ZDFheute

Lauterbach: Schulbetrieb wird zu hohem Risiko

Sie sind hier:

Steigende Corona-Zahlen - Lauterbach: Schulbetrieb wird zu hohem Risiko

Datum:

SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach warnt vor einer Fortsetzung des Schulbetriebs in der jetzigen Form. Die steigenden Corona-Fallzahlen ließen dies nicht zu.

Symbolbild: Eine Lehrerin trägt ein Corona-Gesichtsschild beim Unterricht von Grundschülern. Gesundheitsexperte Lauterbach fordert schärdere Maßnahmen gegen das Coronavirus an Schulen.
SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordert Klassenaufteilungen zur Bekämpfung der Pandemie.
Quelle: dpa (Symbolbild)

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat angesichts der steigenden Corona-Zahlen vor einer Fortsetzung des Schulbetriebs in seiner jetzigen Form gewarnt. Außerdem sprach er sich gegen eine Lockerung der für November verhängten Corona-Auflagen aus.

"Wir kommen in eine Situation hinein, wo der Schulbetrieb für Kinder, Lehrer, Eltern und Großeltern zu einem hohen Risiko wird", sagte er den Zeitungen der "Funke Mediengruppe".

Lauterbach fordert Aufteilung von Schulklassen

Er sprach sich deshalb unter anderem für eine Aufteilung von Schulklassen aus. Eine Möglichkeit sei, Präsenzunterricht und Homeschooling im wöchentlichen Wechsel anzubieten, erklärte der SPD-Politiker.

Er warnt: "Gelingt es uns nicht, den Unterricht neu zu organisieren, werden wir keine andere Wahl haben, als die Weihnachtsferien künstlich zu verlängern oder eine zusätzliche Ferien-Episode etwa im Februar einzulegen."

Corona: Luftfilteranlagen für Schulen

Lauterbach forderte darüber hinaus, "im Winter durchgehend mit Maske" zu unterrichten und mobile Luftfilteranlagen bereitzustellen. Der SPD-Experte sprach sich dafür aus, die Schulen auf jeden Fall offen zu halten. Er betont allerdings:

Die Art und Weise, wie die Schulen jetzt betrieben werden, ist nicht sicher genug.
Karl Lauterbach

Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 19 Jahren seien genauso ansteckend wie Erwachsene. "Wir erleben eine Verlagerung des Pandemiegeschehens auf das Schulalter", erklärte Lauterbach.

Lockerungen der Corona-Auflagen im November?

Der Wellenbrecher-Shutdown werde nicht ausreichend funktionieren, wenn das, was bei den Erwachsenen gewonnen wird, bei den Kindern wieder verloren ginge. Außerdem sprach Lauterbach sich gegen eine Lockerung der für November verhängten Corona-Auflagen aus:

Ich gehe davon aus, dass wir den Wellenbrecher-Shutdown verlängern müssen.
Karl Lauterbach, SPD-Gesundheitsexperte

Die Wirkung falle schwächer aus als berechnet. Er hält außerdem eine zu geringe Beschränkung privater Kontakte als wahrscheinliche Ursache. Die Neuinfektionen seien viel zu hoch, sagte Lauterbach: "Für Lockerungen gibt es keinen Anlass."

Fitnessräume als Corona-Superspreader

Neue Studien bestätigten die enorme Bedeutung von Restaurants, Cafés, Bars, Hotels und Fitnessräumen für die Ausbreitung des Coronavirus. "Genau dort entstehen Superspreader-Ereignisse", erklärt Lauterbach.

"Wenn wir diese Orte wieder öffnen wie vor dem Shutdown, sind wir in kürzester Zeit wieder dort, wo wir waren: im exponentiellen Wachstum." Der SPD-Politiker warnte außerdem eindringlich vor Silvesterfeiern.

RKI meldet 21.866 Neuinfektionen -
Spahn erteilt Feiern im Winter Absage
 

Fast 22.000 Neuinfektionen, mehr als 200 Corona-Tote binnen 24 Stunden: Gesundheitsminister Spahn sieht in diesem Winter keinen Platz für Feiern. Auch für die Monate danach nicht.

Videolänge
1 min

Kein "normales" Weihnachten möglich

"Partys über den engsten Kreis hinaus sind in diesem Jahr ein No-Go. Das hätte sofort eine neue Infektionswelle zur Folge." Auch sei Deutschland weit entfernt von einem normalen Weihnachten. "Jeder, der seine Familie besucht, muss wissen, dass man einander gefährden könnte."

Intensivbetten auf der Intensivstation.

Nachrichten | Politik -
Intensivstationen ohne Personal
 

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Archiv: Eine Frau zündet am vierten Advent die vierte Kerze am Adventskranz an. Aufgenommen am 22.12.2019

Weihnachten in Zeiten von Corona -
O du einsame? Was helfen kann
 

Wegen Corona sehen viele Politiker Weihnachten im Familienkreis in Gefahr. Worauf man achten sollte, damit …

von Julia Lösch
Brüssel, Belgien, 27.11.2020

Nachrichten | heute 19:00 Uhr -
Erfolg mit rigorosen Maßnahmen
 

Belgien litt extrem unter der Pandemie und hat es nun mit harten Beschränkungen geschafft, das Coronavirus …

von Luc Walpot
Videolänge
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.