Sie sind hier:

Schokolade und Mundspülung - Wie wirksam sind Hausmittel gegen Corona?

Datum:

Forscher haben in einer US-Studie nahegelegt, dass Lebensmittel wie Schokolade und Tee das Corona-Infektionsrisiko reduzieren könnten. Ein Lichtblick im Kampf gegen die Pandemie?

Schokolade und Gewürze
Mit Schokolade Corona den Kampf ansagen? US-Forscher sehen darin eine mögliche Schutzwirkung.
Quelle: clipdealer

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie kursieren im Netz die unterschiedlichsten Ratschläge: Von Mundspülung und Schokolade bis hin zu grünem Tee. Tatsächlich existieren mehrere Studien, die eine Wirksamkeit solcher Hausmittel untersucht haben. Bei der Interpretation der Ergebnisse ist jedoch Vorsicht geboten. Die wichtigsten Fakten:

Stirbt das Coronavirus, wenn man Tee trinkt?

Der Konsum von dunkler Schokolade, grünem Tee, Kakao und bestimmten Trauben könnte wirksam gegen Covid-19 sein, so eine neue Studie der North Carolina State University.

Diese Lebensmittel würden antioxidative chemische Verbindungen enthalten, so die Forscher. Das heißt: Die Lebensmittel könnten das Virus hemmen - indem sogenannte Proteasen, also Enzyme der Coronaviren, blockiert werden. Dies könne dazu führen, dass das Virus stirbt, so die Autoren.

Schokolade ist kein sicherer Schutz vor Corona

Im Kampf gegen die Pandemie sehen die Forscher in ihrer Studie einen Erfolg. Sie empfehlen einen Konsum der aufgeführten Lebensmittel. Doch: Untersuchungen zur Wirksamkeit von Schokolade und Co. im Körper von Menschen oder Tieren gibt es bislang nicht.  

"Es gibt viele natürliche oder chemische Stoffe, die im Reagenzglas Viren hemmen können", sagt auch Professor Friedemann Weber vom Institut für Virologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Das heiße aber längst nicht, dass diese auf reale Bedingungen übertragbar seien.  

Hinzu komme, dass die Lebensmittel nur kurz im Mund und "eigentlich überhaupt nicht im Atemtrakt" seien, so Weber. Rein über das Blut und die Verdauung könnten kaum wirksame Konzentrationen erreicht werden. In puncto Schoko gegen Virus ist also noch Geduld gefragt. Das Hausmittel Mundwasser scheint hingegen vielversprechender zu sein.

Mit Mundspülungen gegen Corona gurgeln

Es klingt zu einfach, um wahr zu sein: Mit Mundspülung gurgeln und damit die Corona-Übertragung bremsen. Doch irgendwas muss dran sein: Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene forderte Anfang Dezember eine offizielle "Gurgel-Empfehlung".

Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) findet die Idee offenbar nicht schlecht - obwohl er einräumt, dass dies wissenschaftlich noch nicht abschließend belegt sei. Aber "schaden tut es sicher nicht", so Spahn am Mittwoch. Was wissen wir bisher über die Wirksamkeit von Mundwasser?

Ergebnisse zur Gurgel-Strategie lassen hoffen

Forscher*innen der Universität Bochum haben in ihrer Studie im August nachgewiesen, dass sich Sars-Cov-2-Viren mit bestimmten Mundspülungen "inaktivieren lassen" könnten.

Sprich: Mundspülungen könnten das Ansteckungsrisiko senken. Allerdings sind die bisherigen Ergebnisse mit Vorsicht zu genießen:

  • Mundspülungen eignen sich nicht, um eine Covid-19-Infektion zu behandeln
  • Sie bieten keinen Eigenschutz
  • Gurgeln verhindert auch nicht die Virusproduktion
  • Ob sie den Verlauf einer Covid-19-Erkrankung beeinflusst, ist noch nicht nachgewiesen

Dennoch: Gurgeln könnte die Viruslast laut den Forscher*innen kurzfristig dort senken, wo die größte Ansteckungsgefahr herkommt: aus dem Mund-Rachen-Bereich. Ob die Testergebnisse vom August tatsächlich als Erfolg gewertet werden können, ist allerdings noch offen.

Wirkung ist noch nicht abschließend nachgewiesen

"Ich schließe mich Herrn Spahn an, schaden kann gurgeln nicht", sagt Professor Eike Steinmann, Abteilung für Medizinische Virologie.

Derzeit würden weltweit 30 klinische Studien zu der Wirkung von Mundspülungen laufen, zwei davon an der Universität Bochum. Frühestens Anfang nächsten Jahres könne man mit konkreten Ergebnissen rechnen.

Auch an diesem Hausmittel üben Wissenschaftler Kritik:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Wirkung lange anhält.
Prof. Dr. Friedemann Weber, Institut für Virologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen

"Anders als bei Bakterien versteckt sich das Virus ja in den Zellen, und die werden nicht innerlich desinfiziert", sagt Weber.

Fazit: Zum sicheren Schutz vor dem Coronavirus helfen derzeit weder Schokolade noch Mundwasser - sondern am ehesten die AHA-Regeln.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Berlin: Angela Merkel und Olaf Scholz bei der Pressekonferenz zu Corona-Lage.

Schärfere Corona-Maßnahmen? - Bund und Länder beraten am Dienstag 

Wegen der schwierigen Corona-Lage beraten Kanzlerin Merkel und ihr designierter Nachfolger Scholz schon am Dienstag mit den Länderchefs. Sorge bereitet auch die Omikron-Variante.

Videolänge
1 min
Bayern, München: Corona-Teststation am Münchner Flughafen.
FAQ

Neue Corona-Variante - Was über Omikron bekannt ist 

Immer mehr Fälle der zuerst in Südafrika entdeckten Coronavirus-Variante werden bekannt und versetzen die Welt in Alarmzustand. Was wir bisher über Omikron wissen, ein Überblick.

Das Notarzt-Team kümmert sich um einen Patienten.

Notärzte ohne Betten - Kliniken und die Angst vor der Triage 

Sie wollen Menschen retten, aber es fehlen die Betten. Aktuell kämpfen Notärzte verzweifelt um Plätze für ihre Patienten. Und in den Notaufnahmen bereiten sie sich auf Triage vor.

von Eva Schiller
Videolänge
2 min
Die Mehrfachbelichtung in der Kamera zeigt den Schriftzug "SARS-CoV-2 Omicron" auf einem Smartphone und eine visuelle Darstellung des Virus vor dem Hintergrund einer Flagge von Südafrika.

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Omikron in Südafrika und Folgen der Variante 

In Südafrika gibt es derzeit die meisten Fälle der Corona-Variante Omikron. Auch in Europa melden immer mehr Länder Ansteckungen – und das nicht nur bei Südafrika-Reisenden.

29.11.2021
von Susann von Lojewski
Videolänge
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.