Sie sind hier:

Ehrenamt im Teil-Shutdown - Wenn das Vereinsleben still steht

Datum:

Wie wertvoll ehrenamtliches Engagement ist, wird besonders in der Krise sichtbar. Doch viele Vereine stehen vor existenzbedrohenden Herausforderungen.

In Krisenzeiten sind ehrenamtliche Helfer wichtiger denn je. Doch wegen der Pandemie fallen viele Veranstaltungen aus, und es ist ungewiss ob Mitglieder und Sponsoren dabeibleiben. Ein Förderprogramm soll das Vereinsleben nun retten.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Uwe Lauer ist in diesen Tagen immer alleine in der Halle. Das Training für seine Mannschaft der Volleyballfreunde Blankenburg in Sachsen-Anhalt fällt Corona-bedingt aus. Er kommt für kleine Wartungsarbeiten, mehr geht nicht.

Kontakt nur über Chat-Gruppe möglich

"Wenn man seit 47 Jahren Übungsleiter und Trainer ist und noch nie solch eine Situation erlebt hat, dann kann man mit Recht behaupten, das Training fehlt mir sehr,“ sagt Lauer.

Normalerweise trainiert er mehrmals die Woche die Mädchenmannschaften. Jetzt bleibt ihm nur die Chat-Gruppe, um Kontakt zu halten. Er schickt ihnen Ballübungen für zu Hause, schlägt ihnen vor, eine Runde Laufen zu gehen oder mal Spaziergänge zu machen. Das alles, damit ihre Motivation nicht "auf Null sinkt", wie er sagt. Damit sie nicht die Lust verlieren.

Der DOSB hat vor großen Schäden für den organisierten Sport durch die Corona-Krise gewarnt. Auswirkungen gingen weit über finanzielle Verluste hinaus, so DOSB-Präsident Hörmann.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Vereinsleben steht wegen Corona-Krise still

Seit dem 1. Dezember darf Sport für Kinder und Jugendliche in Fünfer-Gruppen in Sachsen-Anhalt wieder stattfinden - inklusive Trainer. Das erlaubt die neueste Verordnung des Landes. Aber die Kommune in Blankenburg hat die Turnhalle noch nicht freigegeben. Bald soll es soweit sein.

Es wird Wege geben, wie es weiter gehen kann, daran glaubt Trainer Uwe Lauer genauso fest wie die Ehrenamtler im befreundeten Sportverein Lok Blankenburg. Auch hier geben sie nicht auf, so wie Peter Kleefeld.

Peter Kleefeld und Raik Baldamus vom SV Lok Blankenburg schauen die Mitgliederstatistik an
Peter Kleefeld (l.) und Raik Baldamus vom SV Lok Blankenburg schauen die Mitgliederstatistik an.
Quelle: ZDF

Seit 60 Jahren ist er ehrenamtlich aktiv, sein Sport ist Tennis. Auch wenn das Training ausfällt, ist er zweimal in der Woche in der Geschäftsstelle. Jemand müsse dort ja die Stellung halten, sagt er.

Sorge um Mitgliederzahlen

Elf Abteilungen hat der Sportverein und rund 500 Mitglieder. "Es sind zurzeit noch keine großen Verluste mitgliedermäßig zu sehen. Toi, toi, toi," sagt Kleefeld. Doch mit Blick auf Januar und Februar 2021 ist er besorgt. Aus Gesprächen wisse er, dass nicht jeder in der Krise den Mitgliedsbeitrag für 2021 ausgeben wolle.

"Ist ja auch logisch", sagt Raik Baldamus, der Vorsitzende der Tennis-Abteilung des Sportvereins.

Wer meldet sein Kind bei einer Sportart an, die im Moment nicht oder nur sehr erschwert ausgeführt werden kann?
Raik Baldamus, SV Lok Blankenburg

"Das ist, wie wenn man sich etwas kauft und es nicht anziehen darf", stimmt Trainer Lauer zu. Er fürchtet, dass das Verständnis für Mitgliederbeiträge bei den Eltern seiner Spielerinnen mit jeder Woche, in der kein Training stattfindet, schwinden wird.

Vereinen fehlen die Einnahmen

Da sind die Sportvereine in Blankenburg nicht alleine. 15 Prozent der Vereine in Deutschland sorgen sich um die Zahl ihre Mitglieder, laut einer von Ziviz im Sommer diesen Jahres durchgeführten Umfrage.

Demnach beobachten 25 Prozent deswegen auch Einnahmerückgänge. Mitgliedsbeiträge sind häufig eine wichtige Einnahmequelle. Ihr Wegfall erhöht die finanzielle Belastung, die die Corona-Pandemie für Vereine auslöst.

"Viele Vereine können ihre Veranstaltungen nicht anbieten, wo sie in der Regel auch Einnahmen generieren. Und wenn sie über Gebäude oder hauptamtliches Personal verfügen, laufen die Kosten weiter", berichtet Jan Holzer, Vorstand der Deutschen Stiftung für Ehrenamt und Engagement (DSEE).

Hilfe im Bereich Digitalisierung gefragt

Mit einem Förderproramm unterstützt die DSEE Vereine und zivilgesellschaftliche Organisationen in der Krise. Über 12.500 Anträge gingen bis zur Frist Ende November ein, teilte die Stiftung mit. Über 1.950 waren Ende November demnach bereits genehmigt.

Doch die Nachfrage übersteigt laut Vorstand Jan Holze das vorgesehene Budget über ein Zehnfaches. Vor allem im Bereich der Digitalisierung sei um Förderung gebeten worden, ebenso in strukturschwachen und ländlichen Räumen.

Ich nehme von vielen Seiten war, ob Feuerwehr oder Chor, dass die Vereine Angebote unterbreiten wollen auch unter Corona-Bedingungen. Und das sollte auch möglich sein, damit wir auch nach Corona noch eine vielfältige Vereinslandschaft in Deutschland haben.
Jan Holze, DSEE

Ehrenamtler sind optimistisch

Ehrenamtler wie die in den Sportvereinen in Blankenburg werden dafür einen großen Beitrag leisten - erst recht in der Krise.

Als Verein sollte man nicht den Mut verlieren.
Uwe Lauer, Trainer

"Bereitet euch auf die Situation nach Corona vor, sorgt dafür, dass eure Mitglieder das Interesse am Verein nicht verlieren", schlägt Trainer Uwe Lauer vor. Auch Peter Kleefeld bleibt optimistisch: "Abwarten, Tee trinken. Es geht bald wieder los."

Rund 30 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich. Der Teil-Shutdown schränkt das Ehrenamt jedoch ein.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Luisa Houben ist Reporterin im ZDF-Landesstudio in Magdeburg. Der Autorin bei Twitter folgen: @frauhou

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.