Sie sind hier:

Nach Omikron-Reisebeschränkungen - Südafrika sieht sich zu Unrecht "bestraft"

Datum:

Südafrika entdeckte die Omikron-Variante, machte sie öffentlich - und muss nun massive Reisebeschränkungen hinnehmen. Das Land sieht sich zu Unrecht an den Pranger gestellt.

Ein gelbes, zerkratztes Hinweisschild mit der Aufschrift "Omikron" vor einer Betonwand in gelb-schwarz-gestreifter, teils abgeplatzter Farbe.
Südafrika hat die Omikron-Variante des Coronavirus entdeckt - und sieht sich nun zu Unrecht an den Pranger gestellt.
Quelle: picture alliance / SULUPRESS.DE

"Hervorragende Wissenschaft sollte gelobt werden und nicht bestraft." Das Statement des südafrikanischen Außenministeriums vom Samstag bringt das ganze Dilemma von Südafrika auf den Punkt: Wissenschaftler konnten die berüchtigte Omikron-Variante des Coronavirus schnell identifizieren. Dafür - und weil Südafrika seine Informationen sofort transparent weitergegeben hat - wurde das Land sogar von US-Außenminister Blinken ausdrücklich gelobt. Das Verhalten des Landes könne als Vorbild für die Welt dienen, hieß es.

Doch kaum war die Nachricht von der neuen Variante in der Welt, schränkten zahlreiche Länder massiv den Reiseverkehr aus Südafrika und seinen Nachbarländern ein, darunter ausgerechnet die USA, aber auch Großbritannien, Israel, Australien, Deutschland und andere EU-Staaten - mit verheerenden Folgen für die südafrikanische Tourismusbranche.

Weltweit steigt die Zahl der Omikron-Fälle: In Deutschland sind bisher drei Fälle gemeldet worden. Die neue Corona-Variante zwingt viele Länder dazu, ihre Einreiseregeln zu verschärfen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Tourismus lag wegen Corona bereits am Boden

Die lag ohnehin schon am Boden, weil das Land einen Großteil des Jahres bereits wegen der Beta-Variante quasi vom Rest der Welt abgeschnitten war. Erst im Oktober wurde es etwa von Großbritanniens gefürchteter "roter Liste" gestrichen. Nun die Vollbremsung. 

Das südafrikanische Außenministerium kritisiert die Reiseeinschränkungen nun massiv. Sie glichen einer "Bestrafung Südafrikas für seine fortschrittliche Genomsequenzierung und die Fähigkeit, neue Varianten schneller zu erkennen", heißt es in einem Statement bei Twitter.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

"Wir stellen auch fest, dass neue Varianten in anderen Ländern entdeckt wurden. Keiner dieser Fälle hatte eine Verbindung nach Südafrika", hieß es weiter. Südafrika habe bereits Gespräche mit Ländern aufgenommen, die Reisebeschränkungen beschlossen hätten und hoffe, dass diese Entscheidungen noch einmal überdacht würden.

In Hessen wurde die Omikron-Variante bei einem Reiserückkehrer aus Südafrika nachgewiesen. Auch in Bayern wurden bereits zwei Fälle der neuen Virusvariante gemeldet.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Zu wenig Impfstoffe für Afrika

Massive Kritik kam auch von Ayoade Alakija, der Co-Vorsitzenden der "Africa Vaccine Delivery Alliance" der Afrikanischen Union, die sich um Beschaffung von Impfstoffen für Afrika kümmert. In einem Interview mit der britischen "BBC" machte sie ihrem Ärger Luft: "Das war unvermeidlich. Das ist das Ergebnis, wenn die Welt es nicht hinbekommt, die Menschen schnell und fair zu impfen."

Das kommt davon, wenn die reichen Länder der Welt Impfstoffe horten. Und ganz ehrlich: Das ist inakzeptabel.
Ayoade Alakija, die Co-Vorsitzende der "Africa Vaccine Delivery Alliance"

"Wir sind erst sicher, wenn alle geimpft sind", so Alakija. Die Reisebeschränkungen seien nicht wissenschaftlich, sondern politisch motiviert. "Warum schließen wir Afrika ab, wenn dieses Virus schon auf drei Kontinenten ist?"

Die neue Omikron-Variante des Coronavirus ist durch mehrere Mutationen entstanden. Welche Prozesse dabei eine Rolle spielen, erklärt Virologe Andreas Bergthaler.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Auch Africa CDC kritisiert Reisebeschränkungen

Tatsächlich warnen Virologen seit langem, dass sich gerade in Ländern mit niedriger Impfquote Virusvarianten wie Omikron entwickeln können und darum eine gerechte, weltweite Impfstoffverteilung so wichtig ist.

Auch das Afrikanische Zentrum für Infektionskrankheiten (Africa CDC) hatte sich nach Entdeckung der neuen Variante gegen Reisebeschränkungen ausgesprochen. In der Pandemie habe man festgestellt, dass Reisebeschränkungen für Reisende aus Ländern mit einer neuen Variante zu keinem bedeutsamen Ergebnis geführt hätten.

Omikron

Virologe über Omikron - "Können die neue Variante nicht aufhalten" 

Nun ist die Corona-Variante Omikron auch in Deutschland angekommen. Der Frankfurter Virologe Martin Stürmer erklärt, was das für das Infektionsgeschehen bei uns bedeutet.

von Oliver Klein

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Mann auf Roller fährt an Graffiti von Krankenschwester als Superheldin vorbei

Tests, Restriktionen, Impfungen - So geht es anderen Ländern mit Omikron 

Die Omikron-Variante hat sich weltweit rasant ausgebreitet und hält viele Länder fest im Griff. International sind die Reaktionen darauf aber recht unterschiedlich. Ein Überblick.

von Carolin Wolf
China vor Olympia

Omikron bei Null-Covid-Strategie - China zwischen Olympia und Corona 

In wenigen Tagen startet Olympia in Peking: Millionen-Städte müssen in den Lockdown, Bürger werden weggesperrt und leiden stillschweigend zu Hause. Alles für das gute Image.

von Jenifer Girke
München: 5000 Euro in 50-Euro-Scheinen werden am Schalter einer Sparkasse in einer Geldzählmaschine gezählt. Archivbild

Weniger Falschgeld im Umlauf - Corona bremst Blüten aus 

Es sind weniger falsche Euro-Scheine im Umlauf als vor der Pandemie. Corona macht auch den Geldfälschern zu schaffen. Die Absatzmärkte scheinen zu fehlen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.