ZDFheute

174 Erntehelfer in Bayern positiv gestestet

Sie sind hier:

Neuer Corona-Hotspot - 174 Erntehelfer in Bayern positiv gestestet

Datum:

Auf einem Bauernhof im bayerischen Mamming haben sich mindestens 174 Erntehelfer mit dem Coronavirus infiziert. Der gesamte Betrieb steht nun unter Quarantäne.

Im bayerischen Mamming ist es zu einer Corona-Masseninfektion gekommen. 174 Erntehelfer sind dort positiv auf das Virus getestet worden. Fast 500 Personen stehen unter Quarantäne.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Nach einer Corona-Masseninfektion auf einem großen Gemüsebauernhof im niederbayerischen Mamming stehen fast 500 Menschen unter Quarantäne und dürfen den Betrieb nicht mehr verlassen. Das Landratsamt Dingolfing-Landau ließ das Gelände mit einem Bauzaun absperren, ein Sicherheitsdienst überwacht das Ausgehverbot, die Fortsetzung der Ernte wurde verboten. Das berichtete Landrat Werner Bumeder (CSU) am Sonntag auf einer Pressekonferenz.

Insgesamt 174 Erntehelfer wurden bei der Reihenuntersuchung positiv auf den Corona-Erreger Sars-CoV-2 getestet. Grüne und SPD warfen der Staatsregierung mangelhafte Kontrolle der Unterkünfte vor und gaben Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und seinem Kabinett deswegen Mitverantwortung.

Ein bayerischer Gemüsebauernhof ist der neue Corona-Hotspot in Deutschland. ZDF-Korrespondentin Sarah Schuhen mit den neuesten Informationen aus Mamming.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Tests auf großen Höfen in Umgebung angekündigt

Die Staatsregierung will nun in einer "Corona-Testoffensive" auf großen Höfen die Erntehelfer untersuchen lassen. "Wir nehmen die Situation sehr ernst", sagte Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU). "Bisher scheint es lokal eingrenzbar zu sein."

Schwerpunkte der Tests sind zunächst die Höfe in der Umgebung und im Landkreis. Mamming ist eine ländliche Gemeinde mit gut 3.300 Einwohnern unweit von Dingolfing mit seinem großen BMW-Werk; bei dem Betrieb handelt es sich um einen großen Gemüsehof, der Erdbeeren, Gurken, Kohl und Rote Bete anbaut.

Corona Masseninfektion in Nniederbayern - Erntehelfer
Corona-Masseninfektion auf einem Gemüsehof in Niederbayern - fast 500 Menschen stehen unter Quarantäne.
Quelle: dpa

Hygienekonzept nicht richtig umgesetzt

Die Erntehelfer stammen aus Ungarn, Rumänien, Bulgarien und der Ukraine. Der Betrieb hatte nach Bumeders Worten das vereinbarte Hygienekonzept nicht vollständig umgesetzt. Die Erntehelfer sind in Containern untergebracht, pro Container zu dritt.

Wir bieten allen Mamminger Bürgern kostenlose Tests an.
Werner Bumeder, Landrat Dingolfing-Landau

Bauernhof wurde abgeriegelt

Weitere Fälle infizierter Erntehelfer gibt es nach Bumeders Worten in seinem Landkreis nicht. Der Hof ist nun von der Außenwelt abgeriegelt. Sowohl Erntehelfer als auch der Bauer und seine Familie sowie die festangestellten Mitarbeiter dürfen das Areal nicht verlassen, die Lebensmittel werden angeliefert. "Um eine weitere Ausbreitung zu vermeiden, müssen wir zum Schutz der Bevölkerung leider diesen Schritt gehen", erklärte Bumeder.

Die ersten Infektionen waren am Freitag festgestellt worden, nachdem sich sieben Erntehelfer mit leichten Symptomen bei der Betriebsleitung gemeldet hatten. Das war der Anlass des Reihentests. Einer der infizierten Erntehelfer wird stationär im Krankenhaus behandelt. Auf dem Hof wurden infizierte von nicht infizierten Mitarbeitern getrennt.

Wie Corona die Gesellschaft spaltet

Beitragslänge:
3 min
Datum:

SPD kritisiert: Ausbruch "mit Ansage"

SPD und Grünen warfen der Staatsregierung vor, in dieser Hinsicht zu lax gewesen zu sein. "Das kann sich bitter rächen, wenn solche lokalen Infektionsgeschehen ausgreifen und regionale Lockdowns angeordnet werden müssen", sagte Jürgen Mistol, der parlamentarische Geschäftsführer der Grünen.

Das sieht die SPD ganz ähnlich: "Wir haben nach dem Corona-Ausbruch in dem Wiesenhof-Schlachthof Mitte Mai bereits ein Sonderkontrollprogramm auch für Bauernhöfe mit Erntehelfern gefordert", sagte Umweltexperte Florian von Brunn. "Gerade die Hygienebedingungen am Arbeitsplatz und die Wohnverhältnisse müssen aus unserer Sicht scharf kontrolliert werden. Das ist offensichtlich nicht passiert." Der Ausbruch sei "mit Ansage" gekommen.

Erntehelfer arbeiten auf einem Feld.

Arbeitsbedingungen in der Krise -
"Corona macht Missstände sichtbar"
 

Die Corona-Krise macht prekäre Arbeitsbedingungen sichtbarer und verschärft sie. Ob sich die Missstände ändern, liege an uns und der Politik, so die Soziologin Christine Wimbauer.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Bundesstraße in Holzminden

Datenauswertung -
Wo das Virus erfolgreich eingedämmt wird
 

Die Kurve der Neuinfektionen geht steil nach oben. Trotzdem melden einige Landkreise sinkende Zahlen - oder hatten noch nie besonders viele Corona-Fälle. Eine …

von Jan Schneider
Lage auf Intensivstationen

Nachrichten | heute - in Deutschland -
Lage auf Intensivstationen
 

Die Zahl der Covid-19-Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden müssen, steigt weiter an. Laut …

Videolänge:
2 min
Lockdown im Landkreis Rottal-Inn

Nachrichten | heute - in Deutschland -
Corona-Hotspot Rottal-Inn
 

Der zweite Landkreis in Bayern macht dicht: Wegen rasant steigender Infektionszahlen mit dem Coronavirus geht …

Videolänge:
2 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.