Sie sind hier:

Studie zum Frankfurter Flughafen - Viele Corona-Varianten kursierten seit Herbst

Datum:

Virologen aus Frankfurt und Berlin haben in einer Studie nachweisen können, dass bereits im Herbst 2020 zahlreiche Coronavirus-Varianten am Frankfurter Flughafen zirkulierten.

Abflughalle am Frankfurter Flughafe
Die untersuchten Virus-Sequenzen stammen von Reisenden am Frankfurter Flughafen.
Quelle: dpa

Welche Virus-Varianten kursierten am Frankfurter Flughafen im Herbst des vergangenen Jahres? "Ganz schön viele!", fasst die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek das Ergebnis ihrer neuen Studie auf Twitter zusammen.

Gemeinsam mit Virologen der Berliner Charité - darunter Christian Drosten - haben Ciesek und das Frankfurter Institut für Virologie im Zeitraum von Oktober bis Dezember 2020 insgesamt 136 Genome des Coronavirus am Frankfurter Flughafen auf Virus-Varianten untersucht.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Das Ergebnis:

  • Unter den 136 Proben konnten 28 unterschiedliche Arten von Varianten des Coronavirus bestimmt werden.
  • Sechs dieser Varianten wurden bis dato noch nicht in Deutschland entdeckt.
  • Unter den 28 Varianten findet sich auch die britische Mutante B.1.1.7 - sie gilt als ansteckender und tödlicher.

Die britische Mutante wurde bei einem Fluggast aus Großbritannien festgestellt, der über den Frankfurter Flughafen nach Hessen eingereist war.

Varianten aus Südafrika und Brasilien nicht entdeckt

B.1.1.7 sei möglicherweise durch die Art der Mutationen dazu in der Lage, natürliche und durch Impfstoffe erzeugte Immunität zu umgehen, warnen die Autoren der Studie. Hier brauche es ständige Beobachtungen. Die ebenfalls gefährlichen Virus-Varianten aus Südafrika (B.1.351) und Brasilien (P.1) konnten nicht entdeckt werden.

Forscher arbeiten an der Entwicklung eines Tests zum Nachweis der P.1-Variante des neuen Coronavirus in Sao Paulo, Brasilien

Gefahr aus Brasilien - Was wir über die Virusvariante P.1 wissen 

Kanzleramtschef Braun warnt vor Corona-Mutanten, gegen die Impfstoffe nicht mehr helfen. Eine Mutation, die bereits große Sorgen bereitet, ist die brasilianische P.1-Variante.

von Jan Schneider

Die Studie legte den Fokus auf Corona-Tests am Frankfurter Flughafen, da Flugreisen als ein Hauptgrund für die Verbreitung von Virus-Varianten gelten.

Durch Flugreisen können sich Varianten, die zuvor noch nicht in einer Region verbreitet waren, schnell auch dort ausbreiten, betonen die Wissenschaftler in der Studie.

Ciesek äußert sich auf Twitter zu Lehren aus ihrer Studie

"Die Daten zeigen, wie wichtig es bleibt, in Städten mit internationalen Flughäfen die Reiserückkehrer konsequent zu testen", schlussfolgert Virologin Ciesek auf Twitter.

Vor diesem Hintergrund blickt die Wissenschaftlerin mit Sorge auf immer mehr Urlaubsreisen, die derzeit von Airlines angeboten werden.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Corona-Test und Grafik der Entwicklung der Inzidenzen in den Landkreisen
Grafiken

Corona-Tracker für Landkreise - Wie sich die Inzidenzen entwickeln 

Wo steigt die Corona-Inzidenz in Deutschland, wo sinkt sie? In unserem tagesaktuellen Tracker sehen Sie, wie sich die Inzidenz in Ihrem Landkreis entwickelt.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz
Arbeiter überqueren die London Briege am 04.01.2022

Infektionszahlen fallen rapide - Britische Omikron-Welle als Vorbild? 

Auf steilen Anstieg folgt Sinkflug - ist der Verlauf der Omikron-Welle in Großbritannien ein möglicher Weg zum Ende der Pandemie - auch in Deutschland? Experten sind skeptisch.

von Andreas Stamm, Lukas Wilhelm
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.