Sie sind hier:

Tonnenweise tote Fische : Fischsterben: Ursache bleibt mysteriös

Datum:

Aus der Oder sind inzwischen tonnenweise tote Fische geholt worden, auch auf polnischer Seite. Giftstoffe wurden nicht gefunden, die Regierung hat drei Thesen für das Fischsterben.

Seit Tagen werden tonnenweise tote Fische ans Ufer der Oder geschwemmt. Noch immer gibt es aber keine Klarheit darüber, warum die Fische sterben. Ab heute wollen deutsche und polnische Experten zusammen über die Umweltkatastrophe beraten.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

In den untersuchten Wasserproben aus der Oder sind nach Angaben von Polens Regierung bislang keine toxischen Substanzen entdeckt worden, die das Fischsterben verursacht haben. In den Proben toter Fische seien zudem keine Hinweise auf Pestizide gefunden worden, sagte Umweltministerin Anna Moskwa am Dienstag in Warschau.

Bei dem verheerenden Fischsterben in der Oder wurden auf polnischer Seite schon Hundert Tonnen toter Tiere aus dem Fluss geholt. "Wir haben nie zuvor einen Einsatz dieser Größenordnung in einem Fluss gehabt", sagte eine Feuerwehr-Sprecherin am Dienstag. An den Arbeiten in der Oder seien auf polnischer Seite mehr als 500 Feuerwehrleute beteiligt.

Ministerin Moskwa sagte weiter, bei den Untersuchungen zu den Ursachen des massiven Fischsterbens würden derzeit drei Hypothesen in Betracht gezogen.

Nach dem massiven Fischsterben in der Oder ist die Ursache noch immer unklar. Giftstoffe sind anscheinend schon im Juli in Polen in den Fluss gelangt. Woher sie genau stammen, konnte noch nicht ermittelt werden.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Polen hat drei Thesen für das Fischsterben

Die erste These ist das mögliche Eindringen eines giftigen Stoffes ins Wasser, entweder beim Produktionsprozess in einem an der Oder ansässigen Industriebetrieb oder durch eine illegale Einleitung in den Fluss. Die zweite These besagt, dass die Ursachen natürlicher Natur waren: hohe Temperaturen, niedrige Wasserstände und erhöhte Schadstoffkonzentrationen.

Die Umweltbehörde untersuche alle Umstände, die den hohen Salzgehalt und die hohe Wassertemperatur erklären könnten, so Moskwa.

Die Ursache für das massive Fischsterben in der Oder ist bislang unklar. Nun hat die polnische Polizei für Hinweise eine Belohnung von über 200.000 Euro ausgesetzt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die dritte Option, die untersucht werde, sei die Einleitung einer großen Menge chlorhaltigen Brauchwassers in die Oder. Chlor könne möglicherweise eine Verschmutzung der Bodensedimente auslösen, sagte die Ministerin.

In Polen war das Fischsterben erstmals am 28. Juli in der Region um die polnische Stadt Breslau registriert worden. 

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.