Sie sind hier:

Corona-Leugner - Radikale Rechte erreicht neue Milieus

Datum:

Die Corona-Pandemie sehen radikale Rechte als Chance: Sie wollen die Wut in digitalen Räumen nutzen, um in neue gesellschaftliche Schichten vorzudringen. Insbesondere via Telegram.

Sachsen, Dresden: Teilnehmer einer rechten Kundgebung am 76. Jahrestag der Zerstörung Dresdens im Zweiten Weltkrieg stehen mit schwarzrotweißen Flaggen vor dem Hauptbahnhof.
Sachsen, Dresden: Teilnehmer einer rechten Kundgebung. Symbolbild
Quelle: dpa

"Viele der Leute, die da heute an der Macht sind, gehören eigentlich aufgehängt. Kann man ja sonst nirgends sagen, hier kann man’s sagen". So wirbt der verschwörungstheoretische Influencer Oliver Janich im August 2018 in einer Videobotschaft für seinen Kanal auf dem Messengerdienst Telegram.

Die App ist seit Jahren ein digitaler Ort, an dem auch Akteure der radikalen Rechten ungestört ihre Nachrichten in Kanälen und Gruppen verbreiten können.

Hunderte Telegram-Gruppen für Corona-Leugner

In der Pandemie sind viele neue Nutzer*innen auf die Plattform gelangt, Corona-Protestgruppen wurden hier gegründet, Prominente wie Attila Hildmann oder Michael Wendler verbreiten Desinformation und Hetze - und machen die Plattform bekannt.

Wir sehen, dass mit Beginn der Pandemie in Deutschland, so im März, April, die Nutzerzahlen massiv gewachsen sind.
Josef Holnburger, Politikwissenschaftler

Josef Holnburger, Datenspezialist und Politikwissenschaftler, beobachtet tausende Gruppen und Kanäle, analysiert Millionen Nachrichten. Im Frühjahr 2020 gründen sich bundesweit hunderte Gruppen der Corona-Leugner.

Akteure wie Oliver Janich und Eva Herman profitieren

Nutzer*innen suchen in den Gruppen Rat, andere haben schlicht Angst, wollen Gleichgesinnte treffen. "Im Verlauf sehen wir aber, dass rechte, verschwörungstheoretische Inhalte massiv an Reichweite gewinnen", analysiert Holnburger.

Grafik: So sind ausgewählte Kanäle im vergangenen Jahr gewachsen.
So sind ausgewählte Kanäle im vergangenen Jahr gewachsen.
Quelle: Grafik: ZDF; Quelle: Josef Holnburger, CeMAS - Center für Monitoring, Analyse und Strategie gGmbH

Davon profitieren auch Akteure wie Oliver Janich - oder die ehemalige Tagesschausprecherin Eva Herman. Beide gehören zu den reichweitenstärksten deutschsprachigen Kanälen auf Telegram. Janich produziert zu Beginn der Pandemie u.a. Videos mit Titeln wie "Die Corona-Krise: Eine satanische Freimauerer-Inszenierung?". Mit Erfolg: Im Jahr 2020 verdreifacht er seine Reichweite.

Ebenso wie Eva Herman, die häufig gemeinsam mit Janich auftritt. Während Facebook, Youtube und Co. seit dem vergangen Jahr verschärft gegen Desinformation und Hetze vorgehen, greift Telegram kaum ein. Dass die Plattform so wichtig für rechte Influencer und Corona-Leugner werden konnte, liegt aber auch an ihrer Funktionsweise.

Verschwörungstheorien haben in der Corona-Krise Konjunktur. Denn unsichere Zeiten machen viele Menschen anfällig für manipulative Botschaften.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Radikale Inhalte erreichen Millionen Menschen

Telegram ermöglicht das Teilen von Beiträgen über Kanäle und Gruppen hinaus. Und während beispielsweise WhatsApp die Größe privater Gruppen auf 256 beschränkt, um die Verbreitung von Desinformation einzuschränken, erlaubt Telegram 200.000 Mitglieder pro Gruppe. Durch die Teilen-Funktion können Beiträge schnell Millionenreichweiten erreichen.

Je emotionaler und radikaler die Inhalte, desto leichter werden sie geteilt - und erreichen umso mehr Menschen. In Gruppen und öffentlichen Kanälen mobilisieren Corona-Leugner ihre Anhängerschaft, auch mit Unwahrheiten wie der, eine Zwangsimpfung stehe an, um Menschen Überwachungschips in den Körper einzupflanzen.

Teile der AfD werben um Corona-Leugner

Von dem Misstrauen gegen Politik und Medien möchte auch die AfD profitieren. Seit einigen Monaten werben Teile der Partei sehr offen um die Corona-Leugner-Szene auf Telegram.

Wir sehen, dass die AfD präsenter wird, ihre Inhalte werden häufiger geteilt, auch ihre Kanäle wachsen stärker.
Josef Holnburger, Politikwissenschaftler

Der relative Erfolg einiger AfD-Politiker auf der Plattform liegt häufig auch daran, dass ihre Reden und Inhalte in besonders radikalen Gruppen mit entsprechender Größe geteilt werden. Das zeigt der Fall des AfD-Haushaltspolitikers Peter Boehringer. Er ist einer der Politiker mit hoher Reichweite. Auch weil seine Inhalte häufiger geteilt werden - u.a. von Oliver Janich.

Der Rechtextremismusexperte Matthias Quent vom IDZ in Jena beobachtet die Allianzbildung von Querdenken-Gruppen, Corona-Leugnern und radikaler Rechter mit Sorge: "Wir sehen hier ganz klar die Radikalisierung eines Teiles dieser Bewegung und eine weitere Normalisierung des Rechtsradikalismus in Milieus, die damit bislang nichts zu tun hatten".

Rechtsextremismusforscher Matthias Quent erklärt, wie sich die Bewegung "Querdenker" radikalisiert und welche Verbindungen sie zur rechten Szene hat.

Beitragslänge:
22 min
Datum:

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.