ZDFheute

Wie Florence Nightingale die Pflege erfand

Sie sind hier:

200. Geburtstag - Wie Florence Nightingale die Pflege erfand

Datum:

Heute ist Internationaler Tag der Pflege - und ihr 200 Geburtstag: Gründe genug, um sich mit Florence Nightingale zu beschäftigen - der Frau, die das moderne Sanitätswesen schuf.

Die Krankenpflegerin Florence Nightingale wurde vor 200 Jahren geboren.
Ehefrau und Mutter? Das reichte Florence Nightingale nicht - sie fühlte sich zur Pflege berufen.
Quelle: Florence Nightingale Museum

Sie revolutionierte die Krankenpflege und das Hygienewesen, sie rettete unzähligen Menschen das Leben, sie war Statistikerin und Sozialreformerin: Florence Nightingale. Heute, am 12. Mai jährt sich ihr Geburtstag zum 200. Mal. Gleichzeitig ist heute der Internationale Tag der Pflege - zu der sie einst den Grundstein legte.

Wie Nightingale zur Pflege kam

Geboren wird sie am 12. Mai 1820 in der Nähe von London, als Tochter einer sehr wohlhabenden Familie scheint ihr Lebensweg klar: Ehefrau und Familie. Aber Florence hat andere Pläne - schon als Kind hilft sie bei der Pflege kranker Familienmitglieder und bei Krankenbesuchen in den umliegenden Dörfern.

Das Florence-Nightingale-Museum zeigt eine Zeichnung des Familienguts auf Instagram:

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Aufenthalten im Diakonissenhaus von Pastor Fliedner in Kaiserswerth am Rhein fühlt sich die junge Frau 1844 der öffentlichen Krankenpflege verpflichtet.

Die Krankenpflegerin Florence Nightingale wurde vor 200 Jahren geboren.
Die wichtigste Station in ihrem Beruf: Bei der Versorgung der Soldaten während des Krimkriegs lernt sie die Bedeutung von Hygiene kennen.
Quelle: Florence Nightingale Museum

Ihre Jahre im Lazarett

1853 übernimmt Florence Nigthingale die Leitung eines Gouvernanten-Pflegeheims in London. Dort erweist sie sich als Finanzgenie und Organisationstalent. Im selben Jahr beginnt der Krimkrieg. Florence Nightingale liest in der "Times" von den chaotischen Zuständen in den Lazaretten.

Dorthin drängt es sie: 1854 erreicht sie die zum Krankenhaus umgebaute Kaserne in Scurati bei Istanbul – die hygienischen Zustände sind untragbar. Die Mittel, die sie dagegen einsetzt, sind: Häufiges Händewaschen, gut durchlüften und allzu große Enge beseitigen.

Die Krankenpflegerin Florence Nightingale wurde vor 200 Jahren geboren.
"Die Lady mit der Lampe" ist ihr Spitzname: Auch nachts beobachtet und dukomentiert sie ihre Patienten.
Quelle: Florence Nightingale Museum

Die Gründung des Pflegewesens

Nightingale dokumentiert akribisch, woran die ihr anvertrauten Soldaten sterben. Bald erhält sie den Spitznamen "Lady mit der Lampe" wegen ihrer vielen nächtlichen Visiten. Aus den gesammelten Daten zieht sie Schlüsse für die Organisation und die Architektur von Krankenhäusern. Sie visualisiert die Ergebnisse in Diagrammen, um die Politik in ihrem Heimatland von Reformen und finanziellen Mitteln zu überzeugen.

Im August 1856 kehrt sie nach London zurück und begründet ein neues Pflegewesen: Die Einrichtung von Behandlungsräumen und Beheizung aller Stationen und ein von Achtung geprägter Umgang mit den Patienten, sowie Ruhe, Licht und Ernährung. Sie schreibt die Bücher "Notizen für die Krankenpflege" und "Notizen für die Krankenhäuser" - beide prägen die Pflege bis heute.

Die Krankenpflegerin Florence Nightingale wurde vor 200 Jahren geboren.
Von Nightingales Schule aus verbreiten sich ihre Ideen im ganzen Land.
Quelle: Florence Nightingale Museum

Ideen, die bis heute wirken

Ihre Entdeckung der Hygiene fiel mit der des Penicillins zusammen - noch im Jahr 1875 betrug die durchschnittliche Lebenserwartung eines Mannes nur etwa 35 Jahre, vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs lag sie schon bei 45 Jahren.

Nightingales Mantra, sich stets die Hände zu waschen, wirkt gerade in der Corona-Krise hochaktuell. Aber auch ihre Ideen zu einem respektvollen Umgang mit Patienten und einer schönen, sauberen Umgebung als Heilmittel spielen angesichts der Diskussion um Pflegenotstände bis heute eine wichtige Rolle.

Mehr zur Situation der Pflege heute im Video:

Seit Jahren werden in deutschen Pflegeheimen die Zustände beklagt. Jede Regierung verspricht Besserung und pumpt immer mehr Geld in die Pflege. Warum ändert sich nichts für die Bewohner?

Beitragslänge:
29 min
Datum:

Das neue Pflegesystem ist ansteckend

Im Gegensatz zu ihren Zeitgenossen betont Florence Nightingale, dass der Krankenpflege eine entscheidende Rolle zukommt und die genaue Beobachtung der Patienten für die ärztliche Therapie wichtig sei. 1860 wird in London eine nach ihr benannte Schwesternschule, die "Nightingale Training School für Nurses", im St. Thomas Hospital eröffnet.

Zu Beginn der 1880er Jahre waren Krankenpflegerinnen, die die Nightingale School of Nursing durchlaufen hatten, Pflegeleiterinneneiner Reihe großer Krankenhäuser und gründeten eigene Ausbildungsprogramme. Durch die Popularität der Schule, geraten Krankenhäuser im ganzen Land unter Druck, mehr in Pflege zu investieren.

Die Krankenpflegerin Florence Nightingale wurde vor 200 Jahren geboren.
Im Alter von 90 Jahren stirbt die berühmte Krankenpflegerin - einige Gesundheitseinrichtungen tragen heute ihren Namen.
Quelle: Florence Nightingale Museum

Große Online-Ausstellung zu Corona-Zeiten

Im Alter von 90 Jahren stirbt Florence Nightingale am 13. August 1910. Zahlreiche Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sind heute nach ihr benannt - in Deutschland ist es das Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie in Düsseldorf.

Zudem erinnert in London das Florence Nightingale Museum an die Frau, die die Pflege revolutionierte und gleichzeitig einen anerkannten Beruf für Frauen entwickelte. Zu ihrem 200. Geburtstag war eine Sonderausstellung geplant - als die Räume wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, wurde eine Online-Ausstellung konzipiert, wohl ganz im Sinne der Hygienikerin. "Während das Museum geschlossen ist, sollten wir Florence Vorschlag, die Hände zu waschen, nachkommen", schreibt das Musuem auf Twitter:

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.