Sie sind hier:

Wahre Verbrechen : Der verschwundene Hilfsarbeiter

Datum:

Holger K. wird von Freunden als "extrem unselbstständig" und eher einfach beschrieben. Um so seltsamer, dass er einfach so verschwindet - und das auch noch ohne sein Auto.

Sehen Sie hier die Kurz-Doku über dieses wahre Verbrechen.

Beitragslänge:
10 min
Datum:

Dier Ermittlungen beginnen im Jahr 1999 in einem Stahlbetrieb bei Holzminden in Niedersachsen. In einem Brief an das Gewerbeamt beschweren sich Nachbarn über die Zustände. Es fällt auch ein Name: Holger K.. Ein Hilfsarbeiter, der von seinem Chef angeblich misshandelt werden soll.

Bild aus der Polizeiakte zeigt Portrait des verschwundenen Holger K. Das Gesicht im Bild wurde technisch verfremdet.
Kann die Polizei herausfinden, was mit Holger K. passiert ist?

Vier Wochen später wird die herunter gekommene Firma überprüft. Weil Umweltdelikte und eine mögliche Körperverletzung im Raum stehen, ist auch die Polizei dabei. Unter anderem auch Kriminalhauptkommissar Martin Wünsch.

Direkt neben dem Betrieb fließt ein kleiner Bach. In dem Brief der Nachbarn ist auch die Rede davon, dass Holger K. den ganzen Tag im eiskalten Wasser Steine sammeln musste. Ihn selber können die Beamten nicht befragen. Sie treffen ihn vor Ort nicht an. Dafür aber seinen Chef Rainer B..

Wo ist Holger K.?

Der wirft dem verschwundenen Holger K. wiederum Diebstahl von Firmeneigentum vor, will ihn allerdings nicht anzeigen. Er habe mit den Eltern von Holger K. bereits eine Vereinbarung getroffen. Im Zuge der Diebstahlsermittlungen werden die Eltern vernommen. Sie wissen auch nicht, wo ihr Sohn ist. Aber: Es tauchen Listen auf, die offenbar von Holger K. selbst angefertigt wurden. Alle gestohlenen Gegenstände sind hier aufgeführt.

Bild aus der Polizeiakte zeigt Liste der Dinge, die Holger K. gestohlen haben soll und die Verpflichtung gegenüber seinem Chef, den Schaden zu ersetzen.
Bringt die "Diebstahlsliste" die Beamten auf die richtige Spur?

Den Schaden, der durch die Diebstähle entstanden ist, stotterte Holger K. nach und nach bei Rainer B. ab. Den Rest sollten die Eltern zurückzahlen.

Im Rahmen der Vernehmungen der Eltern wurde dann bekannt, dass schon beträchtliche Geldsummen geflossen sind.
Martin Wünsch, Ermittler

Die Eltern berichten außerdem aber auch, dass Rainer B. ihren Sohn misshandelt hat. Ist Holger K. also abgehauen, weil er wieder geklaut hat und Angst vor den Konsequenzen hatte? Die Geschichte klingt plausibel. Doch eins kommt Kommissar Wünsch komisch vor: Warum hat er sein Auto zurückgelassen?

Die Auflösung des Kriminalfalls sehen Sie oben in der Kurz-Dokumentation.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.