Sie sind hier:

Im Hörsaal mit Abstand - Präsenzklausuren in Corona-Zeiten

Datum:

Die Infektionszahlen steigen wieder an. Trotzdem hält die Universität des Saarlandes an Präsenzklausuren fest. Wie passt das mit der derzeitigen Corona-Situation zusammen?

Prüfung an der Universität Kassel, Archivbild
Präsenzprüfungen an Universitäten werden stark diskutiert. (Symbolbild)
Quelle: dpa

Studieren vom Schreibtisch aus ist für BWL-Studentin Louise Schlenker inzwischen Alltag. Seit Monaten lernt sie von zu Hause aus. Aber heute gehts noch einmal an die Uni. Dann ist das Semester schon vorbei. Früher als sonst. Die meisten Prüfungen hat sie ausfallen lassen.

Ihr Studiengang bietet häufig nur Präsenzklausuren an. Die Ansteckungsgefahr war ihr zu hoch. "Ich habe schon ein unangenehmes Bauchgefühl dahinzugehen. Vor allem im Hinblick auf die neuen Mutationen", sagt die 20-Jährige. 

Seit Monaten gibt es an den Universitäten kaum Präsenzunterricht, doch Studierende vereinzelter Studiengänge müssen ihre Klausuren mit hundert Kommilitonen vor Ort schreiben.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Freischussregelung für die Studierenden 

Schlenker schreibt im größten Saal der Universität. 840 Sitzplätze für rund hundert Personen. Ausreichend Abstand zwischen den Studierenden. Am Eingang gibt es Masken, Handdesinfektion, die Kontaktdaten werden aufgenommen. Es bilden sich kleinere Schlangen - aber alle halten Abstand.

Die Hochschule hat früh auf Kritik reagiert, führte beispielsweise die Freischussregelung ein: Studenten und Studentinnen können eine Klausur nicht schreiben, ohne sich dafür einen Fehlversuch einzuhalten.

Die Jugendlichen "fühlen sich absolut ausgebremst", sagt Dr. Severine Thomas von der Universität Hildesheim über die Ergebnisse der Jugendstudie.

Beitragslänge:
4 min
Datum:

Der Vizepräsident der Universität, Roland Brünken: "Wir haben viele Rückmeldungen aus der Studierendenschaft. Die Meinungen sind ganz bunt gemischt. Es ist immer Abwägungssache."

Natürlich sind Präsenzprüfungen nicht unproblematisch. Aber nicht jede Klausur lässt sich digital ablegen.
Roland Brünken

Die Hochschulen haben einen Rahmen für neue Prüfungsformen geschaffen. Die Fakultäten nutzten sie unterschiedlich.

Proctoring-Examen als Alternative?

Die Jura-Studierenden beispielsweise haben ihre Klausuren als Open-Book-Prüfungen abgelegt. Die Aufgaben können zu Hause gelöst, Lexika und Lehrbücher verwendet werden. Dafür braucht es dann sogenannte Transferaufgaben, bei denen nicht nur Wissen abgefragt, sondern angewendet werden muss. Die Psychologie wiederum hat sich dazu entschieden, den Prüfungszeitraum erst mal zu verlegen. 

Erstsemester, die noch keinen Hörsaal von innen gesehen haben, Studenten in wirtschaftlich schwieriger Lage - für viele eine Mammut-Aufgabe.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Auch sogenannte Proctoring-Examen wurden von einigen Studierenden diskutiert. Der Prüfling schreibt zu Hause und wird währenddessen von einer Kamera überwacht, damit er nicht mogeln kann. "Datenschutzrechtlich ist das ganz schwierig, weil in der Privatwohnung gefilmt wird", sagt Brünken.

Da fehle noch die rechtliche Grundlage im Saarland. Tatsächlich gibt es Hochschulen in Deutschland, die diese Form bereits anbieten. In Bayern ist diese Form beispielsweise erlaubt.  

Landesregierung plant weniger Präsenzklausuren

Für die kommende Klausurenphase im Sommer plant die Beauftragte des Ministerpräsidenten für Hochschulen, Wissenschaft und Technologie, Sausanne Reichrath, dass noch mehr digitale Varianten angeboten werden: "Ob wir allerdings ganz auf Präsenzklausuren verzichten können, das wage ich momentan zu bezweifeln, aber wir werden die Zahl weiter reduzieren."

Heute schreibt Louise Schlenker die Klausur mit. Auch kommende Prüfungsphase wird es für sie eine Gratwanderung zwischen akademischen Weiterkommen und Infektionsängsten werden.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.