ZDFheute

Eltern bewerten Schulen mit "mangelhaft"

Sie sind hier:

Homeschooling in der Kritik - Eltern bewerten Schulen mit "mangelhaft"

Datum:

Eltern stellen Schulen ein vernichtendes Zeugnis für ihr Corona-Krisenmangement aus: Sie kritisieren Ausstattung, Management und digitale Inhalte.

Ein Schüler arbeitet in einer Unterrichtsstunde an einem Tablet.
Lernen von Zuhause: Eine aktuelle Bitkom-Umfrage zur Digitalisierung an Schulen zeigt die Unzufriedenheit in diesem Bereich.
Quelle: dpa

Die Corona-Krise hat die meisten Schulen überfordert: Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Erhebung des Digitalverbands Bitkom. Besonders der Bereich Homeschooling steht in der Kritik: Für die Fähigkeit der Schulen, Unterricht digital anzubieten, vergeben Eltern die Note "mangelhaft".

"Eigentlich sind unsere Kinder eher im Ferienmodus", erzählt Familie Lehnert. Wie der Unterricht weitergehen wird, ist unklar. Doch klar ist: Familien fordern mehr Unterstützung von der Politik.

Beitragslänge:
3 min
Datum:

Ausstattung, Internet, Inhalte: Note "ausreichend"

An den meisten Schulen sei der Wechsel ins virtuelle Klassenzimmer nicht geglückt, lautet die Einschätzung von Eltern sowie der Gesamtbevölkerung. Als gerade noch "ausreichend" wird demnach der Stand der digitalen Bildung bewertet, etwa wenn es um Geräteausstattung, Internetanbindung und digitale Unterrichtsinhalte der Schulen geht.

Bei vielen Bürgern sei massiv Vertrauen verspielt worden, sagte Bitkom-Präsident Achim Berg. Zu oft sei Unterricht ersatzlos gestrichen worden.

Die Corona-Krise hat unser Bildungssystem vor eine Zerreißprobe gestellt.
Achim Berg, Bitkom-Präsident

Homeschooling bis zum Ende der Pandemie?

Interessant ist, dass Eltern Homeschooling sehr wohl befürworten: Nahezu die Hälfte aller Befragten ist der Meinung, dass auch nach Ende der Corona-Pandemie der Unterricht teilweise digital per Homeschooling stattfinden sollte.

Und drei von zehn Befragten finden, dass die Schulen bis zum Pandemie-Ende am besten ganz geschlossen bleiben sollten und ausschließlich Homeschooling angeboten werden sollte.

Systemkritik: Mehrheit sieht Bund in Verantwortung

Zugleich sehen sieben von zehn Befragten den Föderalismus als Bremsklotz für die Digitalisierung der Schulen. Die überwiegende Mehrheit würde gerne den Bund in alleiniger Verantwortung der Bildungspolitik sehen.

Umso wichtiger sei es der Mehrheit der Bevölkerung, so die Ergebnisse der Umfrage, die Digitalisierung der Schulen schnell voranzutreiben, die technische Ausstattung zu verbessern, Lernmittel und Lehrpläne zu modernisieren und Lehrer weiterzubilden. Informatik solle von Anfang an Teil des Lehrplanes werden.

Bildungsportal mit digitalen Unterrichtsmaterialien geht online

Bund und Länder wollen Mängel im Bereich der Digitalisierung beheben - unter anderem mit finanzieller Unterstützung. Zudem soll ein neues Medienportal namens "Mundo" Abhilfe schaffen - es ist heute online gegangen. Kultusministerkonferenz-Präsidentin Stefanie Hubig (SPD) sprach von einem "guten Tag für unsere Schulen".

Das Medienportal und die gemeinsame Bildungsmedieninfrastruktur der Länder sei "ein wichtiger Schritt für die Bildung in der digitalen Welt", so die rheinland-pfälzische Bildungsministerin.

Schülerin macht eine Aufgabe am Tablet

ZDFtivi | logo! -
Homeschooling: So zufrieden sind die Schüler
 

Schüler in Deutschland haben ihren Online-Unterricht bewertet.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Archiv: Das Logo der CDU ist am 08.10.2017 in Berlin an der CDU-Zentrale, dem Konrad-Adenauer-Haus, rot beleuchtet.

Kein Treffen im Dezember -
CDU verschiebt ihren Parteitag
 

Die CDU verschiebt ihren Parteitag, der für den 4. Dezember in Stuttgart geplant war. Das erfuhr das ZDF. …

Studenten in einem Wohnheim in Salamanca

Coronavirus-Pandemie -
Spanien ruft Notstand aus
 

Zum zweiten Mal verhängt Spanien wegen der Corona-Pandemie den Notstand. Diesmal fallen die Beschränkungen …

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.