Sie sind hier:
FAQ

Tipps der WHO - Wie die Delta-Variante eingedämmt werden kann

Datum:

Die Delta-Variante breitet sich weiter aus. Die Weltgesundheitsorganisation glaubt trotzdem an ein Ende der Pandemie - und gibt Tipps, wie man sicher durch den Sommer kommt.

Menschen laufen vor Plakat eines Covid-Impfzentrums
In Großbritannien dominiert die Delta-Variante bei den Corona- Neuinfektionen.
Quelle: epa

Derzeit wird die Delta-Variante in 30 Ländern in der gesamten Europäischen Region gemeldet. Die britische Alpha-Variante ist noch die dominierende Form des Coronavirus und wurde bereits in allen 53 europäischen Staaten und exterritorialen Gebieten nachgewiesen. Das geht aus Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervor. Virusvarianten und Mutationen spielen aktuell eine entscheidende Rolle im Verlauf der Pandemie:

Die ganze Situation ist aufgrund der Varianten so dynamisch.
Dr. Soumya Swaminathan, leitende Wissenschaftlerin der WHO

Trotzdem hält die WHO ein Ende der Pandemie für möglich. ZDFheute hat bei der Europa-Abteilung der Organisation nachgefragt, welche Maßnahmen dafür jetzt ergriffen werden müssen und was jeder Einzelne tun kann:

Reichen die derzeitigen Maßnahmen gegen eine Delta-Ausbreitung?

WHO Europa: Varianten sind ein weit verbreitetes Phänomen und an sich nicht gefährlich, können es aber sein, wenn sie das Verhalten des Virus verändern. Daher müssen wir diese Entwicklungen genau beobachten, den Fortschritt der Varianten in den Populationen verfolgen und die geeigneten Schritte unternehmen, um sie einzudämmen und zu kontrollieren. Dies ist der Schlüssel, um zu verhindern, dass sie außer Kontrolle geraten.

Das bedeutet nicht unbedingt weitere Lockdowns oder Shutdowns, aber sie können als eines der Werkzeuge im Werkzeugkasten zum Umgang mit der Verbreitung des Coronavirus nicht ausgeschlossen werden. Insbesondere, wenn bestimmte Varianten mit einer höheren Übertragbarkeit verbunden sind. Jeder der zirkulierenden Covid-19-Virusstämme kann sich ausbreiten, wenn keine angemessenen öffentlichen Gesundheits- und Sozialmaßnahmen ergriffen werden oder sie zu früh oder zu schnell gelockert werden.

Es werden weiterhin neue Varianten auftauchen. Wir werden weiterhin auch besorgniserregende Varianten ("Variations of Concern") auf der ganzen Welt sehen, und wir müssen weiterhin alles tun, um sicherzustellen, dass vorrangigen Gruppen Impfstoffe angeboten werden und dies die Übertragung und Ausbreitung des Virus begrenzt.

Lissabon wurde abgeriegelt, Großbritannien hat Lockerungen verschoben - so reagiert Europa auf die Delta-Variante:

Archiv: Im Labor werden positive Proben auf die Virus-Varianten untersucht.

Corona-Variante bereitet Sorgen - So ist die Delta-Lage in Europa 

Die Fallzahlen sinken in Europa, es wird gelockert. Gleichzeitig wächst die Sorge vor der ansteckenderen Delta-Variante. Wie weit verbreitet ist diese Form des Coronavirus schon?

von Jan Schneider

Was muss getan werden, um beispielweise die Delta-Variante zu stoppen?

WHO Europa: Das bedeutet, dass alle notwendigen Maßnahmen angewendet werden müssen, von denen wir wissen, dass sie funktionieren. In diesem Zusammenhang haben die WHO Europa und Unicef eine Kampagne gestartet, um Einzelpersonen und nationale Behörden dazu aufzufordern, sich Gedanken zu machen, wie sie sicher durch diesen Sommer kommen. 

Unsere Kernbotschaften an Einzelpersonen lauten:

  • Überdenken Sie Ihr Reisebedürfnis: Reisen ist nicht risikofrei, wie uns der letzte Sommer gelehrt hat. Wenn Sie Ihre Reise verschieben können, ist das jetzt der richtige Zeitpunkt. Reisen und Versammlungen können Ihr Risiko erhöhen, Covid-19 zu bekommen und es weiter zu verbreiten. Ihre Entscheidung zählt für die Beendigung dieser Pandemie.
  • Bewerten Sie Ihr Risiko von Tür zu Tür: Von dem Moment an, in dem Sie Ihre Tür hinter sich zuziehen bis zu dem Moment, wenn Sie sie wieder öffnen, bewerten Sie Schritt für Schritt das Risiko, dem Sie ausgesetzt sind, und treffen die richtigen Vorkehrungen. Häufiges Händewaschen, Sicherheitsabstand und das Tragen einer Maske schützen Sie nachweislich.
  • Meiden Sie geschlossene Räume und überfüllte Orte: Mehr als die Reise selbst ist es der Ort, der zählt. Orte, die geschlossen, eingeschränkt oder überfüllt sind, erhöhen das Risiko einer Infektion mit Covid-19. Wählen Sie offene, belüftete Orte, halten Sie mindestens einen Meter Abstand zu anderen und tragen Sie Ihre Maske.

Richtlinien zu Reisemaßnahmen und -beschränkungen sind nationale Entscheidungen, und jedes Land muss eine Risiko-Nutzen-Analyse durchführen und seine Prioritäten festlegen. Die Länder müssen verhindern, das Reisende Covid-19 verbreiten, wenn sie die Krankheit haben. Durch Fallidentifizierung, Tests, Rückverfolgung und Isolierung.

Brauchen wir mehr Sequenzierung, um die Pandemie zu stoppen?

WHO Europa: Ja, die Länder müssen die Sequenzierung von Sars-CoV-2-Varianten erhöhen und die Ergebnisse melden, damit wir das Virus besser verstehen und wirksame Antworten entwickeln können. Da sich Covid-19 weiter ausbreitet, werden weitere Varianten auftauchen. Die meisten davon werden belanglos sein. Es ist jedoch möglich, dass wir weitere Varianten sehen, die übertragbarer sind oder schwerere Krankheiten verursachen.

Die WHO fordert nachdrücklich die Fortsetzung und Verdoppelung aller grundlegenden öffentlichen Gesundheits- und Sozialmaßnahmen, von denen bekannt ist, dass sie funktionieren. Für Länder umfasst dies auch das Testen, Isolieren und Behandeln von Infektionsfällen, die Rückverfolgung von Kontakten und die Quarantäne für Kontaktpersonen.

Die WHO und ihre Partner verfügen über ausgeklügelte Überwachungssysteme, um neue Varianten zu identifizieren, ihre Verbreitung zu verfolgen und ihren Schweregrad zu bewerten.

Eine Patientin geht in einem Impfzentrum zum Impfen. Archivbild
FAQ

Corona-Variante - Gefährdet Delta-Variante die Herdenimmunität? 

In Deutschland wächst der Anteil der Delta-Variante - das könnte das Ziel der Herdenimmunität gefährden, befürchtet der Immunologe Watzl. Worum es dabei geht: ein Überblick.

Was tut die WHO, um das Coronavirus besser zu überwachen?

WHO Europa: Seit Beginn des Ausbruchs arbeitet die WHO mit einem weltweiten Netzwerk von Expertenlaboren zusammen, um Tests zu unterstützen und ein besseres Verständnis von Covid-19 zu erlangen. Forschungsgruppen haben beispielsweise die Virusvarianten sequenziert - das heißt, sie haben den genetischen Code, aus dem das Genom besteht, "gelesen" und in öffentlichen Datenbanken, darunter der GISAID-Initiative, geteilt. Diese globale Zusammenarbeit ermöglicht es Wissenschaftlern, auf globale Daten zuzugreifen, um das Virus und seine Veränderungen besser zu verfolgen.

Das globale SARS-CoV-2-Labornetzwerk der WHO umfasst eine spezielle Arbeitsgruppe zur Virusentwicklung, die darauf abzielt, neue Mutationen schnell zu erkennen und ihre möglichen Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit zu bewerten.

Viele Länder führen auch ihre eigene Sequenzierung von Corona-Varianten durch und teilen diese Daten international, um bei der globalen Überwachung und Reaktion zu helfen.

Infografik: Delta-Variante breitet sich langsam aus
Infografik: Delta-Variante breitet sich langsam aus

Wird es möglich sein, die Delta-Variante doch noch klein zu halten in Europa?

WHO Europa: Die bisherigen Daten zeigen, dass die (ursprünglich in Indien identifizierte) Delta-Variante deutlich übertragbarer ist als die Alpha-Variante (ursprünglich in Großbritannien identifiziert) und begonnen hat, in der Europäischen Region Fuß zu fassen.

Nach den aktuellen Erkenntnissen ist der Schutz vor Infektionen und Krankenhausaufenthalten nach zwei Impfstoffdosen nach wie vor hervorragend. Diese Beobachtung sollte sehr ernst genommen werden, da in einer Reihe von Ländern ein erheblicher Anteil der vorrangigen Gruppen, wie ältere Menschen und Pflegekräfte, noch nicht vollständig geimpft sind.

Unsere Kernbotschaft ist, dass die Länder sicherstellen müssen, dass diese vorrangigen Gruppen vollständig geimpft sind, um sie vor schweren Krankheiten aufgrund von Sars-CoV-2 einschließlich der Delta-Variante zu schützen.

Corona-Update mit Dr. Christoph Specht

Beitragslänge:
8 min
Datum:

Obwohl wir verstehen, dass die Menschen dieser Pandemie müde sind, können wir unsere Wachsamkeit nicht fallen lassen, da diese Pandemie noch nicht vorbei ist. Jeder muss weiterhin seinen Teil dazu beitragen, die bisherigen Gewinne zu nutzen.

Der Sommer wird zu mehr Reisen führen und es wird mehr Veranstaltungen geben, bei denen sich das Virus wieder verbreiten kann. Die WHO ist darüber hinaus besorgt, dass sich eine gewisse Selbstzufriedenheit einstellen könnte, obwohl besorgniserregende Varianten sich noch in Europa ausbreiten und das zu einem Anstieg der Fälle führen könnte.

Jeder kann seinen Teil dazu beitragen, dieses Virus unter Kontrolle zu bringen.

Die Fragen wurden ZDFheute schriftlich von der WHO Europa beantwortet.

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.