Sie sind hier:

Nguyen-Kim zu Corona und Klima - Generationen-Solidarität in Krisen gefordert

Datum:

Jung und Alt bräuchten in der Corona- und Klimakrise eine Solidarität der Generationen untereinander, erklärt Wissenschaftsjournalistin Nguyen-Kim im ZDF-Interview.

Die Zahlen der neu mit dem Coronavirus infizierten Personen in Deutschland steigen rasant an. Inwieweit kann man die jüngere Generation dafür verantwortlich machen? Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim im ZDF-Interview:

ZDF: Ist es überhaupt auf Fakten basiert, wenn man der jungen Generation in dieser Phase der Pandemie jetzt doch eine Menge Verantwortung auf ihre Schultern packt?

Mai Thi Nguyen-Kim: Zumindest muss man davon ausgehen, dass sich mehr jüngere Leute anstecken. Das sieht man daran, dass die Infektionszahlen steigen, aber wir haben nicht so viele Todesfälle wie Anfang des Jahres. Das spricht eben dafür, dass sich gerade vor allem junge, gesunde Menschen anstecken.

ZDFheute Infografik

Wir integrieren Bilder und andere Daten von Drittanbietern, u.a. die Software von Datawrapper für die Darstellung von ZDFheute Infografiken. Mit Ihrer Zustimmung werden diese angezeigt und die genutzte IP-Adresse dabei an externe Server übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre zukünftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutzeinstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

ZDF: Nun gibt es einen Appell an junge Leute auf das zu verzichten, was Lebensinhalt von jung sein ist: Nämlich sich zu treffen mit Gleichaltrigen, häufig abends sich auch nahe zu kommen. Ist das überhaupt zumutbar?

Nguyen-Kim: Es ist natürlich ein Unterschied, ob ich mich auf Distanz mit Freunden treffe, oder ob man jetzt einfach Feiern geht. Und ich finde es ganz interessant, wenn man die Debatte jetzt vergleicht mit der Klimakrise zum Beispiel. Also wenn man jetzt sagt: "Bei der Klimakrise brauchen wir die Älteren, die solidarisch sind mit den Jüngeren und dafür bei der Corona-Krise die Jüngeren, die solidarisch sind mit den Älteren."

Und da würde ich nur gerne dazu sagen, dass bei der Klimakrise ist es ja tatsächlich noch so, dass mancher, je nachdem wie alt man ist, gewisse Folgen der Klimakrise tatsächlich nicht mehr miterleben wird.

Und bei der Corona-Krise dürfen jetzt die Jüngeren aber nicht auf den Trugschluss reinfallen, zu glauben, dass das einen selbst nicht betrifft. Also auch wenn ich jetzt jung bin und gesund und vielleicht medizinischer weniger gefährdet bin, Covid-19 zu bekommen, heißt es noch lange nicht, dass ich nicht auch selbst unter steigenden Infektionszahlen leiden werde.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder und Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Pressekonferenz nach dem Corona-Gipfel

Kritik an Krisenkommunikation - Bitte etwas weniger Endzeitstimmung 

In der Corona-Krise wählen Regierende oft drastische Worte. Beobachter finden, sie arbeiten auch mit Angst - dabei würde etwas weniger Endzeitstimmung der Kommunikation gut tun.

von Dominik Rzepka

ZDF: Nun ist das ja gesicherte, wissenschaftliche Erkenntnis, aber das scheint offenbar nur zum Teil durchzukommen bei einer Generation, die beim Thema Klima aber absolut verlangt, dass man auf die Wissenschaft hört und endlich politisch handelt. Warum fällt das so auseinander bei diesen beiden Themenkreisen?

Nguyen-Kim: Naja, ich weiß es nicht, oder ich denke nicht, dass man sagen kann, wenn jetzt manche Jüngere jetzt gerade feiern gehen ohne Rücksicht auf Menschen aus Risikogruppen – eben darunter auch viele ältere, aber auch nicht nur – das sind ja nicht zwingend dieselben Personen, die sich jetzt bei Fridays for Future engagieren.

Also überhaupt, die junge Generation ist ja nicht nur Fridays for Future. Das ist eine ganz heterogene Generation.

Aber ich hoffe, dass wir – wie gesagt – in der Corona-Krise verstehen, dass es weniger darum geht, dass einer dem anderen einen Gefallen tut, sondern, dass wir gemeinsam im selben Boot sitzen.
Mai Thi Nguyen-Kim

Das Interview führte heute-journal-Moderator Claus Kleber. Sehen Sie das gesamte Gespräch im obigen Video.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Corona-Test und Grafik der Entwicklung der Inzidenzen in den Landkreisen
Grafiken

Corona-Tracker für Landkreise - Wie sich die Inzidenzen entwickeln 

Wo steigt die Corona-Inzidenz in Deutschland, wo sinkt sie? In unserem tagesaktuellen Tracker sehen Sie, wie sich die Inzidenz in Ihrem Landkreis entwickelt.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.