ZDFheute

Bundesregierung will Wildtierhandel eindämmen

Sie sind hier:

Risiko der Krankheitsübertragung - Bundesregierung will Wildtierhandel eindämmen

Datum:

Zahlreiche gefährliche Erreger wie das Coronavirus sind tierischen Ursprungs. In diesem Zusammenhang wächst die Kritik am Wildtierhandel. Die Regierung will nun handeln.

Ein Arbeiter desinfiziert auf einem Wildtiermarkt Käfige mit Larvenrollern in Guangzhou (China)
Ein Wildtiermarkt in Guangzhou (China): Im Zuge der Corona-Krise wächst die Kritik am Handel mit Wildtieren.
Quelle: dpa

Um der Übertragung von Tierkrankheiten auf Menschen vorzubeugen, will die Bundesregierung den Handel mit Wildtieren eindämmen. Man strebe "eine bessere Kontrolle und Nachfragereduktion des Handels mit exotischen Wildtieren für den Heimtiermarkt an", antwortete das Bundesumweltministerium auf eine Kleine Anfrage der Grünen im Bundestag.

Demnach gab es im Jahr 2019 in Deutschland 107.392 gemeldete "potenziell zoonotische Erkrankungen". Von 2001 bis Mitte 2020 starben 8.491 Menschen an solchen Krankheiten. Zoonosen sind Infektionskrankheiten, die auf natürlichem Wege vom Tier auf den Menschen übertragen werden können.

Frösche, Hörnchen oder Gürteltiere können unberechenbare Krankheitserreger in sich tragen. Dennoch landen immer wieder Tiere aus der Wildnis in deutschen Wohnzimmern.

Beitragslänge:
28 min
Datum:

Risiko der Übertragung von Zoonosen durch Wildtierhandel

Aufmerksamkeit bekommen sie derzeit, weil bisherige Untersuchungen zum Coronavirus Sars-CoV-2 auf Fledermäuse als Ursprung hinweisen. Einen tierischen Ursprung haben etwa auch Ebola, Vogelgrippe oder HIV. Die häufigsten gemeldeten potenziell zoonotische Erkrankungen 2019 in Deutschland waren nach Angaben der Bundesregierung Campylobacter (61.534 Fälle), Salmonellose (13.694) und Borreliose (12.278).

"Ein Risiko der Übertragung von Zoonosen besteht grundsätzlich sowohl im legalen als auch im illegalen Wildtierhandel", schrieb das Umweltministerium. Das Risiko werde von der Bundesregierung bei illegal gehandelten Arten aber als "bedeutend höher" bewertet, weil Ursprung, Transport- und Handelsrouten unbekannt seien und Kontrollen der Tiere und der Tiergesundheit nicht stattfänden.

Die Deutschen lieben Wildtiere wie zum Beispiel Pfeilgiftfrösche. Doch die Gefahren sind vielen gar nicht bewusst. Viele der Tiere schleppen unliebsame Viren und Bakterien ein.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Einfuhr von Wildtieren soll besser erfasst werden

Das Umweltministerium prüft demnach Möglichkeiten, legale Einfuhren von Wildtieren besser zu erfassen. Dazu gehörten die Kontrolle des Internethandels, neue Nachweis- und Kennzeichnungspflichten und die verpflichtende Angabe artenschutzrelevanter Informationen beim Verkauf. Zur Überwachung des illegalen Onlinehandels plane man die Einrichtung einer zentralen Anlaufstelle mit Fachleuten, die eng mit den Ermittlungsbehörden zusammenarbeiten solle.

Die naturschutzpolitische Sprecherin der Grünen, Steffi Lemke, sagte, gesunde Ökosysteme seien vorsorgender Gesundheitsschutz. "Um das Risiko einer zukünftigen Krankheit, die ursprünglich von Wildtieren stammt, zu reduzieren, ist Prävention der einzig mögliche Weg."

Das Virus als Modell

Nachrichten | Politik -
Corona in 3D: Wie ist das Virus aufgebaut?
 

Corona bestimmt seit Monaten weltweit den Alltag der Menschen. Doch wie ist das Virus aufgebaut, was passiert im Körper und wie kann es bekämpft werden? Ein Überblick in 3D.

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Bayern - Berchtesgaden Fußgängerzone - Polizei

Corona-Ausgangsbeschränkungen -
Drohen bald weitere Lockdowns in Deutschland?
 

Die Corona-Neuinfektionen bleiben auf einem Rekordhoch. Immer mehr Orte werden zu Hot-Spots erklärt. Werden bald auch weitere lokale Lockdowns wie in Berchtesgaden …

Videolänge:
2 min
Antje Pieper

Update am Morgen -
Warten auf den Impfstoff
 

Das weltweite Rennen will Russland für sich entscheiden. Außerdem im Update: Corona-Sorgen beim FC Bayern und …

von Antje Pieper
Corona-Teststation in Antwerpen, Belgien

Anstieg der Neuinfektionen -
Der belgische Tsunami
 

Belgien hat pro Kopf fast zehnmal so hohe Corona-Zahlen wie Deutschland. Und neuerdings eine Regierung, die …

von Gunnar Krüger
Videolänge:
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.