ZDFheute

Corona-Bonus bei schlechtem Abi?

Sie sind hier:

Forderung des Hochschulverbands - Corona-Bonus bei schlechtem Abi?

Datum:

Im Falle eines signifikant schlechteren Notendurchschnitts will der Deutsche Hochschulverband den Abiturienten einen Corona-Bonus gewähren.

Abiturient mit einer Maske mit der Aufschrift "Abi 2020"
Die Hochschulrektorenkonferenz will einen Bonus eher dem kommenden Abiturjahrgang 2021 gewähren.
Quelle: dpa

Der Deutsche Hochschulverband fordert einen Noten-Bonus für den Fall, dass das Abitur infolge der Corona-Krise schlechter ausfallen sollte als im Durchschnitt der letzten Jahre.

"Für den Abiturjahrgang 2020 darf kein Nachteil entstehen", sagte Verbandspräsident Bernhard Kempen den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Nachteile durch Corona sollen ausgeglichen werden

Man müsse die besonderen Bedingungen berücksichtigen, unter denen das Abitur in diesem Jahr stattfinde. Das Coronavirus dürfe nicht den Lebenslauf eines Jahrgangs abwerten.

Sollten die Leistungen der Schüler am Ende signifikant schlechter ausfallen als im Durchschnitt der letzten Jahre, dann erwarte ich einen Nachteilsausgleich.
Bernhard Kempen, Präsident des Deutschen Hochschulverbands

Länder sollen Bonus bei Numerus Clausus gewähren

Sollten zum Beispiel die Abiturnoten 2020 im Schnitt 0,4 oder 0,5 Punkte schlechter sein, müssten die Schüler einen Bonus bekommen. Dazu sei es nicht nötig, die Abitur-Zeugnisse zu ändern.

"Denkbar wäre zum Beispiel, dass die Hochschulen bei den zulassungsbeschränkten Fächern einen angemessenen Bonus gewähren." Dazu müssten sich die Länder und die Hochschulrektoren auf eine bundesweit einheitliche Regelung einigen.

Verschobene Prüfungen, fehlende Lerngruppen, Abstandsregelungen, Mundschutz-Pflicht - die Abiturienten in diesem Jahr kämpfen bei den Prüfungen mit vielen zusätzlichen Stress-Faktoren.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Abiturjahrgang 2021 vor noch größeren Herausfoderungen

Der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz, Peter-Andre Alt, sieht weniger beim aktuellen, dafür aber beim kommenden Abiturjahrgang 2021 dringenden Handlungsbedarf: "Für die Schüler, die in einem Jahr ihr Abitur machen wollen, ändert sich gerade sehr viel", sagte Alt.

"Ein Schulsystem, das von heute auf morgen größtenteils in den digitalen Betrieb umschaltet, kann man nicht einfach mit dem herkömmlichen System vergleichen." Von den jetzigen Oberstufenschülern werde ein Maß an Selbstorganisation gefordert, das gerade den Jüngeren einiges abverlange. "Das muss man in Rechnung stellen, wenn man die Leistungen dieser Schüler am Ende bewertet", forderte Alt.

Auch Hochschulrektoren denken über Ausgleich nach

Es sei möglich, dass die durchschnittlichen Ergebnisse schlechter ausfielen als in den vergangenen Jahren, wenn die Schulen erst 2021 wieder zum flächendeckenden Präsenzunterricht kommen würden. Sollte das geschehen, "müsste man über einen Ausgleich nachdenken, um die Chancengleichheit zu wahren". Alt ergänzte:

Wenn wir also überhaupt von einem Corona-Jahrgang sprechen, dann ist es der Abiturjahrgang 2021.
Peter-Andre Alt, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Archiv: Krankenpfleger bekleiden sich mit Schutzkleidung vor einem Krankenzimmer auf einer Intensivstation

Corona-Fallzahlen steigen -
Wie Ärzte, Kliniken und Co. gerüstet sind
 

Die Corona-Fälle steigen wieder deutlich. Kliniken, Hausärzte und Kommunen sehen sich für eine mögliche zweite Welle vorbereitet. Sorge bereitet die Sorglosigkeit vieler …

Lufthansa streicht Stellen in der Verwaltung. Archivbild

Nachrichten | heute -
Milliarden-Verluste für Lufthansa
 

Die neuen Quartalszahlen der Lufthansa sind verheerend: Das Coronavirus hat der Fluggesellschaft Verluste in …

von Dominik Lessmeister
Videolänge:
1 min
Neu- und Gebrauchtwagen bei einem Händler. Symbolbild

Online-Kfz-Zulassung -
Wenn das Warten richtig teuer wird
 

Seit 2019 sollten Kfz-Neuzulassungen bundesweit online möglich sein. Doch noch immer hakt es vielerorts - vor …

von Mario Shabaviz
Ein Lufthansa-Jet in der Luft

Zahlen für zweites Quartal -
Lufthansa und der Flug ins Ungewisse
 

Die mittlerweile staatlich gestützte Lufthansa hat auch das zweite Quartal mit einem Milliardenverlust …

von Stephanie Barrett
Videolänge:
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.