Sie sind hier:

Star-Autorin Margaret Atwood - Abtreibungsgesetz: "Eine treffsichere Waffe"

Datum:

Kanada ist Gastland der Frankfurter Buchmesse. Im Interview mit "Kulturzeit" spricht Kanadas Literaturstar Margaret Atwood über das US-Abtreibungsgesetz und den Klimawandel.

Margaeret Atwood
Kanadas Starautorin Margaret Atwood
Quelle: ap

Menschen in Rot mit Hüten als Scheuklappen demonstrieren weltweit für die Rechte von Frauen. Sie sehen aus wie die Mägde aus Margaret Atwoods Kultroman "Handmaid's Tale", auf Deutsch: "Der Report der Magd".

Gerade protestieren sie gegen das sogenannte Herzschlag-Gesetz in Texas. Es ist das strengste Abtreibungsgesetz in den USA. Die US-Regierung kämpft für die Aussetzung. Das Gesetz sieht vor, dass jeder, der bei der Planung oder Umsetzung einer Abtreibung hilft, angeklagt werden kann. Wer denunziert, wird belohnt.

Bei Schuldspruch bekommen die Klagenden die 10.000 Dollar, die die Verurteilten zahlen müssen.

Das Gesetz ist eine absolut treffsichere Waffe, um Frauen fertig zu machen.
Margaret Atwood

"Du kannst jemanden ohne Beweise beschuldigen. Das Gesetz beinhaltet auch das 'Vorhaben einer Abtreibung'. Wie sollst du beweisen, dass du es nicht vorhattest? Oder gar nicht schwanger warst? Das ist schwierig. Außerdem appelliert das Gesetz an die Gier. Wenn Du wohlhabende Menschen ins Visier nimmst, bekommst du eher die 10.000 Dollar Belohnung. Auch ohne sie anzuzeigen. Das Gesetz ist ein perfektes Instrument für Bestechung und Erpressung", sagt Atwood.

Kanada ist das Gastland der Frankfurter Buchmesse 2021. Der kanadische Literaturweltstar Margaret Atwood hat exklusiv mit uns gesprochen.

Beitragslänge:
6 min
Datum:

Gesellschaftspolitische Fragen sind der Kern von Atwoods Schaffen. Ihre Werke sind vielfach ausgezeichnet, in mehr als 30 Sprachen übersetzt. 2021 haben Waldbrände Kanada in Atem gehalten. Die Klimakrise will sie ins Bewusstsein rufen - so wie die weltweite "Fridays for Future"-Bewegung heute.

Ich liebe diese Menschen, sie sind so wundervoll, weil sie jung sind. Sie werden das Ruder rumreißen.
Margaret Atwood

Bezogen auf Kanada meint Atwood: "Wenn Du davon ausgehst, dass Du unendliche Ressourcen hast, dann gehst Du verschwenderischer mit ihnen um. Kanada exportiert vor allem Rohstoffe. Wo bekommst Du die her? Du baust oder holzt sie ab. Zum Beispiel Fisch. Der ist für Kanadier schon immer ein großes Thema. Früher wurden wir dafür verspottet so viel an Fisch zu denken, aber jetzt begreift die Welt langsam, wie kostbar Fisch ist. Und der Grund, warum Deutschland so scharf auf erneuerbare Energien ist? Sie haben kein Öl!"

Neues Buch von Atwood über kanadische Literaturgeschichte

Gerade ist erstmals "Survival" auf Deutsch erschienen - Atwoods "praktisches Handbuch" zur kanadischen Literaturgeschichte. Das Original stammt von 1972, als die Literatur Kanadas noch in den Kinderschuhen steckte.

"Wir haben 'Survival' im kleinen Verlag House of Anansi veröffentlicht, in dem ich auch Herausgeberin war. Wir haben versucht, experimentelle Romane und Gedichtbände herauszubringen. Aber damit verdient man bekanntlich kein Geld", sagt Atwood. "Deswegen haben wir auch Ratgeber veröffentlicht, zum Beispiel 'Jura für Dummies', wie man ein Testament verfasst, Scheidungen über die Bühne bringt, und einen Ratgeber über Geschlechtskrankheiten.

Da habe ich gesagt, warum machen wir nicht einen Leitfaden zur kanadischen Literatur, es gibt noch keinen. Und die Menschen fragten immerzu: Gibt es überhaupt kanadische Literatur? Die Zeit war reif dafür.
Margaret Atwood

Die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood hat in der Frankfurter Paulskirche den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2017 erhalten.

Beitragslänge:
75 min
Datum:

"Survival" löste Begeisterung, aber auch Empörung aus. Witzig und prägnant, mit Mut zur Provokation erläutert Atwood, womit sich die kanadische Literatur beschäftigt hat.

Beispiel Frauenfiguren: Damals gab es viele interessante alte oder heranwachsende Protagonistinnen. Die dazwischen waren kaum präsent, wurden als Hausfrauen abgestempelt.
Margaret Atwood

"Weil weder Alice Munro noch Carol Shields auf der Bildfläche erschienen waren. In den späten 70ern gab es einen Aufschwung für Bücher von Schriftstellerinnen jeder Generation, die über ihr Leben schreiben. Sie wären vorher nicht veröffentlicht oder als Hausfrauenliteratur abgetan worden. Die Gesellschaft ändert sich, auch die Art wie wir Literatur lesen. So haben sich auch die Bücher verändert. Jetzt gibt es eine Fülle an Literatur, aus allen Richtungen", so Atwood.

ZDFheute Update

Nachrichten | In eigener Sache - Jetzt das ZDFheute Update abonnieren 

Starten Sie gut informiert in den Tag oder Feierabend. Verpassen Sie nichts mit unserem kompakten Nachrichtenüberblick am Morgen und Abend. Jetzt bequem und kostenlos abonnieren.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.