Sie sind hier:

Zehntausende fiebern mit - Ungarns Spiel vor vollen Rängen

Datum:

Für Ungarn geht es heute Nachmittag um einen Sieg. Europa dagegen staunt über Fußball im vollbesetzten Stadion. Dahinter steckt wohl auch eines: Orbáns Kalkül.

Fans versammeln sich für Ungarn gegen Portugal in Budapest an einem Public-Viewing-Platz am 15.06.2021, Archivbild.
In Budapest können während der EM Zehntausende Fans im Stadion oder auf Public-Viewing-Plätzen mitfiebern.
Quelle: Reuters/Marton Monus

Was beim Spiel von Ungarn gegen Frankreich vor allem ins Auge fallen wird: die vollen Ränge. Das ist europaweit einmalig, sagt Jenő Sipos vom ungarischen Fußballverband dem ZDF.

Budapest ist der einzige Ort, an dem man vor vollen Rängen spielen kann. Bei den Heimspielen werden rund 50.000 ungarische Fußballfans der Mannschaft beistehen.
Jenő Sipos, ungarischer Fußballverband

Für den Zugang zum Ferenc-Puskás Stadion gilt die sogenannte 3-G-Regel:

  • geimpft
  • getestet
  • oder genesen

Das alles ist auf der sogenannten Schutzkarte vermerkt, die die Ungarn derzeit mit sich führen. Mit der Karte lassen sich vorab Zugangsbändchen abholen. Das verhindert größere Warteschlangen am Einlass des Stadions - dafür müssen die Fans viel Zeit mitbringen.

Fußball-EM 2020 - Ungarn - Frankreich 

Gruppe F, 2. Spieltag

Videolänge
4 min

Volles Stadion und Public-Viewing in Budapest

Im Stadion ist die Maske nicht Pflicht, aber erwünscht. Abstand zu den anderen Fans lässt sich bei mehr als 50.000 Besuchern schlecht halten. Ausländische Fans kommen nur mit einem negativen PCR-Test ins Stadion. 

In Budapest sind gut zwei Dutzend Public-Viewing-Plätze eingerichtet; am Heldenplatz ist der größte - bis zu 10.000 Menschen können dort bei Grillwurst, Bier und derzeit 30 Grad die Spiele sehen. "Ein fantastisches Gefühl", schwärmt ein Besucher. "Da haben wir alle drauf gewartet." Auch hier erfolgt der Zugang zum Public nach der 3-G-Regel. Ein Familienvater berichtet:

Wir kamen mit dem Impfpass rein. Wir fühlen uns befreit nach dem langem Shutdown.
Fußballfan

Durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz in Ungarn unter 10

Gut 45 Prozent der Ungarn sind bereits vollständig geimpft. Mittels nationaler Notzulassung hatte Ungarn unter anderem auf Impfstoffe aus Russland und China gesetzt, die jedoch wegen mangelnder Datenlage noch nicht in der EU zugelassen sind.

Als "geimpft" gilt man übrigens schon nach der ersten Impfung - obwohl der Schutz dann noch nicht so hoch ist, wie bei doppelter Impfung. Nach zwei Corona-Wellen liegt die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz aktuell bei unter 10.

Die Entwicklung der Inzidenzen nach den Spielen in Budapest wird damit interessant zu beobachten sein. Volle Ränge wie in Budapest hat man im europäischen Fußball jedenfalls lange nicht gesehen.

Fußball verbindet. Das war das große Versprechen der UEFA für diese EM. ZDF-Reporter Jochen Breyer fragt: Was ist in Pandemie-Zeiten davon geblieben?

Beitragslänge:
43 min
Datum:

Fußball verbindet - darauf setzt auch Orbán

Warum geht die ungarische Regierung dieses Wagnis ein? Viktor Orbán hat die Pandemie genutzt, um seine Macht zu festigen - unter anderem mit einem sogenannten Fake-News-Gesetz, das bis heute die Medienfreiheit in Ungarn einschränkt. Seine Impfanstrengungen, zumal mit chinesischem Impfstoff, waren nicht bei allen Ungarn beliebt. Die Fußballspiele im Stadion werden ihm jedoch wieder ein paar Sympathiepunkte bringen.

Denn Viktor Orbán weiß: Das Einzige, was alle Ungarn zusammenhält - ob links, ob rechts, ob Freund, ob Gegner -, ist der Fußball. Wenn Ungarn zuhause gegen einen großen Gegner spielt, steht das Land zusammen.

Für Ministerpräsident Orbán ist diese EM eine weitere Runde in seinem persönlichen Europameisterschaftskampf mit der EU. Er war der erste, der ein durchschlagendes Impf-Programm durchgesetzt hat. Er ist nun der erste in Europa, der vor vollen Rängen spielen lässt. Er und seine Getreuen werden sich - unabhängig vom Erfolg der ungarischen Mannschaft - zumindest als Sieger in dieser EM sehen.

Wegen der vielen Corona-Infektionen in London könnte Budapest noch zum Schauplatz des EM-Finales werden:

Das Wembley Stadion in London während des Spiels
FAQ

Wegen Corona-Regeln in London - Ist eine Verlegung des EM-Finales denkbar? 

Die Delta-Variante hat Großbritanniens Lockerungspläne zunichte gemacht. Doch die UEFA wünscht sich volle Stadion für die Finalrunde. Somit könnte etwa das Endspiel verlegt werden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.