ZDFheute

WHO lässt eigene Arbeit von Ausschuss prüfen

Sie sind hier:

Umgang mit Corona-Pandemie - WHO lässt eigene Arbeit von Ausschuss prüfen

Datum:

Reaktion auf anhaltende Kritik: Eine unabhängige Expertenkommission soll überprüfen, ob die Weltgesundheitsorganisation Fehler im Umgang mit der Corona-Pandemie gemacht hat.

Das Logo der WHO auf einem Computer und ein Smartphone mit der Covid-19-Illustration
WHO setzt Prüfausschuss zum Umgang mit Corona-Pandemie ein
Quelle: picture alliance / NurPhoto

Nach Kritik an ihrer Reaktion auf die Corona-Pandemie hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Einsetzung eines Prüfausschusses zum Umgang mit dem neuartigen Erreger angekündigt.

Das Mandat des unabhängigen Expertengremiums werde in Abstimmung mit den WHO-Mitgliedstaaten ausgearbeitet, teilte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Donnerstag in Genf mit. Den Vorsitz sollen demnach die frühere neuseeländische Ministerpräsidentin Helen Clark und Liberias Ex-Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf übernehmen.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

WHO als zu China-freundlich kritisiert

Seit Beginn der Pandemie Ende vergangenen Jahres wurden bereits mehr als zwölf Millionen Ansteckungen weltweit nachgewiesen, rund 550.000 Infizierte starben. Insbesondere die US-Regierung hat der WHO vorgeworfen, zu spät über das neuartige Coronavirus informiert zu haben.

US-Präsident Donald Trump bezeichnete die UN-Unterorganisation als zu China-freundlich ein und leitete den WHO-Austritt seines Landes ein. Dieser kann allerdings erst in einem Jahr vollzogen werden.

Tedros Adhanom Ghebreyesus am 10.02.2020 in Genf

Zahlungsstopp der USA -
Hat Trump Recht mit seiner WHO-Kritik?
 

China-hörig und zu langsam im Krisenmanagement? US-Präsident Trump kritisiert die Weltgesundheitsorganisation und zahlt keine Beiträge mehr. Experten halten das für verfehlt.

von Nils Metzger

Zwischenbericht noch im Herbst erwartet

Ein Zwischenbericht der Kommission soll nach WHO-Angaben im November vorgestellt werden. Der Abschlussbericht soll dann im Mai 2021 erscheinen.

Das darf keine weitere Expertenkommission sein, deren Bericht im Regal verstaut wird.
WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus

"Wir müssen zu einem globalen Austausch zusammenkommen, diese hart erkämpften Lehren nehmen und sie aktiv umsetzen", sagte Ghebreyesus.

Ende Mai hat US-Präsident Donald Trump die Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation gekündigt. Stimmen die Vorwürfe, die WHO habe in der Corona-Krise zu langsam reagiert?

Beitragslänge:
12 min
Datum:

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Schulschließungen in Mecklenburg-Vorpommern

Nachrichten | heute - in Deutschland -
Schulschließungen in Mecklenburg-Vorpommern
 

Erst am Montag sind alle Schulen in Mecklenburg-Vorpommern ins neue Schuljahr gestartet. Wegen Corona-Fällen werden zwei nun erst einmal geschlossen. Betroffen sind ein …

Videolänge:
1 min
"Im Kampf gegen den IS – Ist das Kalifat am Ende?": Syrische Soldaten an Front in Al-Rakka.

Pandemie und Terrorismus -
Corona-Krise könnte IS stärken
 

Das Coronavirus könnte der Terrormiliz IS in die Hände spielen. Denn wenn Staaten schwach sind, können …

von Julia Klaus
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.