Sie sind hier:

Reaktion auf Lokführerstreik - Arbeitgeber für Tarifrechtsreform

Datum:

Der Streik der Lokführer bei der Bahn hat auch viele andere Unternehmen empfindlich getroffen. Die Arbeitgeber fordern Konsequenzen.

Rainer Dulger
Rainer Dulger
Quelle: Bernd Weißbrod/dpa/Archivbild

Nach den Streiks der Lokführergewerkschaft GDL bei der Bahn sehen die Arbeitgeber gesetzlichen Reformbedarf. Der Streik habe mit der Umsetzung von Lohnforderungen nichts mehr zu tun gehabt, sagte Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger. "Das war offensichtlich."

Dulger: Staat soll in Zukunft einschreiten

"Die GDL ringt um die Vorreiterstellung in einem großen Unternehmen und legt das ganze Land lahm. Das zeigt für mich, dass hier Bedarf für den Gesetzgeber besteht, noch einmal nachzuschärfen beim Tarifeinheitsgesetz", sagte Dulger.

Besonders im Bereich der Infrastruktur solle der Staat erwägen, wie man "Abkühlungsphasen" erreichen könnte. Denn gerade in diesem Bereich sei der Schaden, den ein Streik anrichte, "besonders groß" und nehme "besonders viele Unbeteiligte in Geiselhaft", so Dulger.

Die Gewerkschaft GDL hat ihren Streik am Morgen beendet. Der Betrieb soll sich laut Bahn im Laufe des Tages normalisieren. Eine Einigung im Tarifstreit ist noch nicht in Sicht.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

GDL in scharfem Tarif-Wettstreit

"Natürlich akzeptiere ich, dass es zu Arbeitskämpfen kommen kann, aber Arbeitskampf ohne Regeln passt nicht in die Soziale Marktwirtschaft des 21. Jahrhunderts", so der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände weiter. Dulger stellte klar, keine Nachschärfung des Tarifeinheitsgesetzes zu wollen.

Die Lokführergewerkschaft GDL sieht sich in einem scharfen Wettstreit mit der größeren Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG. Nach dem 2015 verabschiedeten Tarifeinheitsgesetz soll bei zwei Gewerkschaften in einem Betrieb nur der Tarifvertrag der größeren Arbeitnehmervertretung angewendet werden. "Ein Betrieb - ein Tarifvertrag" wird dieser Grundsatz genannt. In einem Großteil der rund 300 Bahnbetriebe ist das aus Sicht der Bahn die EVG.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.