Sie sind hier:

Corona-Pandemie - Wann kommt sie denn, die zweite Welle?

Datum:

Die Innenminister wollen Vorbereitungen treffen, auch die Nato wappnet sich nun für eine zweite Corona-Welle. Doch wann kommt eine solche Welle - und kommt sie überhaupt?

Die Nato treibt nach Angaben ihres Generalsekretärs konkrete Planungen voran, um sich für eine mögliche zweite Welle der Corona-Pandemie zu wappnen. Das sagte Jens Stoltenberg der "Welt am Sonntag". Das Bündnis will beispielsweise Transportkapazitäten für medizinisches Material bereitstellen und Vorratslager mit medizinischer Ausrüstung anlegen.

Und auch die Bundesländer wollen Vorkehrungen für eine mögliche zweite Infektionswelle treffen. Das kündigte der Chef der Innenministerkonferenz Georg Maier (SPD) an. Doch wie heftig würde eine zweite Infektionswelle werden? Wann könnte sie Deutschland treffen - und kommt sie überhaupt? ZDFheute hat die wichtigsten Fakten zusammengetragen.

Mehr Infektionen im Herbst

Vermutlich kommt eine zweite Welle - wenn überhaupt - erst im Herbst. Maier sagte, man müsse "damit rechnen, dass es im Herbst ein Wiederaufflammen gibt, weil man sich dann beispielsweise wieder öfter in geschlossenen Räumen aufhält". Eine Studie von US-Forschern deutet darauf hin, dass sich Menschen in geschlossenen Räumen durch winzige Schwebeteilchen in der Luft häufiger anstecken, als bisher angenommen.

Auch das Wetter selbst könnte beim Infektionsgeschehen eine entscheidende Rolle spielen. Laut einer statistischen Untersuchung mindern höhere Temperaturen die Gefahr durch das Coronavirus. Der Virologe Hendrik Streeck sagte in einem Interview mit dem General-Anzeiger, dass es im Sommer generell weniger Übertragungen gebe. Das sehe man auch mit Blick auf die Südhalbkugel, die gerade auf den Winter zusteuert: Südamerika beispielsweise werde gerade zum "Hochepidemiegebiet".

Streeck sieht keine zweite Welle kommen

Wenn es in Deutschland wieder kälter wird, rechnet Streeck auch hierzulande wieder mit steigenden Infektionszahlen. Doch an eine zweite Welle glaube er nicht:

Was sehr viel wahrscheinlicher ist, ist gar keine zweite Welle. Sondern wir werden immer mal, wie wir das jetzt auch beobachten, Hotspot-Ausbrüche sehen. Vielleicht mal 100 Leute, die auf einmal infiziert waren, und es nicht mitgekriegt haben.
Hendrik Streeck, Profesor für Virologie Universtät Bonn

Ähnlich, aber etwas vorsichtiger beurteilt die Situation Christian Drosten, der Direktor der Virologie des Berliner Universitätsklinikums Charité. Dem Nachrichtenmagazin "Spiegel" sagte Drosten, es gebe die theoretische Möglichkeit, "dass wir ohne eine zweite Welle durchkommen". Das liege an der Art und Weise, wie die Erkrankung sich verbreite: "Wir haben wenige Leute, die viele andere Menschen infizieren." Ein solches Infektionsgeschehen könne man besser kontrollieren.

Street Art in Berlin: ängstliche Frau mit Mundschutz und Virus

Nachrichten | Thema - Alle Themen des Teams ZDFheuteCheck 

Welche Erkenntnisse und Studien gibt es zu Corona? Und welche Fake News verbreiten sich aktuell im Netz? Faktenchecks und Recherchen aus dem Team ZDFheuteChe...

Drosten: Japan als Vorbild nehmen

Drosten sieht in dieser Hinsicht die "Cluster-Strategie" von Japan als Vorbild, um eine zweite Welle zu vermeiden: Sobald dort eine infizierte Person entdeckt wird, werden alle Kontakte des Betroffenen analysiert, sofort als infiziert betrachtet und isoliert, ohne erst ein Testergebnis abzuwarten.

Diese Strategie befürwortet Drosten auch für Deutschland. Japan weist vergleichsweise wenig Infektionsfälle und Tote auf. Das Land vermeldete inzwischen, es habe Corona unter Kontrolle.

Fazit: Nach Meinung von Virologen wird es im Herbst zu einem vermehrten Auftreten von Corona-Infektionen kommen. Doch eine zweite Welle, die Deutschland hart trifft, ist eher unwahrscheinlich bzw. lässt sich wohl verhindern.

Dem Autor auf Twitter folgen: @OliverKlein

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Starten Sie gut informiert in den Tag oder Feierabend. Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick am Morgen und Abend. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Vor einem Liniendiagramm steht der Großbuchstabe R. Im Hintergrund sind zwei große, gezeichnete Viren zu sehen.

Nachrichten | Panorama - Corona-Daten einfach erklärt 

Was sind die wichtigsten Zahlen zur Pandemie und was bedeuten sie?

Aktuelles zur Coronavirus-Krise

Ein Flugzeug am Münchener Flughafen. Symbobild

Neue Corona-Variante - Bayern meldet zwei Omikron-Fälle 

Die Corona-Variante Omikron hat Deutschland erreicht. In München wurden laut bayerischem Gesundheitsministerium zwei Fälle festgestellt - bei Reiserückkehrern aus Südafrika.

Videolänge
1 min
Ein Mann wird mit einem Corona-Impfstoff geimpft. Symbolbild

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Aufregung über Impfstofflücke 

Gesundheitsminister Spahn hatte in der vergangenen Woche angekündigt, Biontech-Lieferungen an Hausarztpraxen zu deckeln. Eine Lücke bei der Versorgung mit dem Corona-Impfstoff droht.

27.11.2021
von Peter Kunz
Videolänge
1 min
2G-Hinweisschild auf dem Weihnachtsmarkt in Erfurt.

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Diskussion um strengere Maßnahmen 

Die Corona-Zahlen steigen weiter in Deutschland, und immer mehr Politiker und Wissenschaftler fordern strengere Maßnahmen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 444,3.

27.11.2021
von Ines Trams
Videolänge
1 min
Passagiere gehen am Flughafen München zu ihren Gates. Archivbild

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Omikron-Fälle in Deutschland 

Das neue Coronavirus Omikron schafft weltweite Beunruhigung. In München gibt es die beiden ersten bestätigten Fälle. Die EU-Staaten reagierten mit Flugbeschränkungen.

27.11.2021
von Volker Duczek
Videolänge
1 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.