krise ein Zeichen gelebter Solidarität.

Gottesdienste im Freien, im Internet oder – unter strengen Auflagen – mit ‎Gläubigen vor Ort: Zum 2. Mal findet das höchste christliche Fest unter ‎Pandemiebedingungen statt.‎

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Bätzing verweist auf Online-Gottesdienste

Der Limburger Bischof versicherte, dass die Gemeinden verantwortlich und aufmerksam mit der Situation umgingen. Es gebe viele Online-Angebote für Gottesdienste und zahlreiche Übertragungen in Fernsehen und Hörfunk. Daneben könnten Präsenzgottesdienste "mit einem Höchstmaß an Vorsicht und unter strikter Einhaltung aller Sicherheits- und Hygienekonzepte" stattfinden.

Die Konzepte hätten sich nun bereits seit einem Jahr in den über 10.000 katholischen Pfarrgemeinden bundesweit bewährt. Bätzing appellierte an die Verantwortung der Gläubigen, "diese Maßnahmen uneingeschränkt einzuhalten".

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, verweist trotz steigender Infektionszahlen auf einen verantwortungsvollen Umgang bei Gottesdiensten: "Wir haben sehr ausgefeilte Schutzkonzepte."

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Bedford-Strohm mahnt zu Vorsicht

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, betonte, wenn Schutzkonzepte eingehalten würden, sei es weiterhin verantwortlich, Gottesdienste auch in Präsenzform zu feiern. Angesichts steigender Infektionszahlen müsse die Vorsicht aber besonders groß sein.

Der Landesbischof regte Schutzmaßnahmen an: "Um die Ansteckungsgefahr zu verringern, können die an den Gottesdiensten Mitwirkenden Schnelltests machen, auch dann, wenn der Gottesdienst digital übertragen wird und ohne Gläubige im Kirchenraum stattfindet." Er gehe zudem davon aus, dass die Mehrheit der Gläubigen die Ostergottesdienste digital feiern werde und nicht in die Kirchen komme.

"Mir geht es nicht um die Form, mir geht es vor allen Dingen darum, dass die Menschen in dieser Zeit Trost schöpfen", sagt der evangelische Pfarrer Sebastian Baer-Henney.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Familientreffen an Ostern absagen?

Mit Blick auf private Treffen an den Osterfeiertagen sei es wichtig, dass alle verantwortlich handelten. "Sie müssen sich selbst ein Stoppschild hinhalten. Es ist jetzt nicht die Zeit für Umarmungen oder ausgedehnte Familientreffen", sagte der bayerische Landesbischof den Funke-Zeitungen.

Bätzing sagte dazu: "Es steht mir nicht zu, über Familienbesuche zu entscheiden. Auch hier wird gelten, den behördlichen Empfehlungen zu befolgen und mit Verantwortung in den Familien Ostern zu feiern.

Nachrichten | ZDF-Mittagsmagazin - So verbringen die Menschen Ostern 

Bund und Länder appellieren weiterhin an alle Bürgerinnen und Bürger, über Ostern auf nicht notwendige Reisen zu verzichten – doch wie verbringen die Menschen dieses Jahr Ostern? ZDF-Reporter Dominik Müller-Russel hat sich umgehört.

Videolänge
2 min
von Dominik Müller-Russel

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

NRW, Bad Honnef: Die Flamme eines Gasherdes spiegelt sich.
FAQ

Energiekosten für Verbraucher - Was tun angesichts der Rekordpreise bei Gas? 

Die Gaspreise steigen, einige Gasversorger kündigen bereits ihre Verträge mit Verbrauchern. Was Sie tun können und welche politischen Maßnahmen debattiert werden - ein Überblick.

von Lukas Wilhelm und Julia Klaus
Mann bekommt in Israeleine dritte Dosis des Corona-Impfstoffs von Biontech/Pfizer injiziert.

Dritte Dosis gegen Corona - Booster-Impfungen: Vorbild Israel? 

Als erstes Land impft Israel seit fast drei Monaten seine Bevölkerung mit einer dritten Impfdosis. Die niedrigen Zahlen zeigen Wirkung - besonders bei den Schwerkranken.

Pia Steckelbach, Tel Aviv
Marco Buschman (l.), Katrin Göring-Eckardt (M), und  Dirk Wiese (r.) am 227.10.2021 in Berlin

Einigung von SPD, Grünen und FDP - Corona-Notlage: Wo die Ampel schon Ampel ist 

Noch gibt es keine Ampel-Regierung. SPD, Grüne und FDP haben sich zum Auslaufen der epidemischen Notlage trotzdem auf eine Gesetzesgrundlage geeinigt. Die Kanzlerin ist dagegen.

von Kristina Hofmann
Videolänge
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.