Sie sind hier:

Kapazitäten nicht ausgeschöpft - RKI-Chef: Mehr Risikogruppen testen

Datum:

Die Corona-Testkapazitäten in Deutschland sind derzeit nicht ausgenutzt. RKI-Chef Wieler will daher verstärkt Risikogruppen testen. Amtsärzte sehen darin eine Scheinsicherheit.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat eine Ausweitung der Tests auf das Coronavirus empfohlen. Auch bei leichten Symptomen solle sofort getestet werden, je früher desto besser, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler am Donnerstag.

RKI-Chef gegen Tests ohne Symptome

Eine generelle Testung der Bevölkerung ohne Symptome sei nicht ratsam. Abhängig von der Situation sei es aber sinnvoll, Risikogruppen durch häufigere Tests besser zu schützen - zum Beispiel in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen. Denn Infizierte könnten das Virus ausscheiden, bevor sie Symptome spürten.

Alle Zahlen und Grafiken zum Coronavirus
Grafiken

Covid-19 - Alle Zahlen und Grafiken zum Coronavirus 

Wie breitet sich das Coronavirus aus? Infografiken, Zahlen und Daten zur Entwicklung von Covid-19 in Deutschland und weltweit - immer aktuell.

von M. Hörz, R. Meyer, M. Zajonz

Brysch mahnt: Betreutes Wohnen nicht vergessen

Es ist gut, die 800.000 Menschen in Pflegeheimen jetzt systematisch und wiederholt zu testen.
Eugen Brysch, Deutsche Stiftung Patientenschutz

Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, unterstützt den Vorstoß von Wieler. "Jedoch müssen auch die 300.000 Bewohner in Einrichtungen des Betreuten Wohnens und die Hundertausende Altenpflegekräfte in dieses Schema aufgenommen werden", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Ebenso sei ein nachhaltiger Infektions-Grundschutz notwendig. Denn auf absehbare Zeit stehe kein Impfstoff zur Verfügung.

FDP-Vize Wolfgang Kubicki.

Kritik an RKI-Zahlen - Kubickis "Wissenschaftsverachtung" 

FDP-Vize Wolfgang Kubicki nennt die Corona-Zahlen des Robert-Koch-Instituts politisch motiviert. Kritiker und Experten werfen ihm Wissenschaftsverachtung und Populismus vor.

von Dominik Rzepka, Berlin

Amtsarzt: Hygienemaßnahmen entscheidend

Amtsärzte, die sehr nahe am Infektionsgeschehen dran sind, sehen die Empfehlungen des RKI kritischer. Selbst regelmäßige Tests in Senioren-Einrichtungen böten nur eine Scheinsicherheit, sagte Patrick Larscheid, Amtsarzt im Berliner Bezirk Reinickendorf mit rund 265.000 Einwohnern.

Wenn konsequent mit Hygienemaßnahmen gearbeitet werde, seien die Bewohner gut geschützt. Voraussetzung sei, dass genug und vor allem ausreichend qualifiziertes Personal mit entsprechenden Verhaltensregeln in einer Einrichtung arbeite. "Das ist die größte Sicherheit." Personal solle dabei nicht Bereiche wechseln - und ausreichend Schutzmaterial müsse natürlich vorhanden sein.

Was die Zahlen zum Coronavirus aussagen, erklärt das Grafik-Video:

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.