Sie sind hier:

Luxus-Umbau von Dienstwohnung - Neuer Ärger für Boris Johnson

Datum:

Die Serie an Enthüllungen über mögliches Fehlverhalten des britischen Premierministers Johnson reißt nicht ab. Jetzt steht der Luxus-Umbau seiner Dienstwohnung im Visier.

Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien. Archivbild
WhatsApp-Nachrichten bringen den britischen Premier Boris Johnson in Bedrängnis
Quelle: Kirsty O'connor/PA Wire/dpa

Am Freitag sah sich Premier Boris Johnson neuen Korruptionsvorwürfen ausgesetzt. Am Vortag war ein Austausch von WhatsApp-Nachrichten zwischen dem konservativen Politiker und dem Parteispender David Brownlow veröffentlicht worden.


Renovierung gegen Projektauftrag

Johnson hatte in den Textnachrichten vom November 2020 um die Freigabe finanzieller Mittel für die Luxus-Renovierung seiner Dienstwohnung in der Londoner Downing Street gebeten.

Im Gegenzug, so scheint es, versprach er ein von dem Unternehmer favorisiertes Projekt voranzubringen - eine Großveranstaltung mit dem Titel "Great Exhibition 2.0". Nur Wochen später traf sich der damalige Kulturminister Oliver Dowden mit Brownlow, um darüber zu sprechen.

Nachrichten | heute journal - Druck auf Boris Johnson wächst 

71 Prozent der Briten sind unzufrieden mit Premierminister Boris Johnson. Die aktuelle Pandemielage, steigende Energiepreise, Inflation und die Folgen des Brexit werden für ihn zunehmend zum Problem.

Videolänge
2 min
von Diana Zimmermann

Johnson hatte seine Dienstwohnung Berichten zufolge für rund 112.000 Pfund (rund 134.000 Euro) renovieren lassen. Britische Regierungschefs dürfen jährlich aber nur bis zu 30.000 Pfund (36.000 Euro) an öffentlichen Geldern für Renovierungsarbeiten beanspruchen.

Stiftung sollte Geld offenbar umleiten

Johnson hatte Brownlow daher mit der Gründung einer Stiftung beauftragt, die für die Finanzierung aufkommen sollte, doch die Pläne zerschlugen sich. Davon will Johnson aber nichts gewusst haben. Wer genau den Luxusumbau bezahlt hat, war bereits Inhalt mehrerer Untersuchungen.

Die britische Wahlkommission verhängte wegen einer nicht ordnungsgemäß deklarierten Parteispende von Brownlow eine Strafe von 20.000 Pfund gegen die Tory-Partei. Eine interne Untersuchung hatte Johnson zuvor bescheinigt, zwar unklug, aber nicht in Widerspruch zum Verhaltenskodex für Minister gehandelt zu haben.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.