Sie sind hier:

Epidemiologe zur Corona-Krise - "Genauso reagieren wie in der ersten Welle"

Datum:

Wie ist die aktuelle Corona-Lage? Wie unterscheidet sie sich zu der im Frühjahr? Epidemiologe Dirk Brockmann vom Robert-Koch-Institut im ZDF-Interview.

"Für die kritische Phase ist der Wert schon überschritten", sagt der Epidemiologe Prof. Dirk Brockmann vom Robert-Koch-Institut über die derzeit hohe Reproduktionszahl in der Corona-Pandemie.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Die Warnungen aus der Politik zur aktuellen Corona-Situation sind eindringlich. Sind die Aufrufe angemessen oder überzogen? Das sagt Professor Dirk Brockmann, Epidemiologe vom Robert-Koch-Institut, im ZDF-Morgenmagazin zu...

... der aktuellen Corona-Lage

Das ist besorgniserregend, weil wir wieder in einer Phase sind, so ähnlich wie bei der ersten Welle, dass sich in gleichen Abständen die Zuwächse in den Neuinfektionen erhöhen. Das heißt, es beschleunigt, es wird immer schneller, das ist immer ein Indiz dafür. Und wir müssen alles dafür tun, dass wir wieder abbremsen.

Das sieht man auch an dem R-Wert, der jetzt deutlich über eins liegt, dass die Pandemie wieder an Fahrt aufnimmt.
Epidemiologe Dirk Brockmann

... dem Unterschied der jetzigen Lage zu der im Frühjahr

Das ist jetzt quasi so ein bisschen unsere zweite Pandemie. In der ersten Welle war das alles neu, und die Leute sind halt automatisch sehr vorsichtig gewesen, weil sie auch etwas befürchtet haben. Dann hatten wir den langen Sommer.

Und jetzt haben wir diese zweite Welle. Und die Hoffnung ist, dass die Menschen genauso reagieren werden wie in der ersten Welle. Und da glaube ich einfach, weil wir das jetzt schon erfahren haben, auch durch den langen Sommer mit geringen Fallzahlen, da müssen wir noch uns ein bisschen stärker disziplinieren, damit wir das wieder in den Griff kriegen.

... den Alarmismus-Vorwürfen

Von Alarmismus kann nicht die Rede sein. Wir sind in einer Pandemie und sind jetzt in der zweiten Welle, übrigens auch nicht nur in Deutschland, sondern auch in allen europäischen Nachbarländern. Und das ist eine gefährliche Situation, das ist ein Virus, eine Pandemie. Das ist in so einem exponentiellen Wachstum dann etwas sehr gefährliches, weil es einfach sehr schnell gehen kann.

Corona in Deutschland, Menschen mit Mundschutz in einer Fussgängerzone

Corona-Infektionsgeschehen -
‎"Die AHA-Regeln sind das A und O"
 

Das die Infektionszahlen mit Corona in Deutschland wieder steigen, wundert Lungenforscherin Herold nicht. Was wir jetzt tun können, um gegenzusteuern, erklärt sie bei ZDFheute.‎

Ich vergleiche das immer mit einem Brand. Im Frühjahr hat unsere Küche gebrannt und wir waren schnell und haben gelöscht. Und über den gesamten Sommer gab es dann einen Schwelbrand. Niemand käme auf die Idee in einem Haus zu sitzen, in dem ein Schwelbrand über Monate brennt. Jetzt haben wir die Situation, dass wieder die ersten Flammen kommen, dass es sich wieder ausbreitet. Und jetzt müssen wir wieder löschen.

Sehen Sie hier das ganze Interview mit Epidemiologe Prof. Dirk Brockmann vom Robert-Koch-Institut im ZDF-Morgenmagazin.

Ein Modell eines Körpers mit Organen.

Nachrichten | Panorama -
So kann Corona dem Körper schaden
 

Diese direkten und indirekten Schäden kann das Virus anrichten

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.