Sie sind hier:

Daten der Johns-Hopkins-Uni : Weltweit mehr als vier Millionen Corona-Tote

Datum:

Die Zahl der Corona-Toten hat die Marke von vier Millionen erreicht. Das meldete die Johns-Hopkins-Universität. Weltweit registrierte sie etwa 185 Millionen Infektionen.

Archiv: Arbeiter in Schutzanzügen legen einen Sarg in ein Grab am 29.05.2021 in Rio de Janeiro, Brasilien
Im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind bislang vier Millionen Menschen gestorben.
Quelle: epa

Die Corona-Pandemie hat seit ihrem Beginn mehr als vier Millionen Menschenleben gekostet. Das geht aus den Daten der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore hervor.

Die Zahl der weltweit bekannten Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg damit innerhalb von knapp drei Monaten um eine Million Fälle.

Rund 185 Millionen Infektionen weltweit registriert

Weltweit gab es bislang rund 185 Millionen bestätigte Infektionen mit dem Virus, wie Daten der Universität zeigten. Rein statistisch bedeutet das: Etwa 2,4 Prozent der Weltbevölkerung (7,88 Milliarden Menschen) haben sich mit dem Coronavirus infiziert.

Experten gehen bei Infektionen und Todesfällen allerdings von einer hohen Dunkelziffer aus, so dass die tatsächlichen Zahlen höher liegen dürften.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

In absoluten Zahlen wurden die meisten Corona-Todesfälle bislang in den USA gemeldet. In dem Land mit 330 Millionen Einwohnern starben seit Anfang vergangenen Jahres rund 605.000 Menschen. An zweiter Stelle folgt Brasilien mit 525.000 Toten, auf Rang drei liegt Indien mit etwa 400.000 Toten.

Die Webseite der Universität wird regelmäßig mit eingehenden Daten aktualisiert und zeigt einen höheren Stand als die offiziellen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). In manchen Fällen wurden die Zahlen wieder nach unten korrigiert. Nach Angaben der WHO gab es bisher 3,98 Millionen bestätigte Todesfälle und knapp 184 Millionen bekannte Infektionen.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

In Deutschland waren nach den Johns-Hopkins-Daten bislang etwa 91.000 Corona-Tote zu beklagen. Die Daten zeigen: Es gibt in allen Altersgruppen Todesfälle, aber ältere und immungeschwächten Patienten sind besonders betroffen.

Leicht ansteigende Inzidenz in Deutschland

Während die Zahl der Neuinfektionen in den letzten Wochen hierzulande stetig sank, stieg sie nun wieder leicht an, wie das RKI meldete. Laut Experten dürfte die ansteckendere und inzwischen dominante Delta-Variante dafür verantwortlich sein. Ihrer zunehmenden Verbreitung stehen allerdings auch immer mehr Geimpfte entgegen.

Zeichnung eines Arms, der geimpft wird, dazu ein Kalenderblatt: Brauchen wir bald schon eine Auffrischung der Corona-Impfung?

Nachrichten | Panorama - Brauchen wir eine Impfauffrischung? 

Viele Impfungen müssen mit der Zeit aufgefrischt werden. Auch bei Corona könnte das der Fall sein. Welche Szenarien möglich sind - und wovon sie abhängen.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Corona-Test und Neuinfektionskurve in Deutschland
Grafiken

Wichtige Zahlen zum Coronavirus - Wie viele sich infizieren und sterben 

Wie viele Neuinfektionen gibt es in Deutschland? Wie hoch ist die Inzidenz? Wie ist die Lage auf den Intensivstationen? Die aktuellen Corona-Zahlen und Grafiken.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz
Eine Person in einem blauen Schutzanzug steht an ein Fahrrad gelehnt auf einer leeren Straße in Peking.

Corona-Politik - Chinas gefährlicher Kurswechsel 

Die politische 180-Grad-Wende von Chinas Corona-Politik kommt so plötzlich, dass sie viele ratlos zurücklässt. Sie wirkt überstürzt und unvorbereitet – und ist gefährlich.

von Miriam Steimer
08.12.2022, Peking, China: Personen in Schutzanzügen vor Teststations-Zelten.

Nachrichten | heute journal update - Lockerung der Corona-Regeln in China 

Statt Lockdown jetzt: Quarantäne zu Hause, offene Schulen und Geschäfte. Schlechte Wirtschaftszahlen sind wohl Hauptgrund der Lockerung, Proteste trugen jedoch ebenso dazu bei.

09.12.2022
von Miriam Steimer
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du bist dabei, den Kinderbereich zu verlassen. Möchtest du das wirklich?

Wenn du den Kinderbereich verlässt, bewegst du dich mit dem Profil deiner Eltern in der ZDFmediathek.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.