Sie sind hier:

Wegen Corona - Mehr Drogentote in den USA

Datum:

Laut der US-Gesundheitsbehörde CDC hat die Corona-Pandemie zu mehr Drogentoten geführt. Besonders der Missbrauch von Opioiden wie Fentanyl sei im letzten Jahr gestiegen.

Das Bild zeigt eine Spritze und einen Löffel der über einer Kerze Heroin erhitzt.
Todesfälle durch Überdosen mit Opioiden haben in den USA um 38 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zugelegt.
Quelle: colourbox (Symbolbild)

Die Coronavirus-Pandemie hat in den USA nach Einschätzung der US-Gesundheitsbehörde CDC zu einer Zunahme der Zahl der Drogentoten geführt. Das sei besonders auf den Missbrauch synthetischer Drogen zurückzuführen.

In den zwölf Monaten bis Ende Mai dieses Jahres habe es mehr als 81.000 Todesfälle infolge einer Überdosis gegeben, teilte CDC mit - mehr als je zuvor in einem solchen Zeitraum.

Redfield: Süchtige von Pandemie hart getroffen

Brüche im Alltag wegen der Pandemie hätten Süchtige besonders hart getroffen, sagte CDC-Direktor Robert Redfield der Mitteilung zufolge. Er warnt:

Während wir den Kampf zur Beendigung dieser Pandemie fortsetzen, ist es wichtig, die verschiedenen Gruppen nicht aus den Augen zu verlieren, die auf andere Weise betroffen sind.
Robert Redfield, CDC-Direktor

CDC teilte mit, die Zahl der Todesfälle durch Überdosierungen sei zwar schon in den Monaten vor der Pandemie angestiegen. Statistiken deuteten aber darauf hin, dass sie während der Corona-Krise noch stärker zugenommen habe.

Drogenbericht in der Pandemie - Suchthilfe: "Der Bedarf ist größer denn je" 

Die Corona-Pandemie stellt Drogenberatungsstellen in Deutschland vor Herausforderungen, Suchtproblematiken haben sich verschärft.

Videolänge
1 min

Konsum von Opioiden besonders gestiegen

Das sei anscheinend besonders auf den Missbrauch synthetischer Drogen wie Fentanyle (Opioide) zurückzuführen.

Todesfälle durch Überdosen mit diesen Stoffen hätten in diesen zwölf Monaten um mehr als 38 Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum zugelegt. Todesfälle im Zusammenhang mit Kokain-Überdosen hätten um mehr als 26 Prozent zugenommen.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Bayern, München: Fußball: Bundesliga, Online-Pk FC Bayern München in der Allianz Arena. Oliver Kahn (l), Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG, und Herbert Hainer, Präsident des FC_Bayern München eV, sprechen auf dem Podium.

Ungeimpfter Kimmich - Jetzt sprechen die Bayern-Bosse 

Der FC Bayern will keinen öffentlichen Druck auf ungeimpfte Fußball-Profis ausüben. Die Bosse Oliver Kahn und Herbert Hainer betonen aber die klare Corona-Position des Vereins.

Versorgung eines Corona-Intensivpatienten.

Modellrechnungen zur Inzidenz - Wie wird der Corona-Winter 2021? 

Im Frühjahr soll es besser werden, einen Corona-Winter müssen wir aber noch durchstehen. Er könnte ähnlich heftig werden wie der letzte, meint Modellierer Thorsten Lehr.

von Jan Schneider
Videolänge
34 min
Eine temporäre Corona-Intensivstation in Lublin, Polen.

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Explodierende Corona-Zahlen in Polen 

In Polen steigen die Corona-Infektionszahlen derzeit sprunghaft an. Die Behörden melden rund 3.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden – fast doppelt so viele wie vor einer Woche.

25.10.2021
von Linda Kierstan
Videolänge
1 min
Vier Impfdosen und eine Spritze.

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Weltgesundheitsgipfel zur Corona-Pandemie 

Die Inzidenzen steigen hierzulande weiter an und die Pandemie bleibt auch ein globales Problem. Der Umgang mit Corona ist das dominierende Thema beim Weltgesundheitsgipfel.

25.10.2021
von Britta Spiekermann
Videolänge
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.