Sie sind hier:

Vierte Corona-Welle - Intensivmediziner: Booster auch für Jüngere

Datum:

In der vierten Corona-Welle stehen die Intensivstationen vor großen Herausforderungen. Intensivmediziner Karagiannidis über die aktuelle Lage und notwendige Maßnahmen.

Der Leiter des DIVI-Intensivregisters, Karagiannidis, befürchtet steigende Arbeitsbelastung in den Kliniken. Wo Inzidenzen hochgehen, müsse schnellstmöglich 2-G eingeführt werden.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Die vierte Corona-Welle scheint in Deutschland im vollen Gang zu sein. Am Montag verzeichnete das Robert-Koch-Institut die höchste Sieben-Tage-Inzidenz seit Beginn der Pandemie. Wie ist die Lage in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen?

Intensivstationen stehen vor Herausforderungen

Christian Karagiannidis, Intensivmediziner aus Köln und wissenschaftlicher Leiter des DIVI-Intensivregisters, sieht besonders jetzt in der vierten Welle Schwierigkeiten auf den Intensivstationen. Man habe dieses Mal deutlich weniger Kapazitäten, so Karagiannidis im ZDF, denn es stünden weniger Pflegekräfte zur Verfügung, um Intensivbetten zu betreiben.

Die Corona-Inzidenz liegt bundesweit zum ersten Mal seit Pandemiebeginn über 200. Besonders angespannt ist die Lage auf den Intensivstationen in Bayern, Sachsen und Thüringen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

"Ich würde sagen, über Deutschland gemittelt wird es ab 4.000 Patienten wieder wirklich schwierig", so Karagiannidis im ZDF. Karagiannidis blickt der Situation eher besorgt entgegen. In der Pandemie habe die Zahl der betreibaren Intensivbetten jeden Monat weiter abgenommen.

Es steht zu befürchten, dass das Ganze jetzt weiter zunimmt
Intensivmediziner Karagiannidis

"Insbesondere auch, weil die Welle wahrscheinlich erst im April oder Mai zu Ende sein wird." Die Arbeitsbelastung, nicht zuletzt durch den Mangel an Pflegekräften, werde so noch weiter zunehmen.

Auch vermehrt Impf-Durchbrüche auf Intensivstationen

Die vierte Corona-Welle in Deutschland ist aus Sicht von Karagiannidis von zwei wesentlichen Phänomenen geprägt: Jüngere umgeimpfte Patienten mit der Delta-Variante und zunehmend auch ältere Patienten mit Impf-Durchbrüchen.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

"Wir sehen mit Delta deutlich jüngere Patienten und von den Jüngeren sehen wir fast ausschließlich Ungeimpfte", erklärt er. Hinzu gekommen sei auch eine höhere Zahl an Schwangeren und frisch entbundenen Patientinnen. Seit ein paar Wochen beobachte man auf den Intensivstationen aber auch zunehmend Impf-Durchbrüche bei älteren Patienten, so Karagiannidis.

 Booster auch für jüngere Menschen sinnvoll

Der Mediziner appelliert an Politik und Bevölkerung. Wo Inzidenzen besonders hoch gingen, müsse "ganz schnell" die 2G-Regel eingeführt werden. "Das ist ganz wichtig", betont Karagiannidis. "Insbesondere auch, weil wir aus anderen europäischen Ländern sehen, dass es den nachhaltigen Effekt hat, dass sich doch mehr impfen lassen."

Archiv: Ein Patient liegt während seines Aufenthalt im Krankenhaus in einem Intensivzimmer an einem Beatmungsgerät und einem Dialysegerät (im Vordergrund).

Fast 600 Intensiv-Patienten - Bayern: Corona-Ampel steuert auf Rot zu 

In Thüringen, Sachsen und Bayern gibt es so viele Corona-Fälle wie sonst nirgends in der Republik. In Bayern gelten strengere Vorgaben. Doch die Corona-Ampel steuert auf Rot zu.

Auch die Booster-Impfungen spielen aus seiner Sicht eine wichtige Rolle:

Die Boosterung hat einen enormen Effekt, insbesondere, wenn wir sie ausdehen würden auf die Bevölkerung.
Christian Karagiannidis, Intensivmediziner

Eine Booster-Impfung schütze nicht nur die älteren Menschen in der Bevölkerung, sondern trage auch dazu bei, den R-Wert und die Verbreitung des Virus einzudämmen. Deshalb sei es aus seiner Sicht sinnvoll, "wenn wir die Jüngeren deutlich mehr boostern würden".

Die Bevölkerung könne nun auch den Intensivstationen helfen. "Das tut man insbesondere durch das Tragen von Masken auch in Innenräumen", so Karagiannidis. Und auch die Arbeitgeber seien gefordert. Es müsse verstärkt über die Einführung der 3G-Regel am Arbeitsplatz diskutiert werden.

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Wie entwickelt sich die Corona-Lage im Herbst? Drohen neue Einschränkungen? Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Corona-Test und Grafik der Entwicklung der Inzidenzen in den Landkreisen
Grafiken

Corona-Tracker für Landkreise - Wie sich die Inzidenzen entwickeln 

Wo steigt die Corona-Inzidenz in Deutschland, wo sinkt sie? In unserem tagesaktuellen Tracker sehen Sie, wie sich die Inzidenz in Ihrem Landkreis entwickelt.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz
Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe (Baden-Württemberg)

Verfassungsbeschwerde erfolglos - Bundesnotbremse war rechtens  

Waren die Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen sowie Schulschließungen während der Bundesnotbremse mit dem Grundgesetz vereinbar? Ja, hat das Bundesverfassungsgericht entschieden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.