ZDFheute

Weltweit eine Million Infizierte

Sie sind hier:

Corona-Pandemie - Weltweit eine Million Infizierte

Datum:

Die Zahl der Coronavirus-Infizierten steigt rasant: Weltweit über eine Million Menschen sind jetzt betroffen, meldet die Johns-Hopkins-Universität. Ein Überblick in Grafiken.

In Köln wird ein Mann durch einen Abstrich auf Covid-19 getestet; Köln; 31.03.2020
Eine Million Menschen weltweit wurden positiv auf das Coronavirus getestet - die Dunkelziffer könnte noch höher liegen.
Quelle: reuters

Es ist eine Zahl, die die Realität bei Weitem nicht wieder geben kann: Die Zahl der registrierten Corona-Infizierten liegt laut Johns-Hopkins-Universität weltweit bei über einer Million Menschen. Die tatsächliche Zahl der Infizierten wird allerdings um ein Vielfaches höher geschätzt, da es nicht ausreichend Tests gibt, milde Krankheitsverläufe kaum gemeldet werden und die Todesopfer teilweise unterschiedlich gezählt wurden.

Laut Johns-Hopkins-Universität sind mehr als 50.000 Menschen, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben, daran gestorben. Mehr als 208.000 Menschen gelten als wieder genesen.

Wie schnell verbreitet sich das Virus?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich besorgt über die "rasche Eskalation" der Coronavirus-Pandemie gezeigt. Die Zahl der Todesopfer weltweit habe sich innerhalb einer Woche mehr als verdoppelt, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus.

"Wir müssen zusammenstehen, um dieses unbekannte und gefährliche Virus zu bekämpfen", betonte Tedros. Er rief dazu auf, insbesondere Länder in Afrika sowie Zentral- und Südamerika zu unterstützen. Auch wenn es dort vergleichsweise wenige Corona-Fälle gebe, könne die Pandemie "ernste soziale, wirtschaftliche und politische Konsequenzen für diese Regionen haben".

Welche Maßnahmen gegen das Coronavirus gibt es weltweit?

In zahlreichen Ländern gibt es Ausgangsbeschränkungen, Kontaktsperren und Einreisestopps. Auch gegen die Wirtschaftskrise in Folge der Corona-Pandemie wird international vorgegangen.

Die verschiedenen Regelungen in Europa finden Sie hier.

Wo welche Ausgangsbeschränkung in Deutschland gilt, können Sie hier nachlesen.

Mehr zu den weltweiten Maßnahmen gegen das Coronavirus im Video:

Nicht nur in Europa, auch weltweit werden die Maßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie verschärft. Für viele ein Lichtblick: Von Freitag an dürfen Deutsche aus Neuseeland ausreisen.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Wirken die Ausgangssperren?

Die Ausgangssperre in der chinesischen Stadt Wuhan hat einer Studie zufolge womöglich 700.000 Ansteckungen verhindert und die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus signifikant verzögert, schreiben Forscher aus China, den USA und Großbritannien in einem in der Fachzeitschrift "Science" veröffentlichten Beitrag.

Um die Schnelligkeit der Ausbreitung in den einzelnen Ländern zu vergleichen, betrachtet man die Verdopplungszeit der Fälle: Das heißt, in wie vielen Tagen sich die Anzahl der Infizierten verdoppelt hat. In Italien, wo schon seit Wochen strikte Ausgangssperren gelten, sind es 14 Tage, in den USA momentan knapp fünf.

Der Anstieg der Neuinfektionen in Deutschland habe sich laut RKI inzwischen verlangsamt. Die Fallzahlen verdoppeln sich circa alle acht Tage. Auch in anderen Ländern hat inzwischen die Geschwindigkeit der Neuinfektionen abgenommen.

In welchen Ländern gibt es die meisten Infizierten?

In den USA breitet sich das Virus derzeit am schnellsten aus. Dort überschritt die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle die Marke von 200.000. Damit sind die USA das Land mit den meisten Corona-Infizierten der Welt.

Italien, wo sich bislang rund 111.000 Menschen infizierten und mehr als 13.000 Patienten starben, ist das Land mit den meisten Corona-Todesfällen. Dahinter folgt Spanien mit mehr als 110.000 Erkrankten und 10.000 Toten.

Insgesamt sind in Europa über 480.000 Fälle nachgewiesen - knapp die Hälfte aller weltweit Infizierten.

Wie entwickelt sich die Corona-Pandemie in Deutschland?

Das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin hat die Zahl der in Deutschland mit dem Coronavirus infizierten Menschen am Donnerstag mit 73.522 angegeben - ein Plus von 6.156 seit dem Vortag. Die Johns-Hopkins-Universität (JHU) meldete 79.465 Infizierte (Stand 16:30).

Das RKI, das nur die elektronisch übermittelten Zahlen aus den Bundesländern berücksichtigt und seine Aufstellung einmal täglich aktualisiert, registrierte bislang 872 Todesfälle, die JHU 931 Tote.

In Deutschland sind die Fallzahlen vor allem in den großen Städten, in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern hoch. Ein Überblick über die Landkreise, Stand 2. April:

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Liveblog:

Coronavirus-Illustration.

Liveblog zum Coronavirus -
Wie die Welt gegen das Coronavirus kämpft
 

Lockerungen, Suche nach dem Impfstoff, milliardenschwere Wirtschaftshilfen - verfolgen Sie alle Entwicklungen zum Coronavirus in Deutschland und weltweit im Liveblog.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Freiwilliger Corona-Test

Hausärzte sind überfordert -
Chaos bei freiwilligen Corona-Tests
 

Reiserückkehrer können sich inzwischen kostenlos testen lassen. Was einfach sein sollte, stellt sich doch als komplizierter heraus.

Videolänge:
2 min
Tupfer für Coronavirus-Test-Abstrich.

Nachrichten | heute 19:00 Uhr -
Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt
 

Die Zahl der bekannten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland ist auf den höchsten Stand seit …

von Anselm Stern
Videolänge:
2 min
Das Tui-Logo am Firmensitz am 18.06.2020 in Hannover

Corona-Krise -
Tui verbucht Milliardenverlust
 

Die Corona-Krise hat Tuiim vergangenen Quartal einen heftigen Verlust beschert - für die Zukunft sieht sich …

Videolänge:
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.