Sie sind hier:

Verband zu Einschränkungen - Lehrer: Schulbetrieb an Inzidenz koppeln

Datum:

Ob Schulen öffnen oder schließen, soll weiterhin von den Corona-Ansteckungszahlen abhängig sein, fordert der Lehrerverband. Millionen Schüler hätten inzwischen "große Lücken".

In einem leeren Klassenzimmer stehen Stühle auf Tischen.
Auf das Risiko von schweren Verläufen von Covid bei Kindern hat der Schulbetrieb Rücksicht zu nehmen, sagt der deutsche Lehrerverband.
Quelle: dpa (Symbolbild)

Nach Ansicht des Lehrerverbandes soll die Frage von Schulschließungen auch im nächsten Schuljahr und bei zunehmendem Impffortschritt weiter an die Corona-Ansteckungszahlen (Inzidenz) gekoppelt werden.

"Auch wenn Kinder und Jugendliche ein vermindertes Risiko an schweren Krankheitsverläufen bei Covid-19 haben, gibt es diese Gefahr. Darauf hat der Schulbetrieb Rücksicht zu nehmen, solange nicht alle Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit zur Impfung hatten", sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger der Deutschen Presse-Agentur.

Von "vollständigen Präsenzunterricht" sei auszugehen

Allerdings stellt sich der Lehrerverband "auf vollständigen Präsenzunterricht in ganzen Klassen" im nächsten Schuljahr ein, "und zwar fast ausnahmslos".

Schüler mit Masken in einem Klassenzimmer

Präsenzunterricht an Schulen - Welche Länder zum Regelbetrieb zurückkehren 

Zurück ins Klassenzimmer: Bei sinkenden Inzidenz-Zahlen kehren ab Montag viele Bundesländer zum Regelunterricht mit voller Klassenstärke zurück.

Die medizinischen Experten rechneten nicht mit einer vierten Welle, "weil die fortschreitenden Impfungen in der Gruppe der über 16-Jährigen und auch zunehmend bald bei den 12- bis 15-Jährigen die Neuinfektionszahlen unabhängig von saisonalen Einflüssen nach unten drücken werden", sagte Meidinger.

Einschränkungen in mehreren Bereichen

Mit Einschränkungen rechnet er zunächst aber noch bei Schulfahrten, Sportwettkämpfen, Schulfesten oder Konzerten.

Maskenpflicht und Tests müssten zudem aufrechterhalten bleiben, solange es viele "unwillentlich" ungeimpfte Schüler gebe, etwa weil für unter 12-Jährige noch kein Impfstoff vorhanden sei oder keine Empfehlung zur Impfung durch die Ständige Impfkommission vorliege.

Zwei Millionen Schüler mit "großen Lücken"

Von den elf Millionen Schülerinnen und Schülern in Deutschland hätten zwei Millionen Schüler wegen der Shutdowns "sehr große Lücken, die sie in der Regel alleine nicht mehr aufholen können", sagte Meidinger außerdem dem Bonner Generalzeiger. Sie bräuchten jetzt eine intensive Förderung.

Ein Teil der Schülerinnen und Schüler hat tatsächlich teilweise fast ein ganzes Schuljahr verloren.
Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes

Allerdings gebe es regional und nach Schulart große Unterschiede. Von den 1.200 Präsenzstunden, die ein Schüler pro Schuljahr normalerweise habe, seien in den beiden Schuljahren des Shutdowns pro Schüler zwischen 350 und 900 Präsenzstunden verlorengegangen.

Sommerferien nicht streichen

Der Lehrerverbandschef wandte sich dagegen, für Schüler die Sommerferien ganz zu streichen, um den verlorenen Lehrstoff in dieser Zeit nachzuholen. "Unsere Kinder und Jugendlichen brauchen diese Erholungszeit. Allerdings ist beispielsweise gegen einen zweiwöchigen Sommerkurs nichts einzuwenden."

In einigen Klassen und Fächern sei darüber nachzudenken, auf einzelne Noten in Zeugnissen zu verzichten. Dies gelte aber nicht für Abschlussklassen.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.