ZDFheute

Was es mit dem Kawasaki-Syndrom auf sich hat

Sie sind hier:

Coronavirus bei Kindern - Was es mit dem Kawasaki-Syndrom auf sich hat

Datum:

Weltweit beobachten Ärzte bei einigen Kindern schwere Krankheitsverläufe im Zusammenhang mit Covid-19. Was das mit Kawasaki zu tun hat - und warum kein Grund zur Panik besteht.

Immer häufiger kommen auch Kinder mit schweren Entzündungssymptomen ins Krankenhaus. Experten vermuten – anders als bisher gedacht – einen Zusammenhang mit Covid-19.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Der aktuelle Wissensstand ist eindeutig: Bei Kindern verläuft eine Covid-19-Erkrankung nach jetziger Erkenntnis milder als bei Erwachsenen. Kinder zeigen zudem seltener Symptome. Der Nothilfekoordinator der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Michael Ryan, erklärte unlängst:

Der allergrößte Teil der Kinder, die sich mit dem Virus anstecken, haben eine milde Infektion und erholen sich komplett.
Michael Ryan
Mundschutzmasken für Kinder

Coronavirus in Schule und Kita? -
Das ist der aktuelle Wissensstand zu Kindern
 

Wie sehr begünstigen Schulen und Kitas eine Ausbreitung von Sars-Cov-2? Und wie infektiös sind die jüngsten Bürger? Ein Blick auf die Faktenlage zu Kindern und dem Coronavirus.

von Katja Belousova

Allein in New York etwa 100 Fälle

Und doch häufen sich die Meldungen, wonach bei Kindern weltweit eine "mysteriöse" Blutgefäß-Erkrankung im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beobachten ist.

Ärzte aus Frankreich, Großbritannien, Italien oder den USA zeigen sich beunruhigt. Symptome bei den kleinen Patienten seien etwa Beschwerden im Verdauungstrakt und Gefäßentzündungen - und ähnelten dem Kawasaki-Syndrom.

Allein in New York werden aktuell - laut Bürgermeister Bill de Blasio - mittlerweile etwa 100 Kinder mit "Kawasaki-ähnlichem Syndrom" behandelt.

Studie aus Italien zu Kawasaki-Symptomen

Gerade erst berichten italienische Ärzte in der renommierten Medizin-Zeitschrift "The Lancet" von einem Anstieg einer "Kawasaki-ähnlichen Erkrankung" bei Kindern in Bergamo. In der vom Coronavirus besonders betroffenen Region sei im vergangenen Monat eine "30-fach erhöhte Inzidenz" festgestellt worden. Daraus schließen die Mediziner:

Ein ähnlicher Ausbruch einer Kawasaki-ähnlichen Erkrankung wird in Ländern erwartet, die an der Sars-CoV-2-Epidemie beteiligt sind.

Sie betonen aber auch, dass nur ein geringer Anteil jüngerer Patienten betroffen ist.

Briten nennen die Krankheit "PIMS-TS"

Ob es sich bei der weltweit beobachteten Erkrankung tatsächlich um Kawasaki handelt, ist unklar. Deshalb benutzen Forscher auch den vagen Begriff "Kawasaki-ähnliche Erkrankung".

In Großbritannien wird die Krankheit unter dem Namen PIMS-TS zusammengefasst - eine Abkürzung für "paediatric inflammatory multisystem syndrome temporally associated with Sars-CoV-2". Übersetzt lautet das in etwa "pädiatrisches entzündliches Multisystem-Syndrom in Verbindung mit Sars-CoV-2".

Keine Häufungen von Kawasaki-Symptomen in Deutschland

Tatsächlich zeige die italienische Studie - ebenso wie Untersuchungen aus Großbritannien - unterschiedliche Verläufe, die nur teilweise einem typischen Kawasaki-Syndrom entsprächen, häufig aber ein sogenanntes atypisches Kawasaki-Syndrom darstellten, betont Johannes Hübner von der Kinderklinik der Uni München.

Ein atypisches Kawasaki-Syndrom zeigt einige sehr unspezifische Symptome, die wir bei vielen Virusinfektionen beobachten, wie beispielsweise Fieber und einen Hautausschlag.
Johannes Hübner

"Aus Deutschland haben wir bisher von keinen derartigen Häufungen von Fällen gehört", fasst Hübner zusammen, der auch Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) ist. Die DGPI richte gerade ein Meldesystem für Verdachtsfälle ein und beobachte die Situation sehr genau.

Im Moment ist die Situation in Deutschland aber sicher nicht beunruhigend.
Johannes Hübner

Der Berliner Virologe Christian Drosten sieht ebenfalls derzeit keinen Grund zu Alarmismus. Es handle sich um ein seltenes Phänomen, über das die internationale Kinderheilkunde nun beginne zu diskutieren, sagte er in seinem NDR-Podcast. Drosten verwies auch auf die gute Behandelbarkeit.

Forscher beruhigen besorgte Eltern

Auch Russell Viner, Präsident des britischen Royal College für Kinderheilkunde und Kindergesundheit, beruhigt: "Obwohl der Artikel ein mögliches neu auftretendes, entzündliches Syndrom im Zusammenhang mit Covid-19 vorschlägt, ist es wichtig - sowohl für Eltern als auch für Beschäftigte im Gesundheitswesen - erneut zu betonen, dass Kinder insgesamt nur minimal von der Sars-CoV-2-Infektion betroffen sind."

Das Verständnis des Phänomens bei Kindern könne indes wichtige Informationen über Immunantworten auf Sars-CoV-2 liefern, die für Erwachsene und Kinder relevant sein könnten, so Viner.

Insbesondere, wenn es sich um ein durch Antikörper vermitteltes Phänomen handelt, kann dies Auswirkungen auf Impfstoffstudien haben und auch erklären, warum einige Kinder schwer an Covid-19 erkranken, während die Mehrheit nicht betroffen oder asymptomatisch ist.
Russell Viner
Diesen Regionen droht erneut der Lockdown

Obergrenze überschritten -
Corona-Obergrenze: Wo Verschärfungen drohen
 

Ob Corona-Maßnahmen gelockert oder verschärft werden, hängt von der Zahl der Neuinfektionen ab. Eine aktuelle Karte zeigt, ob die Obergrenze in Ihrer Region eingehalten wird.

von Simon Haas

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Kontrolleure überpfüfen die Einhaltung der Maskenpflicht am 10.07.2020

Im öffentlichen Nahverkehr -
NRW plant Bußgeld für Maskenverweigerer
 

Nordrhein-Westfalen plant, die Maskenpflicht künftig konsequenter durchzusetzen. Wer im Nahverkehr ohne Maske erwischt wird, soll ohne Vorwarnung 150 Euro Bußgeld …

Videolänge:
1 min
Demonstration gegen Corona-Beschränkungen in Berlin

Opposition in Krisenzeiten -
Wieviel Konsens verträgt eine Pandemie?
 

Die Demonstrationen am Samstag in Berlin richteten sich gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung. Aber nicht …

von Winnie Heescher, Berlin
Videolänge:
3 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.