Sie sind hier:

Randale bei EM-Finale - Tumulte und Fan-Sturm aufs Stadion

Datum:

Chaos und Tumulte: Randalierende Fans haben schon vor dem EM-Finale in Wembley Absperrungen überrannt und ohne Tickets das Stadion gestürmt. Auch in der City gab es Tumulte.

England fans gather during the match outside Wembley Stadium
Englische Fans vor dem Wembley-Stadion
Quelle: reuters

Viele feiern friedlich, aber nicht wenige benehmen sich auch daneben: Vor und während des EM-Finales in London haben zahlreiche Fußballfans randaliert. Einige versuchten sogar, ins Wembley-Stadion zu stürmen. In der Innenstadt der britischen Metropole herrschte in den Stunden vor dem Spiel der Three Lions gegen Italien (21.00 Uhr) teilweise Ausnahmezustand. Einem Bericht der Online-Magazins "The Athletic" zufolge könnten Hunderte an den Sicherheitskräften an der Arena vorbeigekommen sein.

UEFA: Fans haben Barrieren durchbrochen

Der Sender Sky Sports News sprach von bis zu 100 Fans. Von den Stadion-Betreibern hieß es zunächst, niemand sei ohne Ticket ins Stadion gekommen. Die UEFA bestätigte zwar, dass Fans Barrieren durchbrochen hätten. Sie hätten sich jedoch keinen Zugang zum Innenbereich des Stadions verschafft. Später hieß es in einer Mitteilung des Wembley-Stadions jedoch, eine kleine Gruppe von Menschen habe sich Zugang verschafft. Man arbeite eng mit Stadionpersonal und Sicherheitsleuten zusammen, um diese Leute aus dem Stadion zu entfernen.

Jeder ohne Karte im Stadion wird sofort rausgeworfen.
Aus einer Mitteilung des Wembley-Stadions

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Videos mit chaotischen Szenen in Sozialen Medien

In Sozialen Netzwerken waren Videos von chaotischen Szenen zu sehen, etwa wie Menschen eine Treppe im Umfeld des Wembley-Stadions hochrannten und von Sicherheitspersonal verfolgt wurden.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Es kam zu Handgreiflichkeiten. In einem anderen Video war zu sehen, wie mehrere Menschen eine Blockade von Sicherheitspersonal durchbrachen und dabei auch Absperrgitter umwarfen.

Londons Bürgermeister Sadiq Khan hatte Stunden vor dem Aufruf eindringlich an die Fans appelliert, nur zum Wembley-Stadion zu fahren, wenn sie auch ein Ticket haben - allerdings vergeblich.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zehntausene Fans feiern ohne Abstand und Masken

Schon am frühen Nachmittag feierten auf dem Wembley Way, dem rund 600 Meter langen Weg zwischen der U-Bahn-Station Wembley Park und dem Stadion, Zehntausende Fans ohne jeglichen Abstand und ohne Masken, dafür aber mit viel Alkohol.

Doch nicht nur an der Wembley-Arena, auch am Piccadilly Circus und am Leicester Square in der Innenstadt feierten Tausende. Es wurde gesungen, das Bier floss in Strömen. Dabei wurden riesige Müllberge hinterlassen und es kam zu asozialem Verhalten. Auf Videos war zu sehen, wie Fans mit kleineren Bäumen warfen. Beim Fanfest am Trafalgar Square, dessen Plätze coronabedingt stark limitiert waren, versuchten sich ebenfalls Fans ohne Eintrittskarten Zugang zu verschaffen.

Polizei: Vorfälle auch in Londons Innenstadt

Die Londoner Polizei berichtete ebenfalls von Vorfällen in der Innenstadt. An mehreren Bahnhöfen in der Stadt seien Fackeln gezündet worden, teilte die Metropolitan Police auf Twitter mit und betonte, es handle sich dabei um Straftaten. Man arbeite mit den Transportunternehmen daran, den fortlaufenden Verkehr sicherzustellen, damit alle sicher reisen könnten.

Die Polizeibeamten hätten alle Hände voll zu tun, hieß es. "Wir haben gesehen, wie Menschen von Lampen springen oder Werbetafeln springen, das kann sehr schnell zu Verletzungen führen", warnte die Polizei. "Wir mahnen alle dazu, vorsichtig zu sein und aufeinander aufzupassen."

Fußball-EM 2020 - Italien - England 

Finale

Videolänge
7 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.