ZDFheute

Tönnies: "So werden wir nicht weitermachen"

Sie sind hier:

Corona-Ausbruch in Fleischfabrik - Tönnies: "So werden wir nicht weitermachen"

Datum:

Fleischfabrikant Clemens Tönnies hat angedeutet, in seinem Unternehmen werde es Veränderungen geben. Nach einem erneuten Corona-Ausbruch schloss er persönliche Konsequenzen aus.

Die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Mitarbeiter beim Schlachtereiunternehmen Tönnies ist mittlerweile auf 1.029 gestiegen. Vor der Fabrik kam es zu Protesten.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Clemens Tönnies hat Rücktritts-Spekulationen nach dem massiven Corona-Ausbruch in einem seiner Schlachthöfe zurückgewiesen. "Ich werde dieses Unternehmen aus dieser Krise führen", sagte der 64-Jährige am Samstag bei einer Pressekonferenz in Rheda-Wiedenbrück. Er ergänzte:

Und dann sehen wir weiter. Ich mach' mich nicht aus dem Staub.

Am Samstag wurde der Betrieb geschlossen, zu diesem Zeitpunkt waren 1.029 Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden. Tönnies deutete zudem Veränderungen an: "So werden wir nicht weitermachen. (...) Wir werden die Branche verändern."

Nach den Corona-Infektionen im ostwestfälischen Tönnies-Schlachtbetrieb ermittelt nun die Staatsanwaltschaft Bielefeld. Auch die Grüne Britta Haßelmann hat Anzeige erstattet.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Tönnies verweist auf Probleme mit dem Datenschutz

Zudem hat der Unternehmer die Vorwürfe des Landkreises Gütersloh zurückgewiesen, bei der Beschaffung der Wohnadressen von Mitarbeitern unkooperativ gewesen zu sein.

"Wir haben datenschutzrechtliche Probleme", sagte Tönnies am Samstag bei einer Pressekonferenz in Rheda-Wiedenbrück. Laut Werkvertragsrecht dürfe das Unternehmen die Adressen der betreffenden Arbeiter nicht speichern. Co-Konzernchef Andreas Ruff fügte hinzu:

Wir haben alle Daten, die wir hatten, sofort an die Behörden weiter gegeben.

Das Verhältnis zwischen dem Kreis Gütersloh, in dem der betroffene Standort liegt, und der Firma Tönnies ist derweil zerrüttet. "Das Vertrauen, das wir in die Firma Tönnies setzen, ist gleich Null. Das muss ich so deutlich sagen", sagte der Leiter des Krisenstabes, Thomas Kuhlbusch.

Tests gehen weiter

Die Corona-Reihenuntersuchungen auf dem Gelände der Fabrik gingen am Samstag weiter. Zu den bereits 25 Bundeswehrsoldaten vor Ort wurden 40 weitere hinzugeholt. Die Kräfte fahren gemeinsam mit medizinischem Personal und Mitarbeitern des Kreises Unterkünfte ab und testen dort Menschen.

Nach dem Corona-Ausbruch in seinem Fleischbetrieb kündigt Unternehmer Tönnies Reformen an - und weist Vorwürfe de Landkreises Gütersloh zurück. Das Statement in voller Länge.

Beitragslänge:
15 min
Datum:

Der Kreis hatte am Freitag verfügt, dass alle rund 6.500 Tönnies-Mitarbeiter am Standort Rheda-Wiedenbrück mitsamt allen Haushaltsangehörigen in Quarantäne müssen. Der Ausbruch war am Mittwoch bekannt geworden. Das Land will die Quarantäne-Anordnung für die Mitarbeiter konsequent durchsetzen.

"Wir müssen sicherstellen, dass in dieser Situation jeder sich an die Regeln hält", stellte Laschet am Freitagabend klar. Noch könne das Infektionsgeschehen lokalisiert werden. "Sollte sich dies ändern, kann auch ein flächendeckender Lockdown in der Region notwendig werden."

Nach dem Skandal um den Fleischkonzern Tönnies fordert Bundesarbeitsminister schnelle Schritte zum Schutz der Fleischarbeiter. "Wir wollen die Kontrollen weiter verschärfen", so Heil.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Im Hintergrund schwelt ein Familienstreit

Im seit Jahren geführten Streit um Deutschlands größten Schlachtbetrieb hatte zuvor Robert Tönnies seinen Onkel Clemens in einem persönlich Brief vom 19. Juni aufgefordert, den Weg frei zu machen. Dessen Sohn Max Tönnies solle die Arbeit in der Geschäftsführung übernehmen. Außerdem forderte Robert die Einberufung einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung.

Ein Computermodell des Coronavirus

Nachrichten | In eigener Sache -
Jetzt das ZDFheute Update abonnieren
 

Sie wollen morgens und abends ein praktisches Update zur aktuellen Lage? Dann abonnieren Sie unser ZDFheute Update.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Flughafen in Singapur

Nachrichten | ZDF-Mittagsmagazin -
Singapur: Stadt ohne Touristen
 

Durch rigorose Abschottung ist Singapur bislang glimpflich durch die Coronakrise gekommen: Nur 27 Menschen sind dort offiziell an den Folgen von Covid-19 gestorben. Doch …

von Normen Odenthal
Videolänge:
4 min
Demonstration zur Stärkungf der öffentlichen Gesundheitssysteme in Spanien

Nachrichten | ZDF-Mittagsmagazin -
Spanien: Fest im Griff von Corona
 

In Spaniens Hauptstadt Madrid steigen die Infektionszahlen trotz Ausgangssperren deutlich, zeitgleich regt …

von Thomas Walde
Videolänge:
2 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.