Sie sind hier:
FAQ

Unicef-Report - Junge Menschen zuversichtlicher als Ältere

Datum:

Junge Menschen sehen die Welt positiver als Ältere. Diese Bilanz zieht der neue Unicef-Report. Junge wie Alte erwarten aber mehr Mitsprache von Jugendlichen. Ein Überblick.

Junge Menschen in einem Park in München am 10.05.2020
Unicef: Junge Menschen sind überzeugt, es besser zu haben als ihre Eltern.
Quelle: picture alliance / Sven Simon

Jugendliche und junge Erwachsene sehen trotz Klimawandel und Belastungen wie der Corona-Pandemie optimistischer in die Zukunft als die ältere Generation. Zu diesem Schluss kommt das UN-Kinderhilfswerk Unicef in ihrem neusten Report. Sie machten sich zwar Sorgen über die Zukunft. Aber sie sähen sich als Teil der Lösung.

Es gebe genug Gründe für Pessimismus wie den Klimawandel, die Corona-Pandemie, Armut oder Chancenungleichheit, sagt Unicef-Chefin Henrietta Fore. Aber es gebe auch Anlass zur Zuversicht.

Kinder und junge Menschen weigern sich, die Welt durch die düstere Brille der Erwachsenen zu sehen.
Henrietta Fore, Unicef-Chefin

Junge Menschen denken, dass sich Kindheit verbessert hat

Laut Unicef sind etwa 57 Prozent der jungen Menschen davon überzeugt, dass die Welt mit jeder Generation ein besserer Ort zum Leben wird. Bei den Befragten über 40 Jahre sagen das 39 Prozent.

In Deutschland sehen fast zwei Drittel der 15-24-Jährigen (61 Prozent) eine positive Entwicklung der Welt - gegenüber 40 Prozent bei den über 40-Jährigen.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Zudem glauben junge Menschen eher, dass sich die Kindheit verbessert hat.
Die Mehrheit sieht Fortschritte in den Bereichen:

  • Gesundheitsversorgung
  • Bildung
  • persönliche Sicherheit

Beide Generationen: Schlechte mentale Gesundheit

Gleichzeitig empfinden junge wie alte Menschen, vor allem in den Industrieländern, großen Erfolgs- und Leistungsdruck sowie psychische Belastungen.

In Deutschland sind 57 Prozent der Jüngeren sowie 43 Prozent der Generation 40 plus der Meinung, dass sich die mentale Gesundheit verschlechtert hat.

Eine andere Unicef-Studie zeigt, dass das Leben unter Corona-Bedingungen an den Nerven von Kindern und Jugendlichen zehrt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Junge Menschen denken globaler

Junge Menschen sehen sich im Durchschnitt eher als Weltbürger*innen (rund 39 Prozent) als die ältere Generation (22 Prozent). Diese identifiziert sich eher mit dem Wohnort oder Land.

In keinem anderen der befragten Länder ist die junge Generation so global orientiert wie in Deutschland. Gleichzeitig ist aber auch der Generationenunterschied besonders groß.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Beide Generationen für mehr Klimaschutz

Beim Thema Klimawandel sind sich beide Generationen einig: Die Regierungen sollten entschieden dagegen vorgehen, sagen 73 Prozent der 15- bis 24-Jährigen sowie 72 Prozent der über 40-Jährigen in Deutschland.

Die meisten Auswirkungen des Klimawandels können verringert werden, sagen durchschnittlich je 86 Prozent der Menschen aus beiden Generationen.

Vielfalt ist wichtiger für junge Menschen

Junge Menschen legen in allen befragten Ländern großen Wert auf die Gleichbehandlung der Menschen - unabhängig von Geschlecht, Religion, ethnischer Herkunft oder sexueller Identität.

So finden es in Deutschland z.B. 88 Prozent der befragten Jüngeren im Vergleich zu rund 74 Prozent der Älteren sehr wichtig, dass Mitglieder der LGBTQ+-Gemeinschaft gleich behandelt werden.

Alte wie Junge wollen mehr Mitsprache von Jungen

Junge wie ältere Menschen sind gleichermaßen der Überzeugung, dass die junge Generation mehr gehört werden muss. Das denken 58 Prozent der Jüngeren und 52 Prozent der Menschen über 40.

"Junge Menschen sehen mit großer Klarheit die Probleme unserer Zeit und möchten die Zukunft mitgestalten", sagt Christian Schneider, Geschäftsführer von Unicef-Deutschland. "Diesen Gestaltungswillen sollten Regierungen - auch die künftige Bundesregierung - nutzen."

Dortmund: Jugendliche pflanzen Blumen und Bäume als Aktion für Fridays for Future.

Wachsendes Umweltengagement - Die Jungen packen es an 

Großer Frust als Antrieb: Aus Sorge um ihre Zukunft engagieren sich junge Menschen in Deutschland zunehmend aktiv in Umweltorganisationen. ZDFheute hat sich dort umgehört.

von Marcel Burkhardt

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Bayern, München: Corona-Teststation am Münchner Flughafen.
FAQ

Neue Corona-Variante - Was über Omikron bekannt ist 

Die neue Coronavirus-Variante Omikron breitet sich aus. Forscher weltweit versuchen, mehr über sie herauszufinden. Was wir bisher über Omikron wissen - ein Überblick.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.