ZDFheute

Familie Kutting allein zu Haus

Sie sind hier:

Leben in Quarantäne - Familie Kutting allein zu Haus

Datum:

Zu fünft 14 Tage in Corona-Quarantäne: Wie organisiert sich eine Familie da? Wie geht sie damit um, wenn sie sich aus dem Weg gehen sollten?

Verschiedene Schutzmasken
Aber bitte mit Maske: Auch Familie Kutting hat sich daheim erstmal konsequent an die Hygieneregeln gehalten.
Quelle: Colourbox

Es waren ein paar miese Tage für Paula Kutting, in denen die junge Frau mit Fieber, migräneartigen Kopfschmerzen und Halsweh im Bett lag. Heraus aus ihrem Zimmer durfte sie nur für den Gang ins Bad - und auch das erst nach einem Warnruf an den Rest der Familie.

Isoliert, aber nicht alleingelassen

"Ich wollte ja meine Eltern und meine Schwestern nicht anstecken mit dem Coronavirus", sagt die 21-Jährige. Brauchte sie Tabletten gegen das Kopfweh oder hatte sie Hunger, schrieb sie eine Handy-Nachricht in die WhatsApp- Familiengruppe.

"Mit aufgesetzter Maske habe ich ihr Essen dann gebracht oder vor der Tür abgestellt", erzählt Ulrike Just-Kutting, Paulas Mutter. Die ganze Familie sei sehr konsequent gewesen, um eine Infektion der anderen Familienmitglieder zu vermeiden. Die 56-Jährige erinnert sich:

Zu Beginn der Familien-Quarantäne-Zeit haben wir im Haus alle Masken getragen und auch Sicherheitsabstand zueinander gehalten.
Ulrike Just-Kutting, Mutter

Solidarische Hilfe von Freunden und Nachbarn

Außerdem desinfizierte Ulrike Just-Kutting - wie vom Gesundheitsamt empfohlen - täglich Toiletten, Bäder, Türklinken und andere Oberflächen.

Für den nötigen Nachschub an Desinfektionsmitteln und vor allem an frischen Lebensmitteln sorgten Nachbarn und Freunde: "Die haben uns sehr geholfen, uns wirklich unterstützt in nicht ganz einfachen Tagen, wofür wir sehr dankbar sind", sagt Ulrike Just-Kutting.

Ihr Mann Dirk ergänzt: "So banal es vielleicht klingen mag, aber bei uns daheim wird unglaublich viel gekocht mit frischen Zutaten - und ich denke, das Beibehalten dieser schönen Routine hat uns gut durch die Quarantänezeit geholfen, weil es ja auch eine Form ist, füreinander zu sorgen."

Zwei Töchter erkrankt - die anderen steckten sich nicht an

Ungemütlich wurde es für die Kuttings allerdings, als ein Labor eine Woche nach dem Corona-Test ein positives Ergebnis für Katja, die jüngste Tochter, übermittelte. "Da dachten wir, jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis wir es alle bekommen", erinnert sich die Mutter.

"Sorgen haben wir uns natürlich gemacht", sagt Dirk Kutting. Denn wer kann in einem Haushalt über viele Tage immer nötigen Sicherheitsabstand halten? Und Katja hatte sich ja gesund gefühlt und frei im Haus bewegt.

Erst umgehauen, dann milder Krankheitsverlauf

"Dann aber hat es mich umgehauen, ein paar Tage lag ich wie erschlagen im Bett", sagt die 18-jährige Schülerin. Mit den gleichen Symptomen wie ihre ältere Schwester Paula. Zum Glück aber auch mit ähnlich mildem Krankheitsverlauf.

Grippe oder Covid19? Wie sich die Symptome unterscheiden.

Beitragslänge:
8 min
Datum:

Beide Schwestern sind nach einigen Tagen schon wieder auf den Beinen, feiern sogar gemeinsam mit ihrer Schwester Eva und den Eltern unter Quarantäne-Bedingungen Paulas 21. Geburtstag.

Spiele-Abend statt großer Geburtstagsparty

"In normalen Zeiten machst du da eine große Party mit deinen Freunden und gehst aus", sagt Paula. "Dieses Jahr haben wir ganz beschaulich in der Familie "Activity" gespielt, das war aber auch schön."

Ein weiterer Grund zur Freude: Paulas Schwester Eva und die Eltern haben sich - anders als zunächst befürchtet - nicht mit dem Coronavirus infiziert.

Familien-Quarantäne gut überstanden

"Man kann Vieles in dem Zusammenhang nicht vorhersehen", sagt Ulrike Just-Kutting rückblickend und in ihrer Stimme klingt noch immer etwas Verwunderung mit. Inzwischen haben die Kuttings die Familien-Quarantäne-Zeit gut überstanden. Tagsüber darf wieder jeder seiner Wege gehen.

Die 23-jährige Eva Kutting sagt: "Raus aus dem Haus und dich frei bewegen können - das ist ein tolles Gefühl, das du erst wirklich zu schätzen lernst, wenn du dich mal längere Zeit wie eingesperrt gefühlt hast."   

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.