Sie sind hier:

Ursache Gasleck : Tote nach Explosion in Madrid

Datum:

Im Zentrum von Madrid hat es eine Explosion gegeben. Mindestens drei Menschen sind ums Leben gekommen. Ursache war ein Gasleck.

Ein mehrstöckiges Gebäude ist bei einer Explosion im Zentrum der spanischen Hauptstadt Madrid weitgehend zerstört worden. Dabei sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen seien außerdem acht Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer, hieß es.

Ursache der Explosion ist ein Gasleck. Das Unglück ist gegen 15 Uhr geschehen, als gerade Wartungsarbeiten am Heizkessel des Unglücksgebäudes durchgeführt worden seien, teilte ein Vertreter des spanischen Innenministeriums mit. Der Mann, der diese Arbeiten durchführte, werde vermisst.

Bei der Explosion starben eine 85 Jahre alte Frau und zwei vorerst nicht identifizierte Männer, wie Medien unter Berufung auf Sprecher des Innenministeriums und der Feuerwehr berichteten. Zudem seien zehn Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer, hieß es. 

Bewohner von Seniorenheim evakuiert

Die Feuerwehr war mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz. Spanische Medien berichteten, die Bewohnerinnen und Bewohner von Nachbargebäuden, darunter eines Seniorenheimes, würden in Sicherheit gebracht.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

In sozialen Medien veröffentlichte Videos und Fotos zeigten, wie Rauch aus dem mehrstöckigen Gebäude aufstieg, Trümmer lagen auf der Straße. Am Straßenrand wurden Verletzte versorgt.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Gebäude gehört katholischen Kirche

Einem Anwohner zufolge war in dem Gebäude ein Priesterseminar sowie eine Suppenküche für Obdachlose untergebracht. Das Haus liegt außerdem nahe einer Universität und einem Pflegeheim.

Nach einem Bericht des Senders TVE war die Universität leer, da die Vorlesungen nach einem Rekordschneefall in Madrid am 9. Januar noch nicht wiederaufgenommen worden sind. Bürgermeister Martínez-Almeida berichtete, dass es allem Anschein nach keine gravierenden Schäden an Uni-Gebäuden gebe.

Augenzeugen berichten von Explosion

Augenzeuginnen berichten, eine laute Explosion gehört zu haben.

Es war eine schreckliche Explosion, Trümmerteile flogen durch die Luft.
Augenzeugin

Die Feuerwehr, die Polizei und die Notfalldienste waren mit zirka zwei Dutzend Fahrzeugen im Einsatz. Die Unglücksstelle wurde wegen Einsturzgefahr weiträumig abgeriegelt.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.