Sie sind hier:

Gegen vierte Corona-Welle - Streeck: Hoffnung auf Booster "trügerisch"

Datum:

Virologe Streeck zweifelt an der dritten Impfung als Lösung im Kampf gegen die vierte Corona-Welle. Er warnt, die "Hoffnung auf den Booster könnte sich als trügerisch erweisen".

Hendrik Streeck, Direktor des Instituts für Virologie an der Uniklinik Bonn, steht in einem Labor seines Institutes.
Virologe Hendrik Streeck fürchtet, dass nicht die Booster-Impfung die Corona-Welle in Israel gebrochen hat.
Quelle: dpa

Der Bonner Virologe Hendrik Streeck bezweifelt, dass Auffrischungsimpfungen die vierte Corona-Welle in Deutschland brechen können. "Die Hoffnung auf den Booster als Lösung gegen die vierte Welle könnte sich als trügerisch erweisen", sagte Streeck dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND).

Hat unbekannter Faktor Corona-Welle in Israel gebrochen?

Zwar könne die Booster-Impfung den Anteil an Impfdurchbrüchen reduzieren, wie Studien aus Israel gezeigt hätten. "Meine Sorge aber ist, dass nicht der Booster für das Brechen der dritten Welle in Israel verantwortlich war", sagte der Virologe.

Ein Intensivpfleger auf einer Gießener Corona-Station versorgt einen intubierten Patienten.

RKI-Zahlen - 42.055 neue Corona-Fälle, Inzidenz bei 439,2 

Das RKI meldet 42.055 Corona-Neuinfektionen, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 439,2. Die Zahlen und Daten im Überblick.

Streeck verwies auf die überraschend stark gestiegenen Fallzahlen im Dezember und Januar des Vorjahres, nachdem die Welle im November gebrochen worden war. "Ich fürchte, dass dies jetzt wieder passiert und nicht der Booster, sondern ein bisher unbekannter Faktor die Welle in Israel gebrochen hat", sagte er.

Streeck: Booster-Impfung für Ältere notwendig

Streeck hält die Auffrischungsimpfung aber dennoch zum Schutz älterer Menschen für notwendig. "Denn was uns Studien aus Israel auch gezeigt haben: Der Booster wirkt und kann schwere Verläufe verhindern." Allerdings sprach sich der Virologe gegen eine schnelle dritte Impfung für alle aus.

Nach sechs Monaten sollen alle vollständig Geimpften die Möglichkeit zu einer Auffrischung bekommen. Diese Booster-Impfungen sind im Kampf gegen die vierte Welle essenziell.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Booster für alle: Stiko-Empfehlung abwarten

Er verwies darauf, dass die Ständige Impfkommission ihre Empfehlung noch nicht auf die Gesamtbevölkerung ausgeweitet hat. "Ich sehe es als wichtig an, diese Entscheidung abzuwarten." Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern hatten sich am Freitag angesichts der sich verschärfenden Corona-Lage für Auffrischungsimpfungen für alle ausgesprochen.

"Boostern nach sechs Monaten sollte die Regel werden, nicht die Ausnahme", sagte der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nach Beratungen in Lindau.

Frankfurt am Main: Ein 85-jähriger Mann bekommt seine Booster-Impfung in der Tram "Impf-Express".

Corona-Auffrischungsimpfung - Was über Booster-Impfreaktionen bekannt ist 

Die Auffrischungsimpfungen laufen in Deutschland schleppend an. Andere Länder sind schon weiter. Daten zeigen: Die Impfreaktionen sind mit denen nach der Zweitimpfung vergleichbar.

von Julia Klaus

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Terra X - Die Wissens-Kolumne: Harald Lesch

Terra X - Die Wissens-Kolumne - Harald Lesch: Lasst! Euch! Impfen! 

Seit beinahe zwei Jahren scheint Deutschland im unerbittlichen Griff des Coronavirus gefangen zu sein. Dabei liegt die Lösung doch auf der Hand. Und die Botschaft ist nicht neu.

von Harald Lesch
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.