ZDFheute

Buchhandel trotz Verlusten optimistisch

Sie sind hier:

MIt Leidenschaft gegen die Krise - Buchhandel trotz Verlusten optimistisch

Datum:

Der Buchhandel hat durch Zwangsschließungen von Geschäften Verluste erlitten. Mit Hilfe von Lesern und dem Staat kann sich die Branche aber wieder erholen, hoffen Verleger.

Mit einer Schutzmaske vor dem Mund steht Besitzer Wolfgang Posautz am Tresen der vor kurzem wieder eröffneten Buchhandlung Lerchenfeld in Wien.
Corona-Lockdown hat viele Buchläden in Existenznot gestürzt.
Quelle: Reuters

Für Bücherfans war es besonders bitter, in den letzten Wochen nicht in der Buchhandlung um die Ecke stöbern zu können. So viel Muße und Zeit zum Lesen war nie. Für Buchhändler, Verlage und Autoren aber war die Schließung von Buchläden in der Corona-Krise ein schwerer Schlag, der viele in Existenznot gebracht hat.

Umsatzeinbußen von einer halben Milliarde Euro

Keine Buchmessen, keine Autorenlesungen, reduzierter und schleppender Buchversand über Amazon. Der Online-Riese ist für viele Verlage ein wichtiger Vertriebskanal. Den Umsatzausfall für die gesamte Branche nach einem Monat Ladenschließungen schätzt der Börsenverein des Deutschen Buchhandels auf eine halbe Milliarde Euro.

Auch wenn der Buchhandel zu den wenigen Branchen gehört, die unabhängig von der Ladengröße wieder öffnen dürfen, geht Thomas Koch, Pressesprecher des Börsenvereins, davon aus, dass ein großer Teil der Umsätze "unwiederbringlich verloren ist".

Trotz aller Probleme kaum Resignation

Ostern sei vorbei, die Verlage hätten Präsentationen und den Druck von Frühjahrstiteln verschieben müssen, um die Kosten zu reduzieren. Die bestehenden Soforthilfen der Bundesregierung müssten deshalb dringend für die Branche ergänzt werden. Dennoch, so Koch, habe er in den letzten Wochen wenig Resignation erlebt.

Ein Computermodell des Coronavirus

Nachrichten | In eigener Sache -
Jetzt das ZDFheute Update abonnieren
 

Sie wollen morgens und abends ein praktisches Update zur aktuellen Lage? Dann abonnieren Sie unser ZDFheute Update.

Not macht erfinderisch

"Mit Leidenschaft bis zur Selbstaufgabe" hätten vor allem kleine Buchhandlungen gegen die Krise gekämpft und dabei bemerkenswerten Erfindungsgeist gezeigt, vor allem wenn es um kreative Ansätze der Zustellung ging. Persönliche Auslieferung per Fahrrad oder die Abgabe im benachbarten Lebensmittelgeschäft – alles war möglich.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

"Eine große Solidarität zwischen Buchhandlungen und Lesern" hat auch der Verleger Stefan Weidle in den letzten Wochen erlebt. Die Stammkunden, so Weidle gegenüber dem ZDF, hätten auch die kleinen Verlage in den letzten Wochen als "verschworene Gemeinschaft" unterstützt.

Wie wird der literarische Herbst aussehen?

Weidle hat den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr bislang sogar halten können. Aber die Situation bleibt, auch er hat sein Herbstprogramm halbiert. Und da die Vertreter nicht reisen können, erwägt er den Herbstprospekt zu streichen, um Druckkosten zu sparen.

Optimistisch äußert sich auch Ruth Geiger, Mitglied der Geschäftsleitung des Schweizer Diogenes Verlages, aus dem Home-Office in Zürich. Natürlich habe es ein Umsatzminus gegeben, so Geiger.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Immerhin 50 Prozent der Verkäufe laufen über den stationären Buchhandel. 80 Prozent des Umsatzes werden über den deutschen Markt erzielt. Da sind vier Wochen eine kleine Ewigkeit. Der Verlag habe jedoch kaum Titel in den Herbst geschoben.

Bestellungen nehmen zu

Die Bestellungen seien zudem in den letzten Tagen schon wieder angestiegen. Sie sei zudem zuversichtlich, dass die Buchhandlungen etwas aus der Krise der letzten Wochen machen würden und sich auch "mittelfristig auf dem Onlinemarkt-Terrain zurückerobern könnten."

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Archiv: Alfons Hörmann am 03.04.2019 in Berlin

Corona-Lockdown im Sport -
DOSB-Chef Hörmann: Sport braucht Nothilfen
 

Trotz Hygienekonzepten steht das Vereinsleben wieder still. Der Amateursport sieht sich durch den temporären Corona-Lockdown ungerecht behandelt. Der DOSB-Chef hat …

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.