Sie sind hier:

Experten zu saisonalen Effekten : Gutes Wetter wird Coronavirus nicht bremsen

Datum:

Im vergangenen Jahr beobachteten Wissenschaftler, dass sich das Coronavirus im Sommer schlechter verbreitete - ein saisonaler Effekt. Experten rechnen in diesem Jahr nicht damit.

Berlin: Menschen liegen bei Temperaturen um 24 Grad Celsius am Strandbad Müggelsee auf der Wiese und genießen den warmen Frühling, während eine Stockente abstreicht.
Experten bezweifeln die Wirksamkeit saisonaler Effekte mit Blick auf die Corona-Mutanten.
Quelle: dpa

Geöffnete Gastronomie, Freibadbesuche per Terminbuchung, Open-Air-Veranstaltungen mit Mindestabstand - was derzeit wie ein weit entfernter Traum wirkt, war im vergangenen Sommer mitten in der Corona-Pandemie möglich.

Freiheiten durch niedrige Infektionszahlen

Niedrige Infektionszahlen im Sommer brachten den Menschen in Deutschland ein Stück ihrer Freiheiten zurück. Ein Grund für die niedrigen Zahlen sollen sogenannte saisonale Effekte gewesen sein, meinen Wissenschaftler.

Als saisonale Faktoren gelten in der Wissenschaft unter anderem:

  • Temperatur
  • Luftfeuchte
  • Zustand des Immunsystems
  • UV-Strahlung
  • Verhalten der Bevölkerung

Erwartet uns in diesem Jahr also wieder eine "Pandemie light" aufgrund von saisonalen Effekten? Der Frankfurter Virologe Martin Stürmer und der Bremer Epidemiologe Hajo Zeeb bezweifeln eine Wiederholung des Sommer-Effekts.

Der Grund seien die Virus-Mutanten aus Großbritannien (B.1.1.7), Brasilien (P.1) und Südafrika (B.1.351), erklären Stürmer und Zeeb im Gespräch mit ZDFheute.

Epidemiologe: "Gewisse Saisonalität" möglich

Zwar werde es eine "gewisse Saisonalität" geben, prognostiziert Zeeb, der am Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie in Bremen arbeitet. "Aber die könnte durch die hohe Infektiosität der Virusvarianten überlaufen werden."

Im Gegensatz zur saisonalen Grippe könne man nicht davon ausgehen, dass sich die Virusvarianten aus warmen Ländern wie Brasilien und Südafrika im Sommer schlechter verbreiteten als im Winter, erklärt Zeeb.

Insofern sollte man da nicht zu viel Hoffnung drauf verwenden, dass man einen deutlichen Effekt sehen wird.
Hajo Zeeb, Epidemiologe

Stürmer: Keine Sommerdelle

Zu einem ähnlichen Schluss kommt der Frankfurter Virologe Martin Stürmer. Aufgrund der Virusvarianten sei nicht davon auszugehen, "dass wir eine Sommerdelle bekommen".

Diese Varianten können sich effektiver verbreiten, das werden sie auch bei warmem Wetter tun. Natürlich auch in Deutschland.
Martin Stürmer, Virologe

Generell dürfe man saisonale Effekte beim Coronavirus nicht überschätzen, warnt Zeeb. "Ohne den Lockdown im vergangenen Frühjahr wären die Zahlen auf keinen Fall so weit runtergegangen."

Auch Drosten stellt Wirkung saisonaler Effekte infrage

Zu einer ähnlichen Einschätzung kommt der Leiter der Virologie an der Berliner Charité, Christian Drosten: "Dass wir 2020 einen so entspannten Sommer hatten, hatte wahrscheinlich damit zu tun, dass unsere Fallzahlen im Frühjahr unter einer kritischen Schwelle geblieben sind. Das ist inzwischen aber nicht mehr so", sagte er im März dem "Spiegel". In Spanien etwa seien im Sommer die Fallzahlen nach einem Lockdown wieder gestiegen - trotz Hitze.

Doch es gibt auch Stimmen, die von der Wirksamkeit saisonaler Effekte beim Coronavirus überzeugt sind. Der Public-Health-Forscher Kai Schulze meint, dass die Verlagerung von Kontakten in Außenbereiche schon dafür ausreichen könnte, den Reproduktionswert des Virus unter den Wert 1 zu drücken.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Die Experten sind sich also nicht ganz einig. Und obwohl Wissenschaftler Zweifel an der Wirkungskraft von saisonalen Effekten bei Coronavirus-Mutanten haben, macht Virologe Stürmer Hoffnung für den Sommer. "Wenn wir jetzt endlich mal auch von politischer Seite einen vernünftigen Lockdown bekommen werden, dann werden auch die Fallzahlen in Deutschland wieder runtergehen."

Hoffnung auf schönen Sommer bleibt

Dann sei es egal, ob es die britische Variante oder andere seien. Auch diese seien - das hätten Beispiele in Irland und England gezeigt - mit klassischen Regeln wieder in den Griff zu bekommen", erklärt er.

Folgt man Stürmers Einschätzung, könnte der Sommer 2021 also doch noch schön werden.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Passanten mit Tüten gehen während des Lockdowns durch eine Fußgängerzone und sind dabei als Silhouette und Schatten zu sehen.
Interview

Soziale Ungleichheit in Pandemie - Armutsforscher fordert Corona-Soli 

Ärmere Bevölkerungsgruppen tragen die Kosten der Corona-Pandemie überproportional, kritisiert der Armutsforscher Christoph Butterwegge. Er fordert einen sozialen Kurswechsel.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.