ZDFheute

Deutschland sagt 383 weitere Millionen zu

Sie sind hier:

Corona-Konferenz - Deutschland sagt 383 weitere Millionen zu

Datum:

Mehr als sechs Milliarden Euro für Impfstoffe und Behandlungen gegen Covid-19: Das ist das Ergebnis des internationalen Spendenmarathons. 383 Millionen Euro kommen von Deutschland.

Angela Merkel
Nach den bereits bereitgestellten 525 Millionen legt Kanzlerin Merkel noch einmal nach.
Quelle: AP

Zur globalen Bewältigung der Corona-Pandemie will Deutschland zusätzlich 383 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Das kündigte Bundeskanzlerin Merkel in ihrer Videobotschaft zur virtuellen Geberkonferenz "Global Goal - Unite for Our Future" an. Bereits am 4. Mai hatte die Kanzlerin als deutschen Beitrag 525 Millionen Euro für die Impfstoffallianz CEPI, die Globale Impfallianz GAVI, die Weltgesundheitsorganisation WHO und verschiedene Produktentwicklungspartnerschaften zugesagt.

Mit den zusätzlichen 383 Millionen Euro werde Deutschland den Krisenreaktionsmechanismus des Globalen Fonds (150 Millionen Euro) und das "Resilience and Relief Response Network" von Global Citizen (233 Millionen Euro) unterstützen, teilte die Bundesregierung mit.

EU sagt Geberkonferenz 4,9 Milliarden zu

Auch die EU hat zum Auftakt der Geberkonferenz weitere 4,9 Milliarden Euro zugesagt. Das Geld solle eingesetzt werden, um besonders verwundbare Länder zu unterstützen, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Samstag. Insgesamt sind 6,15 Milliarden Euro zusammengekommen.

Archiv: Ein Corona-Test im Tembis Township in Johannesburg, Südafrika, aufgenommen am 19.05.2020

Steigende Infektionszahlen -
Coronavirus: Südafrika stößt an seine Grenzen
 

Südafrika hatte früh eine der weltweit strengsten Ausgangsperren verhängt. Nun ächzt die Wirtschaft und die Infektionszahlen steigen rasant. Wie lange hält das Land das noch durch?

von Sandra Theiß, Johannesburg

Jeder Mensch auf der Welt müsse Zugang zu Tests, Behandlungen und Impfstoffen bekommen - egal wo er lebe, wo er herkomme oder wie er aussehe. Bei dem im Internet zu verfolgenden Event sollte es im Laufe des Nachmittags auch Redebeiträge von Wissenschaftlern und anderen Spitzenpolitikern wie Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron geben.

Bieber, Shakira, Coldplay und Co. treten bei Online-Konzert auf

Für den Abend war dann noch ein Online-Konzert weltberühmter Musiker und Stars angekündigt. Dafür hatten die Organisatoren unter anderem Justin Bieber, Shakira, Coldplay und Miley Cyrus gewinnen können.

Heute werden Künstler, Wissenschaftler und Staats- und Regierungschefs (...) mit einer Stimme sprechen - in einem außerordentlichen Moment globaler Einheit.
Urusla von der Leyen, EU-Kommissionschefin
Coldplay ist auch beim «Play On Fest» dabei. Archivbild
Neben Coldplay (Achivbild) werden auch Stars wie Shakira, Justin Bieber und Miley Cyrus auftreten.
Quelle: Matteo Bazzi/epa/dpa

Bisher 9,8 Milliarden Euro für Kampf gegen Corona gesammelt

Der Anfang Mai mit einer ersten internationalen Geberkonferenz gestartete Spendenmarathon hat bislang rund 9,8 Milliarden Euro eingebracht. Mit dem Geld soll vor allem ein universeller Zugang zu erschwinglichen Coronavirus-Impfstoffen, Behandlungen und Tests ermöglicht werden. Das Event am Samstag wurde von der EU-Kommission gemeinsam mit der Nichtregierungsorganisationen Global Citizen organisiert.

Sie konnten für die Online-Gala auch zahlreiche nicht musizierende Stars für Gastauftritte gewinnen. Zu ihnen zählen zum Beispiel die Schauspielerinnen Kerry Washington und Charlize Theron, Ex-Fußballprofi David Beckham und das frühere Top-Model Naomi Campbell. Moderiert werden sollte der Abend von Dwayne "The Rock" Johnson.

Dieser kritische Moment in der Geschichte verlangt von uns allen, zusammenzuhalten und eine bessere Zukunft für alle zu schaffen.
Dwayne "The Rock" Johnson
Ein Computermodell des Coronavirus

Nachrichten | In eigener Sache -
Jetzt das ZDFheute Update abonnieren
 

Sie wollen morgens und abends ein praktisches Update zur aktuellen Lage? Dann abonnieren Sie unser ZDFheute Update.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Mund-Nasen-Bedeckung. Symbolbild

Corona-Maßnahmen der Länder -
Feiern, Reisen, Schule: Was jetzt wo gilt
 

Die Corona-Regeln sind Ländersache. Viele werden mit steigenden Fallzahlen wieder verschärft. Wie sieht es in Ihrem Bundesland aus? Was ist erlaubt? Was verboten? Ein …

Archiv: Besucher in Kimono-Kleidung, die Schutzmasken tragen, in einer Einkaufspassage im Bezirk Asakusa, Tokyo, Japan

Umgang mit Corona-Pandemie -
Was wir von Japan lernen können
 

Ein Blick nach Japan zeigt, wie man Corona erfolgreich in Schach hält. Er zeigt aber auch: Eigentlich wissen …

von Tai Becker
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.